18.01.2013 16:38
Bewerten
 (0)

Die Bank von Japan will es wissen

Im Vorfeld der Sitzung der japanischen Notenbank brodelt die Gerüchteküche.

Welche Maßnahmen wird die BoJ beschließen?

Im Vorfeld der Sitzung der BoJ (Dienstag) scheinen sich die Marktteilnehmer mit ihren Prognosen übertreffen zu wollen. So wird derzeit diskutiert, dass die BoJ den Zinssatz auf die Einlagen der Geschäftsbanken von aktuell 0,1 % auf null oder sogar darunter senken könnte. Darüber hinaus wird erwartet, dass die BoJ ein unbegrenztes Kaufprogramm für Anleihen beschließen und damit der Fed und der EZB folgen wird. Zuletzt schienen die Marktteilnehmer davon auszugehen, dass sich die japanische Notenbank ein hartes Inflationsziel von 2 % verschreiben wird.

Grundsätzlich geht Metzler Asset Management davon aus, dass die BoJ gezwungenermaßen die Deflation deutlich aggressiver als in der Vergangenheit bekämpfen und daher tatsächlich einen großen Teil der Maßnahmen umsetzen wird. Der signifikante Anstieg der Inflationserwartungen seit der Ankündigung von Neuwahlen zeigt, dass die Mehrheit der Markteilnehmer mit einem Erfolg der Maßnahmen rechnet – zumal die japanische Wirtschaft mit einem Konjunkturpaket von 2 % des BIP stimuliert wird und insgesamt in diesem Jahr um 3 % wachsen dürfte.

Der vollständige Ausblick im pdf-Dokument

powered by
€uro FundResearch

Fondsfinder

Suchen

Heute im Fokus

DAX geht mit Plus ins Wochenende -- Dow: Yellen-Effekt verpufft -- US-Wirtschaft wächst schwach -- VW will wohl Milliarden in Batteriefabrik für E-Autos investieren -- SGL, Google und Oracle im Fokus

Bank of America versucht erneut Kreditkartentochter MBNA zu verkaufen. Monsanto-Managern winkt Millionen-Regen bei Übernahme. Air France tankt nach Sprit-Protesten mehr im Ausland. EU verschärft erneut Sanktionen gegen Nordkorea. Aktionäre von DMG Mori sollen Abfindung von 37,35 Euro erhalten. Yellen: Leitzinserhöhung in den kommenden Monaten angemessen. BMW & Co.: Autobauer rufen in den USA Millionen Wagen zurück.
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Vier Aktien für den langfristigen Vermögensaufbau:
In der neuen Ausgabe des Anlegermagazins werden vier Aktien vorgestellt, die sich aus Sicht der Redaktion für den langfristigen Vermögensaufbau eignen. Sicherheit allein war nicht das entscheidende Kriterium. Es ging auch darum, Aktien von Unternehmen auszuwählen, die aufgrund ihrer Wettbewerbsstellung aussichtsreich erscheinen und die dennoch große Wachstumschancen bieten.
Welche Marke ist die teuerste?
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
In welcher Metropolregion leben am meisten Menschen?

Umfrage

Bundeskanzlerin Merkel hält trotz aller Kritik am umstrittenen Flüchtlingspakt mit der Türkei fest. Wie bewerten Sie dessen Chancen?