09.01.2013 12:30
Bewerten
 (0)

Ich kaufe jetzt: Global Evolution Frontier Markets

Lutz Hering von der Damm|Rumpf|Hering Vermögensverwaltung kaufe jetzt: Global Evol. Frontier Markets
Euro am Sonntag-Kolumne
Lutz Hering von der Damm|Rumpf|Hering Vermögensverwaltung gefällt derzeit der Fonds Saxo Invest Global Evolution Frontier Markets sehr gut. Er investiert in Staatsanleihen aus so genannten Grenzmärkten.
€uro am Sonntag

Name: Lutz Hering
Geboren: 1971 in Zwickau
Position: Geschäftsführ. Gesellschafter der Damm|Rumpf|Hering Vermögensverwaltung

Das Fondsmanagement des Global Evolution geht bei Anleiheinvestments in Schwellenländern den nächsten Schritt. Mit Investments in die Grenzmärkte investiert der Fonds in Länder, die noch ­gering kapitalisiert und dabei sind, den Anschluss an die globale Ökonomie herzustellen. Die Ratingagentur Standard & Poor’s führt knapp über 30 Länder als Frontier Markets, darunter Staaten wie Serbien, die Ukraine, Sri Lanka, Kenia, Ghana oder auch Panama. Mit Staatsanleihen dieser Länder erzielt der Anleger aktuell eine durchschnittliche Verzinsung von 9,57 Prozent. Das mittlere Rating der Staatsanleihen liegt bei „BB-“.

Das Management hat ein Know-how, das bis ins Jahr 1995 zurückreicht, und arbeitet mit einer nicht benchmarkorientierten Strategie mit Schwerpunkt in den Regionen Afrika, Osteuropa, Lateinamerika und Asien. Das Rating der Staatsanleihen sowie die Schwerpunktregionen vermitteln — oberflächlich betrachtet — ein hohes Risiko. Doch tatsächlich liegt die Volatilität des Fonds bei aktuell 2,6 Prozent, wohingegen die Staatsanleihen der Emerging Markets auf sechs bis sieben Prozent kommen.

Die geringe Schwankung rührt aus der relativen Unberührtheit dieser Anlageklasse. Während von den Staatsanleihen der Emerging Markets circa 25 Prozent von ausländischen Investoren gehalten werden, ist der Auslandsanteil in den Frontier Markets noch zu vernachlässigen. Die Investoren dieser Staatsanleihen sind meist Buy-and-Hold-Anleger. Verwerfungen wie im Jahr 2011 sind deshalb an diesem Fonds fast spurlos vorbeigezogen. Um Risiken zu vermindern, ist die maximale Position pro Land auf fünf Prozent begrenzt. Aktuell hält der Fonds 37 Positionen. ­

Sicherlich ist der Global Evolution Frontier Markets als eine Depotbeimischung zu sehen. Aber bei einer Depotgewichtung von nur fünf Prozent leistet er den gleichen Ergebnisbeitrag wie eine vierjährige Bundesanleihe. Investoren sollten sich deshalb die Erfolgsgeschichte der Emerging Markets vor Augen führen und mit Weitblick Richtung Staatsanleihen der Frontier Markets schauen.

Ihr bestes Investment? War die Gründung der Damm|Rumpf|Hering Stiftung Kinderhilfe, da wir mit der Unterstützung von Kindern und Jugendlichen ein langfristiges Investment mit unheimlichem Potenzial getätigt haben.
Ihr schlechtestes Investment? Jeder Neuwagenkauf. Im Augenblick meiner ersten Zündschlüsseldrehung entsteht ein Minus von 20 Prozent.

Die Kolumne "Ich kaufe jetzt" beziehungsweise "Ich verkaufe jetzt" erscheint regelmäßig in €uro am Sonntag. Die Redaktion befragt dabei Börsenprofis aus verschiedenen Bereichen.

Bildquellen: travellight / Shutterstock.com
Artikel empfehlen?
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

Fondsfinder

Suchen

Heute im Fokus

DAX schließt mit Verlust -- Wall Street grün - Dow markiert neues Rekordhoch-- Kiew: Sonderstatus für Ostukraine -- GoPro-Aktie: Gipfelstürmer vor dem Fall? -- United Internet, Apple, Alibaba im Fokus

Deutsche Sparer fliehen zu ausländischen Banken. Fresenius Medical Care bringt Wandelanleihe bei Investoren unter. Valls sichert sich US-Staat Virginia verklagt Deutsche Bank wegen fauler Hypothekendeals. Vereinigung Cockpit sieht keine Lösung im Streit mit Lufthansa. ZEW-Index fällt.
Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Welche Startups werden von Investoren am höchsten bewertet?

Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experten

Nach Keynote: Kaufen Sie sich die neuen Apple Produkte?

Anzeige