01.07.2013 08:42

Senden

Die besten globalen Unternehmensanleihen-Fonds


Wien (www.fondscheck.de) - In einer aktuellen Analyse beleuchtet e-fundresearch.com das überschaubare Universum an globalen Unternehmensanleihen-Fonds mit langfristigem Track-Record sowie Zulassung in der D-A-CH Region hinsichtlich der besten Risiko/Ertragsprofile, so die Experten von "e-fundresearch.com".

Auf 5-Jahressicht sei es nur einem Drittel des Universums gelungen, die Benchmark zu schlagen, am besten performen können hätten Fonds aus den Häusern BlueBay, Swiss&Global sowie Kames Capital.

Untersucht worden seien sämtliche globale Unternehmensanleihen-Fonds-Haupttranchen (Lipper Global Assetklasse: Bond Global Corporates), welche per 26.06.2013 in zumindest einem Land der D-A-CH Region zum Vertrieb zugelassen gewesen seien und welche weiters über einen durchgängigen Track-Record von zumindest fünf Jahren verfügen würden. Zum aktuellen Bewertungsstichtag habe sich aufgrund dieser Kriterien ein Universum von 15 Fonds ergeben.

Insgesamt fünf Fonds sei es die innerhalb dieser Analyse gelungen, gewählte Benchmark (Citigroup WorldBIG Corporate TR, Lipper Technical Indicator) auf 5-Jahressicht performancemäßig zu schlagen. Bezogen auf historische Volatilität hätten sie dafür jedoch allesamt auch ein erhöhtes relatives Risiko eingehen müssen.

Keinem Fonds sei es gelungen, die Benchmark unter Erzielen einer niedrigeren Volatilität zu schlagen.

40 Prozent der Fonds hätten schlechter performt als der Referenzindex, hätten im Gegenzug aber auch ein besseres Risikoprofil aufgewiesen. Der Anteil an Underperformern, die überdies über ein schlechteres historisches Risikoprofil verfügen würden, belaufe sich auf gut 27 Prozent. (01.07.2013/fc/a/f)

Kommentare zu diesem Artikel

Geben Sie jetzt einen Kommentar zu diesem Artikel ab.
Kommentar hinzufügen

ANZEIGE

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

Fondsfinder

Fondsname:
KAG:
Fondsart:
 
Ausgabeaufschlag:
Mindestalter:
Jahresperformance:
Volumen:
S&P Rating:
Fondsnote:
Sortieren nach:
Suchen

ANZEIGE

Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Albig hat mit einer Forderung nach einer Sonderabgabe für Straßen für Aufsehen gesorgt.
Wenn so endlich die deutschen Straßen und Brücken saniert werden, wäre eine solche Abgabe zu unterstützen.
Die Regierung sollte endlich lernen, mit den bestehenden Einnahmen auszukommen.
Eine solche Abgabe berücksichtig weder den Umfang der Straßennutzung noch die finanzielle Situation des einzelnen Autofahrers und wäre deshalb ungerecht.
Abstimmen

Anzeige