25.01.2013 15:11
Bewerten
 (0)

Tag der Bullen

Euro fondsxpress
Alles paletti. Der am heutigen Vormittag vom Ifo-Institut in München veröffentlichte Geschäftsklimaindex verbesserte sich auch zum Jahresauftakt. Die Stimmung in den Unternehmen steigt also weiter.
Die Krise scheint abgesagt. Der Ifo-Index stieg auf 104,2 Indexpunkte — der höchste Stand seit einem halben Jahr. Die Umfrageergebnisse werden von den Beobachtern als positive Überraschung gewertet. In Folge stieg auch der Euro auf fast 1,345 zum Dollar. Auch gegenüber dem Yen machte er einen ordentlichen Satz. Ebenso positiv zeigten sich die zyklischen Aktien der Chemie- und Autobranche. Sie legten kräftig zu. Überraschendes gab es auch aus dem Reich der ­Mitte. Die chinesische Produktion stieg im Januar so stark wie seit zwei Jahren nicht mehr. Der Einkaufsmanagerindex deutet ­darauf hin, dass Chinas Wachstumsmotor immer noch auf Hochtouren läuft.

Keine harte Landung in China

Die Befürchtungen vieler, dass es zu einer harten Landung der Wirtschaft kommen könnte, dürften daher wohl erst einmal unbegründet sein. Der gute Jahresstart der meisten Börsen sollte nicht so bald mit einem verspäteten Neujahrskater enden. Noch etwas in eigener Sache. Bereits zum 21. Mal werden heute vom Finanzen Verlag die begehrten Goldenen Bullen vergeben. Herausragende Leistungen in der Finanzbranche werden ausgezeichnet. In 15 Kategorien werden goldene Bullen vergeben. Einer der wichtigsten dabei ist der Titel „Fondsmanager des Jahres“. In diesem Jahr fiel die Wahl auf Emerging-Markets-Urgestein Mark Mobius. Er wird heute Abend in feierlichen ­Rahmen in München den Titel persönlich entgegennehmen.

Ein sonniges Wochenende wünscht Ihnen Jörn Kränicke, Chefredakteur

Zum Download von Euro fondsxpress klicken Sie bitte HIER



Sie können den fondsxpress, der immer freitags per E-Mail zugestellt wird, auch kostenlos abonnieren unter: www.fondsxpress.de

Fondsfinder

Suchen

Heute im Fokus

DAX schließt im Plus -- US-Börsen markant höher -- S&P stuft Kreditwürdigkeit der EU herab -- Monsanto verlangt wohl deutlich mehr von Bayer -- LEONI, Deutsche Bank im Fokus

Osram-Finanzvorstand macht Rückzug wahr. Telekom baut Vorstand um. Mondelez interessiert sich für Hershey. Störungen im Vodafone-Kabelnetz. Britischer Notenbankchef signalisiert geldpolitische Lockerung. Auch in Spanien Razzia bei Google. Der Brexit wird die Briten wohl Milliarden kosten. JPMorgan: Schottland ist bis 2019 unabhängig und hat eine eigene Währung.
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Bayer: Monsanto-Deal würde ein neues Burg­graben-Unter­nehmen ergeben!
Mit der Übernahme des US-Saatgutspezialisten Monsanto will Bayer im Agrarchemie-Geschäft den großen Wurf landen und zur weltweiten Nummer Eins aufsteigen. Der strategisch sinnvolle Megadeal ist allerdings mit großen Unsicherheiten behaftet. Lesen Sie in der neuen Ausgabe des Anleger­magazins, warum der Life-Science-Konzern dennoch einen näheren Blick wert ist.
Welcher Spieler ist am meisten wert?
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
So hoch sind die Bundesländer verschuldet

Umfrage

Nach dem Brexit-Votum der Briten werden in Europa Stimmen laut, die auch in anderen EU-Ländern Referenden über die Zugehörigkeit zur EU fordern. Sehen Sie unsere Zukunft in der EU?