17.05.2013 16:04

Senden
EURO FONDSXPRESS

Amoklauf von Draghi & Co



Jörn Kränicke
Kaum jemand kritisiert die Notenbanken so heftig wie Herwig Weise, der Vermögensverwalter aus Hamburg.

Ob Amoklauf, Planwirtschaft oder Verzweiflung. Weise findet stets griffige Worte für seine Argumente gegen EZB-Chef Mario Draghi und Fed-Chef Ben Bernanke. Gut so. Da lohnt die Lektüre. Gerade jetzt. Denn Weise und sein Partner Martin Mack kaufen weiter Gold und meiden Aktien. Lohnt diese Strategie noch? Lesen Sie, was uns Herwig Weise im großen Interview dazu sagte. Schwerpunkt in dieser Ausgabe sind die Schwellenländer, denen wir drei Beiträge widmen. Auf drei Fragen geben wir eine Antwort. Wie wichtig sind die Dividenden dort? Welche langfristigen Themen spielt Thomas Gerhardt von Edmond de Rothschild? Und wieso sind die Anleihen demokratischer Staaten sicherer?

Was derzeit auffällt: Kaum jemand ist euphorisch, obwohl DAX und Dow Jones von Hoch zu Hoch eilen. Das war im März 2000 ­anders. „Spekulier Dich reich“, schrieb die „Bild“-Zeitung damals. In der abgelaufenen Woche titelte sie „Sorge um unser Geld“. Wie sich die Zeiten ändern. Auch Christoph Bergweiler ist dies ins Auge gesprungen. Der Deutschland-Chef von JP Morgan Asset Management brachte die „Bild“-Zeitung eigens zur einer Kundenveranstaltung mit. Im März 2000 taugte die „Bild“-Zeitung als Kontraindikator. Und heute? Man weiß es nicht. Bergweiler rät Anlegern, auf laufende Erträge zu setzen, die die Inflation ausgleichen. Ein Thema, das das neue €uro-Magazin auch behandelt. Das Titelthema „Gefahr für Ihr Geld“ entstand übrigens vor dem jüngsten „Bild“-Titel.

Erholsame Pfingsttage wünscht Ihnen
Ralf Ferken, Redakteur

Zum Download von Euro fondsxpress klicken Sie bitte HIER



Sie können den fondsxpress, der immer freitags per E-Mail zugestellt wird, auch kostenlos abonnieren unter: www.fondsxpress.de

Bildquellen: Julian Mezger, Finanzen Verlag

Kommentare zu diesem Artikel

Geben Sie jetzt einen Kommentar zu diesem Artikel ab.
Kommentar hinzufügen

ANZEIGE

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

Fonds in diesem Artikel

M & W Privat105,20
-0,22%

Fondsfinder

Fondsname:
KAG:
Fondsart:
 
Ausgabeaufschlag:
Mindestalter:
Jahresperformance:
Volumen:
S&P Rating:
Fondsnote:
Sortieren nach:
Suchen

ANZEIGE

Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Albig hat mit einer Forderung nach einer Sonderabgabe für Straßen für Aufsehen gesorgt.
Wenn so endlich die deutschen Straßen und Brücken saniert werden, wäre eine solche Abgabe zu unterstützen.
Die Regierung sollte endlich lernen, mit den bestehenden Einnahmen auszukommen.
Eine solche Abgabe berücksichtig weder den Umfang der Straßennutzung noch die finanzielle Situation des einzelnen Autofahrers und wäre deshalb ungerecht.
Abstimmen

Anzeige