31.08.2012 15:42
Bewerten
 (0)

Probleme bei der Deka

Euro fondsxpress: Probleme bei der Deka | Nachricht | finanzen.net
Euro fondsxpress
Der künftige Deka-Chef, Michael Rüdiger, übernimmt am 1. November kein leichtes Amt. Nach wie vor läuft es vor allem im Fondsgeschäft überhaupt nicht rund. Trotz steigender Kurse an den Börsen sind die verwalteten Gelder um 1,2 Milliarden Euro gegenüber dem Vorjahr gesunken.
Grund: Im ersten Halbjahr flohen Anleger in Scharen aus den Deka-Fonds. Es flossen satte 3,2 Milliarden Euro ab. Schon 2011 zogen Anleger massiv ihr Geld aus Dekafonds, Arideka und Co. ab. Daher gehen dort nun die Warnlampen an und es soll gegensteuert werden. Man will nun anscheinend wieder vom Teamprozess abrücken und noch eindeutigere Verantwortlichkeiten schaffen. Ein Generationswechsel beim Personal soll das Ganze unterstützen.

Deka-Manager brauchen mehr Mut

Vor allem mehr Mut bei ihren Anlageentscheidungen wäre den Managern zu wünschen. Man muss abwarten, ob der neuerliche Schwenk dann tatsächlich die gewünschten Ergebnisse bringt. Zu hoffen ist es. Denn wer, wenn nicht die Sparkassen und auch die konkurrierenden Volks- und Raiffeisenbanken könnten mit ihrer großen Durchdringung dafür sorgen, dass die (Aktien-)Fondsanlage fester in den Köpfen verankert wird. Denn auf absehbare Zeit wird weder Festgeld noch die Lebensversicherung genügend Erträge abwerfen, damit die drohenden Rentenlücken ausgefüllt werden. Hier muss man schon abseits der ausgetretenen Pfade suchen. Fündig geworden sind wir dabei in Frontier Markets. In dieser Woche stellen wir den Saxo Global Evolution Frontier Markets (S. 3) vor, einen Anleihefonds, der in exotischen Ländern anlegt und über zehn Prozent Verzinsung bietet.

Ein ruhiges Wochenende wünscht Jörn Kränicke, Chefredakteur

Zum Download von Euro fondsxpress klicken Sie bitte HIER

Sie können den fondsxpress, der immer freitags per E-Mail zugestellt wird, auch kostenlos abonnieren unter: www.fondsxpress.de

Fondsfinder

Suchen

Heute im Fokus

DAX geht fester ins Wochenende -- Dow Jones mit Verlusten -- Merck-Mittel Avelumab erhält FDA Zulassung zur Behandlung von MCC -- Aumann, Deutsche Börse im Fokus

Frankreich: Arbeitslosigkeit geht nur leicht zurück. Absage eines Partners sorgt bei Biotest-Anleger für Verdruss. Reederei Hapag-Lloyd macht Verlust. Theranos verschenkt Aktien an Investoren - wenn die versprechen, nicht zu klagen. Fondsmanager weiterhin optimistisch für Aktien. Das läuft bei der Deutschen Bank falsch. LEONI-Aktie schließt Gap aus 2015. Russische Notenbank senkt Leitzins. Bundestag beschließt Pkw-Maut.
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Familienunternehmen: Rendite und Sicherheit!

Zwischen Eigentümern und Managern eines Unternehmens besteht häufig ein Interessenskonflikt hinsichtlich kurz- und langfristiger Ziele. Familien- und eigentümergeführte Unternehmen haben solche Konflikte meist nicht. Für Aktionäre sind solche Unternehmen daher meist eine lohnenswerte Investitionsmöglichkeit. Im neuen Anlegermagazin lesen Sie, welche drei Familienunternehmen einen näheren Blick wert sind.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Umfrage

Welche Risikopräferenz haben Sie beim Kauf eines Wertpapiers? Welcher der drei folgenden Risikoklassen würden Sie sich persönlich zuordnen?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
Volkswagen AG Vz. (VW AG)766403
BASFBASF11
BayerBAY001
Scout24 AGA12DM8
Allianz840400
E.ON SEENAG99
Deutsche Telekom AG555750
Apple Inc.865985
Infineon Technologies AG623100
BMW AG519000
CommerzbankCBK100
adidas AGA1EWWW
Siemens AG723610