06.09.2013 13:53
Bewerten
(3)

Dividendenfonds: Bessere Alternative als Rentenpapiere

DRUCKEN

Berlin (www.fondscheck.de) - Die Experten von "Fuchsbriefe" stellen in ihrer aktuellen Ausgabe Dividendenfonds vor.

Der DWS Top Dividende (DWS Top Dividende LD) mit einer sehr niedrigen Volatilität investiere weltweit vor allem in hochkapitalisierte Unternehmen. Seine Dividendenrendite liege mit 4 bis 4,5% sogar noch über dem Marktdurchschnitt. Aktuell seien insbesondere Aktiengesellschaften aus den Sektoren nicht-zyklische Konsumgüter und Healthcare hoch gewichtet.

Der DWS Dividende Direkt 2017 habe eine noch höhere Rendite im Visier. Das Fondsmanagement wolle in den nächsten Jahren immer jeweils 6 EUR p.a. ausschütten. Falls dies gelinge, ergebe dies beim aktuellen Kurs eine Dividendenrendite von 5,8%. Derzeit würden nordamerikanische Werte im Portfolio hoch gewichtet (knapp 50% des Fondsvermögens). Der Fonds werde nicht an den deutschen Fondsbörsen gehandelt. U.a. bei comdirect werde er jedoch mit einem halbierten Ausgabeaufschlag von 2% angeboten.

Der DJE Dividende & Substanz (DJE - Dividende & Substanz P (EUR)) liege seit der letzten Besprechung der Experten mit 6,1% im Plus, obwohl er in den letzten Monaten kräftig unter die Räder gekommen sei. Der Fonds thesauriere die vereinnahmten Dividenden.

Der STOXX Global Select Dividend 100 (db x-trackers STOXX® GLOBAL SELECT DIVIDEND 100 UCITS ETF 1D) sei unter dem Strich seit November 2012 seitwärts gelaufen (+1,5%). Er sei in Nordamerika viel niedriger gewichtet und ziehe dafür Beteiligungen aus UK vergleichsweise stark vor.

Nach Ansicht der Experten seien gut diversifizierte Dividendenstrategien eine viel bessere Alternative als Bundesanleihen oder niedrig verzinste Corporate Bonds. Die beiden aktiv gemanagten Fonds mit langer Historie gefallen den Experten von "Fuchsbriefe" nach wie vor am besten. (Ausgabe 36 vom 05.09.2013) (06.09.2013/fc/a/f)

Fondsfinder

Suchen

Heute im Fokus

Katalonien-Krise drückt DAX ins Minus -- Warum die Bitcoin Group-Aktie weiter steigt -- SAP hebt Ausblick an -- Varta-IPO: Börsengang erfolgreich -- eBay, American Express, Unilever im Fokus

Wirbelstürme zerfleddern Gewinn von US-Versicherer Travelers. Air Berlin: Bund fordert Lufthansa-Engagement in Transfergesellschaft. KION-Aktie tiefrot: Prognosesenkung wegen schwacher Nachfrage bei Großprojekten. Whiskey-Absatz beschert Pernod Ricard guten Start ins Jahr.
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Vier Gewinneraktien der Autorevolution

Auf der diesjährigen IAA in Frankfurt wurde deutlich: Die Elektromobilität ist nicht mehr aufzuhalten. Alle großen Automobilhersteller stellen ihre Produktionslinien um. Im neuen Anlegermagazin lesen Sie, welche vier Aktien durch autonomes Fahren und Elektromobilität auf der Gewinnerseite stehen könnten.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Top-Rankings

KW 41: Analysten-Flops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
KW 41: Analysten-Tops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
Siebenstelliges Jahresgehalt
In diesen Bundesländern leben die Bestverdiener

Umfrage

Die CDU hat rund zwei Prozentpunkte bei der Niedersachsen-Wahl verloren. Nun fordern Konservative Merkels Rücktritt. Was halten Sie davon?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Daimler AG710000
BYD Co. Ltd.A0M4W9
Deutsche Bank AG514000
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
GeelyA0CACX
Millennial Lithium CorpA2AMUE
Varta AGA0TGJ5
CommerzbankCBK100
Bitcoin Group SEA1TNV9
Apple Inc.865985
EVOTEC AG566480
Infineon AG623100
SAP SE716460
Amazon906866
E.ON SEENAG99