06.09.2013 13:53
Bewerten
 (3)

Dividendenfonds: Bessere Alternative als Rentenpapiere

Berlin (www.fondscheck.de) - Die Experten von "Fuchsbriefe" stellen in ihrer aktuellen Ausgabe Dividendenfonds vor.

Der DWS Top Dividende (DWS Top Dividende LD) mit einer sehr niedrigen Volatilität investiere weltweit vor allem in hochkapitalisierte Unternehmen. Seine Dividendenrendite liege mit 4 bis 4,5% sogar noch über dem Marktdurchschnitt. Aktuell seien insbesondere Aktiengesellschaften aus den Sektoren nicht-zyklische Konsumgüter und Healthcare hoch gewichtet.

Der DWS Dividende Direkt 2017 habe eine noch höhere Rendite im Visier. Das Fondsmanagement wolle in den nächsten Jahren immer jeweils 6 EUR p.a. ausschütten. Falls dies gelinge, ergebe dies beim aktuellen Kurs eine Dividendenrendite von 5,8%. Derzeit würden nordamerikanische Werte im Portfolio hoch gewichtet (knapp 50% des Fondsvermögens). Der Fonds werde nicht an den deutschen Fondsbörsen gehandelt. U.a. bei comdirect werde er jedoch mit einem halbierten Ausgabeaufschlag von 2% angeboten.

Der DJE Dividende & Substanz (DJE - Dividende & Substanz P (EUR)) liege seit der letzten Besprechung der Experten mit 6,1% im Plus, obwohl er in den letzten Monaten kräftig unter die Räder gekommen sei. Der Fonds thesauriere die vereinnahmten Dividenden.

Der STOXX Global Select Dividend 100 (db x-trackers STOXX® GLOBAL SELECT DIVIDEND 100 UCITS ETF 1D) sei unter dem Strich seit November 2012 seitwärts gelaufen (+1,5%). Er sei in Nordamerika viel niedriger gewichtet und ziehe dafür Beteiligungen aus UK vergleichsweise stark vor.

Nach Ansicht der Experten seien gut diversifizierte Dividendenstrategien eine viel bessere Alternative als Bundesanleihen oder niedrig verzinste Corporate Bonds. Die beiden aktiv gemanagten Fonds mit langer Historie gefallen den Experten von "Fuchsbriefe" nach wie vor am besten. (Ausgabe 36 vom 05.09.2013) (06.09.2013/fc/a/f)

Fondsfinder

Suchen

Heute im Fokus

DAX leichter -- Volkswagen meldet Gewinneinbruch -- Brexit-Anhänger holen in Umfrage auf -- Rocket Internet bremst Verluste bei Start-ups -- Salzgitter im Fokus

Teslas Gigafactory geht offiziell an den Start. Heidelberger Druck liebäugelt mit Übernahmen. "Cum-Ex"-Deals - Wie Investoren den Staat plünderten. Deutschlands Arbeitslosenzahl im Mai auf 2,664 Millionen gesunken. Jazz Pharmaceuticals bietet 1,5 Milliarden Dollar Celator. Deutschlands Beschäftigung steigt weiter.
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Vier Aktien für den langfristigen Vermögensaufbau:
In der neuen Ausgabe des Anlegermagazins werden vier Aktien vorgestellt, die sich aus Sicht der Redaktion für den langfristigen Vermögensaufbau eignen. Sicherheit allein war nicht das entscheidende Kriterium. Es ging auch darum, Aktien von Unternehmen auszuwählen, die aufgrund ihrer Wettbewerbsstellung aussichtsreich erscheinen und die dennoch große Wachstumschancen bieten.
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
Welche Marke ist die teuerste?
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten

Umfrage

Die SPD will der Union beim Koalitionsgipfel ein klares Bekenntnis für mehr Lohngleichheit von Frauen und Männern abringen. Wie stehen Sie zu diesem Thema?