21.06.2013 15:01
Bewerten
 (2)

Ende der Geldschwemme?

Euro fondsxpress: Ende der Geldschwemme? | Nachricht | finanzen.net
Euro fondsxpress
Auf den letzten Metern rüttelt FED-Chef Ben Bernanke die Märkte noch einmal kräftig durch. Mit seinen Ankündigungen, dass ab Mitte 2014 die QE-Maßnahmen auslaufen sollen, hat der Notenbanker die Märkte in Angst und Schrecken versetzt.
Seine Ankündigungen muss er jedoch wohl nicht mehr in die Tat umsetzen. In ­dieser Woche deutete US-Präsident Barack Obama an, dass die zweite Amtszeit Bernankes wohl auch seine letzte ist. Der Republikaner und ehemalige Princeton-Volkswirtschaftsprofessor ist seit Februar 2006 Notenbankchef. Als Nachfolger kommen laut amerikanischer Medien etwa Ex-Finanzminister Lawrence Summers und Fed-Vizechefin Janet Yellen in Betracht. Gleichwohl stehen vor dem Kurswechsel 2014 mehrere Fragezeichen. Auch in den USA wurden gerade die Wachstumsschätzungen deutlich reduziert, und auch die Inflation ist auf sehr niedrigem Niveau.

Fundamental spricht wenig für steigende Zinsen

Im Mai 2013 betrug sie nur noch 1,1 Prozent. Und auch die Arbeitslosigkeit sinkt nicht so stark wie erwartet. Die mahnenden Worte des FED-Chefs könnten sich daher als heiße Luft entpuppen und ­„Lower for Longer“ wird weiterhin Bestand haben. Daher könnten sich die Verwerfungen besonders in den Emerging Markets und an den Kreditmärkten als gute Kaufgelegenheit entpuppen. So sieht es etwa Peter Doherty. Er ist Manager des Tideway Global Navigator Fonds. Doherty geht davon aus, dass die FED erst 2016 an der Zinsschraube drehen werde. Seinen Fonds stellen wir auf Seite 16 vor. Zudem ­porträtieren wir den ersten aktiv gemangten Bangladesch-Fonds (S. 12). Dieses hierzulande bislang unbekannte Börsenland bietet ungeahnte Chancen.

Ein kühles Wochenende wünscht Ihnen Jörn Kränicke, Chefredakteur

Zum Download von Euro fondsxpress klicken Sie bitte HIER



Sie können den fondsxpress, der immer freitags per E-Mail zugestellt wird, auch kostenlos abonnieren unter: www.fondsxpress.de

Fondsfinder

Suchen

Heute im Fokus

DAX geht fester ins Wochenende -- Dow Jones mit Verlusten -- Merck-Mittel Avelumab erhält FDA Zulassung zur Behandlung von MCC -- Aumann, Deutsche Börse im Fokus

Frankreich: Arbeitslosigkeit geht nur leicht zurück. Absage eines Partners sorgt bei Biotest-Anleger für Verdruss. Reederei Hapag-Lloyd macht Verlust. Theranos verschenkt Aktien an Investoren - wenn die versprechen, nicht zu klagen. Fondsmanager weiterhin optimistisch für Aktien. Das läuft bei der Deutschen Bank falsch. LEONI-Aktie schließt Gap aus 2015. Russische Notenbank senkt Leitzins. Bundestag beschließt Pkw-Maut.
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Familienunternehmen: Rendite und Sicherheit!

Zwischen Eigentümern und Managern eines Unternehmens besteht häufig ein Interessenskonflikt hinsichtlich kurz- und langfristiger Ziele. Familien- und eigentümergeführte Unternehmen haben solche Konflikte meist nicht. Für Aktionäre sind solche Unternehmen daher meist eine lohnenswerte Investitionsmöglichkeit. Im neuen Anlegermagazin lesen Sie, welche drei Familienunternehmen einen näheren Blick wert sind.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Umfrage

Welche Risikopräferenz haben Sie beim Kauf eines Wertpapiers? Welcher der drei folgenden Risikoklassen würden Sie sich persönlich zuordnen?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
Volkswagen AG Vz. (VW AG)766403
BASFBASF11
BayerBAY001
Allianz840400
Scout24 AGA12DM8
E.ON SEENAG99
Deutsche Telekom AG555750
Apple Inc.865985
Infineon Technologies AG623100
BMW AG519000
CommerzbankCBK100
adidas AGA1EWWW
Siemens AG723610