20.06.2013 11:16
Bewerten
 (0)

Tops & Flops: Türkei-Fonds stürzen nach Unruhen in Istanbul ab

Der Fonds
In der Liste der besten Fonds des laufenden Jahres hat der LSF Asian Solar & Wind seinen Vorsprung...
... auf die gestrauchelten Verfolger aus Japan ausgebaut. Noch größer als in Tokio fielen die jüngsten Verluste in der Türkei aus.

Was mit eher harmlosem Protest gegen die Abholzung des Gezi-Parks in Istanbul begann, weitete sich binnen weniger Tage zu landesweiten Demonstrationen gegen die autoritäre Politik des türkischen Ministerpräsidenten Recep Erdogan aus.

Kein Wunder, dass die türkische Börse erst einmal ihren seit Anfang 2012 anhaltenden Aufwärtstrend stoppte und jäh in den Rückwärtsgang schaltete: Seit seinem Mitte Mai markierten Jahreshoch verlor der Leitindex ISE National 100 fast 20 Prozent an Wert, und auch die Landeswährung Lira gab deutlich nach.

Folglich gehören auf die Türkei spezialisierte Aktienfonds wie der HSBC Turkey Equity zu den größten Verlierern der vergangenen vier Wochen. Von Anfang 2013 an gerechnet liegt der HSBC Turkey Equity mittlerweile ebenfalls im Minus, wenn auch nur mit 8 Prozent. Schlusslicht im laufenden Jahr bleibt der Stabilitas Pacific Gold + Metals - dicht gefolgt vom Stabilitas Growth Small Cap Resourcen, der über drei Jahre die rote Laterne hält.

Im gleichen Zeitraum konnten die besten Thailand-Fonds ihren Anteilspreis mehr als verdoppeln. Während dort das in Euro umgerechnete Ergebnis um einiges schlechter aussieht als in der Originalwährung US-Dollar, fällt es beim Fünf-Jahres-Spitzenreiter Dexia Equities Biotechnology fast 50 Prozentpunkte höher aus.











































Der Artikel "Tops & Flops: Türkei-Fonds stürzen nach Unruhen in Istanbul ab" wurde bereitgestellt von DER FONDS.

Bildquellen: Luciano Mortula / Shutterstock.com, grafvision / Shutterstock.com
Artikel empfehlen?

Fondsfinder

Suchen

Heute im Fokus

DAX schließt schwächer -- Wall Street feiertagsbedingt geschlossen -- Griechisches Verfassungsgericht lässt Referendum zu -- K+S, Facebook im Fokus

Tsipras schwört seine Anhänger auf 'Nein' bei Referendum ein. Knappes Ergebnis bei Hellas-Referendum erwartet. Friedliche Demonstration gegen Sparauflagen für Griechenland. Alter Flughafen Berlin-Schönefeld bleibt länger am Netz. Tsipras fordert Schuldenschnitt und 20 Jahre mehr Zeit. Im Übernahmepoker um K+S verhärten sich die Fronten. Tsipras: Ein Nein beim Referendum wäre kein Ende der Verhandlungen. Varoufakis: Einigung mit Gläubigern kommt in jedem Fall zustande.
Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Welcher Fußballtrainer verdient am meisten?

Diese Aktien stehen bei Hedgefonds ganz oben

Umfrage

Wie wird sich nach Ihrer Einschätzung der DAX bis zum Jahresende entwickeln?