06.09.2013 14:15
Bewerten
(1)

Zinstief bleibt länger

Euro fondsxpress: Zinstief bleibt länger | Nachricht | finanzen.net
Euro fondsxpress
Derzeit blickt die Anlegerwelt immer gespannt darauf, was die wichtigsten Notenbanker wie Mario Draghi oder Ben Bernanke von sich geben. Am gestrigen Donnerstag war es wieder einmal bei der EZB so weit.
Draghi betonte erneut, dass die Zinsen länger auf diesem Niveau (0,5 %) verharren oder sogar sinken können. Die Konjunktur in Europa läuft zwar besser, aber angesichts der Zahlen ist ein Boom in weiter Ferne. Die Wachstumsprognosen der EZB belaufen sich für 2013 auf minus 0,4 Prozent und fürs kommende Jahr sind ein Prozent prognostiziert. Auch Inflation wird von der EZB kaum erwartet. Sie soll bei 2014 bei 1,3 Prozent liegen. Trotz der bis auf Weiteres wohl lockeren Euro-Geldpolitik sind die langfristigen Zinsen abermals deutlich gestiegen. Die 10-jährige Bundesanleihe rentiert nun wieder über zwei Prozent. Das schmeckt der EZB nicht unbedingt. Sie möchte nach Möglichkeit keine steigende Zinsen am langen Ende. Denn sie könnten die nach wie vor schwache Konjunktur schnell wieder abwürgen. Das wird Draghi wohl mit aller Macht verhindern.

Jetzt auf Anleihen setzen

Daher gibt es derzeit eine Menge Fondsmanager, die bei Bonds Kaufkurse sehen. Bert Flossbach gehört etwa dazu. Gleichwohl dürfte diese Wette nur auf Sicht von vielleicht 12 oder 14 Monaten aufgehen. Diese Spielchen sollte man daher den Profis überlassen. Zumal es inzwischen aus Renditegesichtspunkten interessantere Anlagen gibt — die Emerging Markets etwa. Dort haben sich inzwischen die Kurse stabilisiert. Wer dort einsteigen möchte, für den haben wir eine Topempfehlung — den WMP Emerging Markets Established Leaders. Er investiert sehr erfolgreich in die lokalen Töchter von Unternehmen wie Nestlé oder Unilever (S. 3).

Ein ruhiges Wochenende wünscht ­Ihnen Jörn Kränicke, Chefredakteur

Zum Download von Euro fondsxpress klicken Sie bitte HIER



Sie können den fondsxpress, der immer freitags per E-Mail zugestellt wird, auch kostenlos abonnieren unter: www.fondsxpress.de

Fondsfinder

Suchen

Heute im Fokus

DAX schließt im Minus -- Dow Jones am Ende nahezu unverändert -- Amazon mit guten Zahlen -- GOOGLE-Mutter Alphabet überzeugt -- Microsoft enttäuscht -- RWE, AIXTRON, Wirecard im Fokus

BASF mit Gewinnsprung. Bayer hebt Prognose an. Deutsche Bank verdient mehr. Renault verkauft deutlich mehr Autos im ersten Quartal. EZB bleibt in Deckung. Samsung holt sich Spitzenplatz bei Smartphones von Apple zurück. Tesla-Aktie mit Gegenwind: Analyst erwartet Kurshalbierung.
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

SAP - Digitalisierung ist eine Goldgrube!

Das Softwarehaus aus Walldorf dominiert den globalen Markt für Unternehmenssoftware. Selbst das innovative Silicon Valley kann den Deutschen nicht das Wasser reichen. Das hat mittlerweile auch die Wall Street erkannt. Der DAX-Titel befindet sich auf Rekordjagd. Immer mehr US-Investoren springen auf. Im neuen Anlegermagazin lesen Sie, wie die Digitalisierung die Aktie antreibt und warum SAP für Trader und Investoren interessant ist.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Top-Rankings

KW 16: Analysten-Flops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
EU-Vergleich der Arbeitskosten 2016
So viel kostet eine Stunde Arbeit in Europa
KW 16: Analysten-Tops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten

Umfrage

Nach hundert Tagen im Amt istTrump der unbeliebteste US-Präsident der modernen Geschichte. Sind Sie mit Donald Trump zufrieden?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
CommerzbankCBK100
Munich Re SE (ex Münchener Rückversicherungs-Gesellschaft AG)843002
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
BASFBASF11
BayerBAY001
AURELIUSA0JK2A
AIXTRON SEA0WMPJ
Lufthansa AG823212
Allianz840400
Apple Inc.865985
BMW AG519000
Deutsche Telekom AG555750
Nordex AGA0D655