20.02.2013 13:31
Bewerten
 (0)

Tops & Flops: Nexus-Fonds punktet im Januar mit Banken und Vietnam

Der Fonds
In der Performance-Liste des laufenden Jahres liegen nach wie vor Produkte vorn, die ihren Käufern...
... bis zum Sommer 2012 hohe Verluste bescherten. Dazu gehört auch ein Mischfonds, der einen ausgeprägten Contrarian-Ansatz verfolgt.

Minus 54 Prozent - nur wenige Investmentfonds rutschten im Krisenjahr 2011 stärker in die roten Zahlen als der Nexus Global Opportunities. Auch im ersten Halbjahr 2012 lief es für den von der Frankfurter Gesellschaft BN & Partners betreuten Mischfonds nicht eben rund: Bis Anfang Juni ging es um weitere 15 Prozent bergab. Seither erscheint die Performance jedoch mit einem Plus von mehr als 70 Prozent wie ausgewechselt.

Knapp 10 Prozent davon fielen 2013 an und bescheren dem Fonds in der aktuellen Rangliste der besten Investmentfonds des laufenden Jahres einen respektablen 13. Platz. An der Spitze liegt nach wie vor ein gehebelter ETF auf den portugiesischen PSI-20-Index, gefolgt von zwei Asien-Produkten und diversen weiteren Verlierern der derzeit von vielen Anlegern aus ihren Köpfen verdrängten Euro-Schuldenkrise. "Wir verfolgen mit dem Nexus Global Opportunities eine aggressiv antizyklische Strategie", erläutert René Assion, der das Asset Management bei BN & Partners leitet.

So investierte der Fonds bereits im zweiten Halbjahr 2011 massiv in ausgewählte griechische Aktien sowie in langlaufende inflationsgeschützte griechische Anleihen und europäische Banken. Letztere sorgten zusammen mit einer größeren Position Vietnam für den neuerlichen Schub im Januar, der das Volumen zum Monatsende über die Marke von 5 Millionen Euro hievte. Das Interesse neuer Investoren sei durchaus vorhanden, sagt Assion, warnt aber auch: "Aufgrund der potenziell extrem hohen Volatilität eignet sich der Fonds nur als kleinere Beimischung im Depot."


















































Der Artikel "Tops & Flops: Nexus-Fonds punktet im Januar mit Banken und Vietnam" wurde bereitgestellt von DER FONDS.

Bildquellen: Andy Dean Photography / Shutterstock.com, Tatiana Popova / Shutterstock.com

Fondsfinder

Suchen

Heute im Fokus

DAX kaum bewegt -- Dow fester -- IWF korrigiert erneut Wachstumsprognose für Deutschland -- Monsanto verlangt wohl deutlich mehr von Bayer -- LEONI, Deutsche Bank im Fokus

Der Brexit wird die Briten wohl Milliarden kosten. JPMorgan: Schottland ist bis 2019 unabhängig und hat eine eigene Währung. ProSiebenSat.1 bekräftigt Wachstumsziele trotz Brexit-Risiken. BMW arbeitet mit Partnern am selbstfahrenden Auto. Beschäftigung in Deutschland erreicht neuen Höchststand.
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Bayer: Monsanto-Deal würde ein neues Burg­graben-Unter­nehmen ergeben!
Mit der Übernahme des US-Saatgutspezialisten Monsanto will Bayer im Agrarchemie-Geschäft den großen Wurf landen und zur weltweiten Nummer Eins aufsteigen. Der strategisch sinnvolle Megadeal ist allerdings mit großen Unsicherheiten behaftet. Lesen Sie in der neuen Ausgabe des Anleger­magazins, warum der Life-Science-Konzern dennoch einen näheren Blick wert ist.
Welcher Spieler ist am meisten wert?
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
So hoch sind die Bundesländer verschuldet

Umfrage

Nach dem Brexit-Votum der Briten werden in Europa Stimmen laut, die auch in anderen EU-Ländern Referenden über die Zugehörigkeit zur EU fordern. Sehen Sie unsere Zukunft in der EU?