31.08.2012 15:42
Bewerten
(0)

Probleme bei der Deka

Euro fondsxpress: Probleme bei der Deka | Nachricht | finanzen.net
Euro fondsxpress
DRUCKEN
Der künftige Deka-Chef, Michael Rüdiger, übernimmt am 1. November kein leichtes Amt. Nach wie vor läuft es vor allem im Fondsgeschäft überhaupt nicht rund. Trotz steigender Kurse an den Börsen sind die verwalteten Gelder um 1,2 Milliarden Euro gegenüber dem Vorjahr gesunken.
Grund: Im ersten Halbjahr flohen Anleger in Scharen aus den Deka-Fonds. Es flossen satte 3,2 Milliarden Euro ab. Schon 2011 zogen Anleger massiv ihr Geld aus Dekafonds, Arideka und Co. ab. Daher gehen dort nun die Warnlampen an und es soll gegensteuert werden. Man will nun anscheinend wieder vom Teamprozess abrücken und noch eindeutigere Verantwortlichkeiten schaffen. Ein Generationswechsel beim Personal soll das Ganze unterstützen.

Deka-Manager brauchen mehr Mut

Vor allem mehr Mut bei ihren Anlageentscheidungen wäre den Managern zu wünschen. Man muss abwarten, ob der neuerliche Schwenk dann tatsächlich die gewünschten Ergebnisse bringt. Zu hoffen ist es. Denn wer, wenn nicht die Sparkassen und auch die konkurrierenden Volks- und Raiffeisenbanken könnten mit ihrer großen Durchdringung dafür sorgen, dass die (Aktien-)Fondsanlage fester in den Köpfen verankert wird. Denn auf absehbare Zeit wird weder Festgeld noch die Lebensversicherung genügend Erträge abwerfen, damit die drohenden Rentenlücken ausgefüllt werden. Hier muss man schon abseits der ausgetretenen Pfade suchen. Fündig geworden sind wir dabei in Frontier Markets. In dieser Woche stellen wir den Saxo Global Evolution Frontier Markets (S. 3) vor, einen Anleihefonds, der in exotischen Ländern anlegt und über zehn Prozent Verzinsung bietet.

Ein ruhiges Wochenende wünscht Jörn Kränicke, Chefredakteur

Zum Download von Euro fondsxpress klicken Sie bitte HIER

Sie können den fondsxpress, der immer freitags per E-Mail zugestellt wird, auch kostenlos abonnieren unter: www.fondsxpress.de

Fondsfinder

Suchen

Heute im Fokus

DAX schließt erstmals über 13.000 -- Wall Street schließt im Plus -- Netflix auf Rekordhoch -- Nike: Wie groß sind die Probleme beim adidas-Konkurrenten? -- Sartorius, Lufthansa , SLM, E.ON im Fokus

Deutsche Bank hält an spanischem Privatkundengeschäft fest. Huawei will mit Smartphone 'Mate 10 Pro' das iPhone überholen. Yellen spricht sich für weitere Zinsschritte aus. RWE-Aktie fällt ans DAX-Ende. Volkswagen greift Tesla auf dessen Heimatmarkt an - Neues Modell kommt früher als erwartet. Siltronic-Papiere setzen Rekordrally fort.
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Vier Gewinneraktien der Autorevolution

Auf der diesjährigen IAA in Frankfurt wurde deutlich: Die Elektromobilität ist nicht mehr aufzuhalten. Alle großen Automobilhersteller stellen ihre Produktionslinien um. Im neuen Anlegermagazin lesen Sie, welche vier Aktien durch autonomes Fahren und Elektromobilität auf der Gewinnerseite stehen könnten.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Top-Rankings

KW 41: Analysten-Flops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
KW 41: Analysten-Tops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
Siebenstelliges Jahresgehalt
In diesen Bundesländern leben die Bestverdiener

Umfrage

Die CDU hat rund zwei Prozentpunkte bei der Niedersachsen-Wahl verloren. Nun fordern Konservative Merkels Rücktritt. Was halten Sie davon?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Daimler AG710000
Deutsche Bank AG514000
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
BYD Co. Ltd.A0M4W9
CommerzbankCBK100
Apple Inc.865985
GeelyA0CACX
EVOTEC AG566480
E.ON SEENAG99
Bitcoin Group SEA1TNV9
Allianz840400
Amazon906866
VoltaboxA2E4LE
TeslaA1CX3T
Lufthansa AG823212