27.06.2013 16:43
Bewerten
 (2)

EU plant neue Fondskategorie

Langfristfonds sollen es Anlegern erleichtern, langfristig in nicht börsennotierte Unternehmen und Projekte zu investieren.

Die Europäische Kommission hat gestern einen neuen Rahmen für die sogenannten privaten europäischen langfristigen Investmentfonds (Eltif) vorgelegt. Anleger können über sie ausschließlich in Unternehmen investieren, die Mittel über einen längeren Zeitraum hinweg benötigen. Heute und morgen soll der Vorschlag den Staats- und Regierungschefs im Rahmen des EU-Gipfels vorgelegt werden.

In den Anforderungen für die neuen Fonds wird definiert, in welche Art von langfristigen Vermögenswerten und Unternehmen Anleger investieren dürfen. Darunter fallen beispielsweise Projekte in Infrastruktur (Autobahnen) oder nachhaltige Energie. Um die Risiken zu vermeiden, ist festgelegt, wie die Mittel gestreut werden und welche Informationen für Investoren bereitzustellen sind. Um den Anlegerschutz zu garantieren, müssen Fondsmanager die strengen Richtlinien über die Verwalter alternativer Investmentfonds (AIFM) erfüllen.

„Wir müssen die langfristige Finanzierung der europäischen Realwirtschaft sicherstellen“, begründet Michel Barnier, EU-Kommissar für Binnenmarkt und Dienstleistungen, den Vorschlag. „Derzeit sind die Finanzierungsmöglichkeiten begrenzt, und wenn Mittel vorhanden sind, stehen bei der Finanzierung oft nur sehr kurzfristige Ziele im Vordergrund.“ Der europäische langfristige Investmentfonds sei hingegen ein Instrument, das es professionellen und privaten Anlegern ermögliche, langfristig in nicht börsennotierte Unternehmen und in langfristige Vermögenswerte wie Immobilien und Infrastrukturprojekte zu investieren. „Die Fonds müssen allen Anlegerkategorien in der Europäischen Union offen stehen, damit das den europäischen Unternehmen zur Verfügung stehende Kapital maximiert wird“, fordert der Kommissar.

(PD)

powered by
€uro FundResearch

Fondsfinder

Suchen

Heute im Fokus

DAX schließt im Minus -- Dow schließt leichter -- Apple-Chef Tim Cook wendet sich mit offenem Brief an EU -- Cryan: Deutsche Bank sucht nicht nach Partnern im deutschen Markt -- Monsanto, VW im Fokus

Commerzbank-Chef sieht keinen Grund für Kapitalerhöhung. Weiter Unstimmigkeit in der US-Notenbank. Scheidender adidas-Chef Hainer rechnet mit zweistelligem Wachstum in USA. Betriebsräte von thyssenKrupp in Sorge. Betriebsräte von thyssenKrupp in Sorge.
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Unterschätzte Aktienperlen
Peter Lynch wurde als Fondsmanager des Magellan Fonds zu einer Legende. Er erzielte im Zeitraum 1977 bis 1990 eine durchschnittliche jährliche Rendite von 29,2%. Eines seiner Erfolgsgeheimnisse: Lynch setzte auf einfache und verständliche Geschäftsmodelle und bevorzugt dann, wenn sie für die meisten anderen Börsianer als langweilig erschienen. In der neuen Ausgabe des Anlegermagazins werden drei Unternehmen vorgestellt, die solche unterschätzte Aktienperlen sein könnten.
Welche Schönheit verdient am meisten?
Diese deutschen Krankenkassen sind beliebt
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten

Umfrage

Apples iPhone 7 steht vor der Tür. Kaufen Sie sich das neue Modell?