14.02.2013 12:30
Bewerten
(2)

Ich kaufe jetzt: Allianz Renminbi Currency

Euro am Sonntag-Kolumne: Ich kaufe jetzt: Allianz Renminbi Currency | Nachricht | finanzen.net
Ich kaufe jetzt: Allianz Renminbi Currency
Euro am Sonntag-Kolumne
Mathias Kramer von der Valorvest Vermögensverwaltung traut der chinesischen Landeswährung viel zu und findet daher den Fonds Allianz Renminbi Currency interessant.
€uro am Sonntag
Name: Mathias Kramer
Geboren: 1969 in Straßburg
Position: Geschäftsführer der Valorvest Vermögensverwaltung

Keine Frage wird derzeit häufiger gestellt als die nach Alternativen zu Euroanlagen. Neben den oft genannten Sachwerten wie Aktien, Immobilien, Edelmetallen und Rohstoffen sind Fremdwährungsanlagen eine sinnvolle Möglichkeit der Portfolio­diversifikation. Geografisch naheliegend sind hier der Schweizer Franken und die Norwegische Krone, aber auch der Polnische Zloty. Und auch ­außerhalb Europas sind interessante „Währungs­storys“ zu finden. Zum Beispiel in China.

Die sich im letzten Sommer andeutende Wachstumsverlangsamung entpuppte sich mittlerweile als temporäre Delle. Fundamental betrachtet sprechen die hohen chinesischen Devisenreserven einerseits sowie unverändert signifikante Überschüsse in der Handels- und Leistungsbilanz andererseits für zu erwartende Währungsgewinne. Die zunehmende Liberalisierung des Devisenmarkts sollte langfristig zu einer deutlichen Aufwertung der chinesischen Währung führen, deren Wechselkurs als export­fördernde Maßnahme derzeit staatlich kontrolliert wird.

Die Investition in Renminbi-Anleihen gestaltet sich allerdings schwierig. Diese sind meist nur außerbörslich erwerbbar und zudem oftmals nur in Stückelungen von umgerechnet etwa 125.000 Euro verfügbar. Für Privatanleger bietet sich zur Abdeckung dieses Anlagesegments der Allianz Renminbi Currency (WKN: A1J ED1) an. Dieser Fonds investiert überwiegend in Tagesgelder und kurz laufende Anleihen in chinesischer Währung und partizipiert an deren Wertentwicklung gegenüber dem US-Dollar. Das Wechselkursrisiko US-Dollar gegen Euro wird weitgehend abgesichert. Da sich die chinesische Notenbank bei der kontrollierten sukzessiven Freigabe ihrer Währung am Wechselkurs gegen den US-Dollar und nicht gegen den Euro orientiert, ist bei dieser Form der Anlage mit einer deutlich geringeren Schwankungsbreite als bei einem Renminbi-­Direktinvestment zu rechnen.

Ihr bestes Investment? Aktien des Aachener An­lagenbauers Aixtron, deren Kurs sich Ende der 1990er-Jahre nach dem Börsengang innerhalb weniger Monate vervielfachte.

Ihr schlechtestes Investment? Aktien des Schweizer Unternehmens Tégé, dessen Pommes-frites-Automaten sich nicht am Markt etablieren konnten.

Bildquellen: ChameleonsEye / Shutterstock.com, Tan Kian Khoon / Shutterstock.com

Fondsfinder

Suchen

Heute im Fokus

DAX geht mit Verlust ins Wochenende -- Dow Jones im Minus -- STADA-Übernahme erfolgreich -- Verhandlungen über Zukunft von Air Berlin -- Calpine, Deutsche Bank im Fokus

Darmstädter Merck-Konzern will vor weiteren Großübernahmen Schulden abbauen. Analyst ermittelt den perfekten Einstiegskurs für Bitcoins. Busch bei Pfeiffer Vacuum mit neuem Etappensieg. Venezuelas Bolivar fällt auf Rekordtief. Unsicherheit beim iPhone 8: Wann kommt das neue Apple Smartphone? UniCredit-Aufnahme im EuroStoxx möglich - Airbus hofft auf Stoxx.
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Aktien mit Sicherheit und Potenzial

Für die neue Ausgabe des Anlegermagazins haben unsere Redakteure Aktien identifiziert, die aus ihrer Sicht Sicherheit und Potenzial bieten. Einen besonderen Blick werfen sie dabei auf die Chemie- und Versicherungsbranche. Erfahren Sie im aktuellen Magazin, wie Sie "Richtig investieren" und lesen Sie, welche Aktien bei überschaubarem Risiko einiges an Potenzial bieten.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Top-Rankings

KW 33: Analysten-Tops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
Nicht nur schön und talentiert
Diese Frauen haben in Hollywood am meisten verdient
Diese Aktien hat Warren Buffett im Depot (Juni 2017)
Die Top-Positionen von Warren Buffett

Umfrage

Die Deutsche Bank wird optimistischer für deutsche Aktien und sieht beim DAX bis Jahresende noch 3 Prozent Luft nach oben. Was glauben Sie, wie sich der DAX bis zum Ende des Jahres entwickeln wird?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln

Willkommen bei finanzen.net Brokerage

Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus finanzen.net!

Weitere Informationen finden Sie hier.

Jetzt informieren und Depot eröffnen


Sie haben bereits ein Depot? Dann verknüpfen Sie es jetzt mit Ihrem finanzen.net-Account!

Jetzt verknüpfen

Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
Scout24 AGA12DM8
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
BMW AG519000
Apple Inc.865985
Allianz840400
E.ON SEENAG99
Siemens AG723610
Air Berlin plcAB1000
adidas AGA1EWWW
Amazon906866
CommerzbankCBK100
TeslaA1CX3T
Coca-Cola Co.850663