aktualisiert: 13.07.2013 21:50
Bewerten
 (5)

Die besten Juli-Fonds und warum sich Defensive lohnt

EuroFondsNote: Die besten Juli-Fonds und warum sich Defensive lohnt | Nachricht | finanzen.net
FondsNote: Defensive lohnt sich
EuroFondsNote

Konsequenter Value-Ansatz und bekannte Markennamen im Depot bescheren einem Dänen die Bestnote. Welche Fonds im Juli noch gefragt sind.

€uro am Sonntag

von Ralf Ferken, Euro am Sonntag

Investorenlegende Warren Buffett ist sein großes Vorbild: Jørn Linde Andersen steuert den Nordea Global Value nach traditioneller Value-Lehre. „Ich suche nur Unternehmen, deren Geschäftsmodell ich verstehe und die dank günstiger Bewertung auf lange Sicht ein überdurchschnittliches Potenzial besitzen“, erklärt der Däne.

Er schätzt vor allem Firmen mit starken Marken. Unter den 40 bis 50 Werten, die er stets hält, finden sich Titel wie Danone, PepsiCo, Pfizer und Unilever. Andersen investiert jedoch nur in Länder, die er politisch und wirtschaftlich für stabil hält. „Russische Titel werden Sie bei mir nicht finden“, sagt er. In den vergangenen Monaten hat Andersen den Fonds defensiver aufgestellt und den Anteil an Konsum- sowie Pharmawerten aufgestockt. Mögliche Kurseinbußen dürfte der Nordea Global Value daher besser als andere globale Aktienfonds überstehen. Wir haben den Fonds auf die Bestnote 1 hochgestuft.

Aufwärts ging es auch für den Comgest Magellan, den €uro am Sonntag seit Juli wieder mit FondsNote 2 bewertet. Der Schwellenländerfonds ist bei Anlegern beliebt: Rund drei Milliarden Euro haben sie investiert. Die beiden Fondsmanager Vincent Strauss und Wojciech Stanislawski waren über Jahre so erfolgreich, dass der Comgest Magellan stets die FondsNote 1 oder 2 erhielt. Anfang 2012 stufte die Redaktion ihn jedoch auf FondsNote 3 herab, da er in den vier Jahren zuvor nicht mehr geglänzt hatte.

Nun werden die Zeiten an der Börse schwieriger. Und da überzeugt der Comgest Magellan durch seinen vergleichsweise stabilen Kursverlauf. Kleiner Nebenaspekt: Seit Juli 2013 müssen Anleger für Fondsanteile nicht mehr rund 1600 Euro, sondern nur noch 16 Euro bezahlen. Wer eine ausschüttende Variante zum thesaurierenden Comgest Magellan bevorzugt, kann übrigens zum Comgest Growth Emerging Markets (ISIN: IE 00B 240 WN6 2) greifen.

Carmignac mit Problemen
Bessere Noten bekamen im Juni auch der Templeton Euroland und der iShares SMI ETF (siehe Investor-Info). Das Produkt auf den Schweizer Markt trägt nun sogar die Bestnote 1 — ungewöhnlich, denn schließlich bilden Indexfonds den Durchschnitt eines Markts ab. Von daher wären typische Noten 2, 3 oder 4, aber nicht die Extrema 1 oder 5. Die Tatsache, dass sowohl der iShares DJ Industrial Average ETF als auch der iShares DJ U.S. Select Dividend ETF von der Note 1 auf die Note 2 herabgestuft wurden, ist daher kein Grund zur Sorge. Vielmehr handelt es sich um eine Rückkehr zur Normalität. Bei Carmignac verstetigt sich dagegen ein Abwärtstrend. Trugen vor drei Jahren noch fünf Fonds der französischen Investmentboutique die Note 1, ist es derzeit kein einziger mehr. Entweder werden die Fonds jetzt mit Note 2 oder mit Note 3 bewertet. Auch der Carmignac Grande Europe wurde jetzt auf Note 3 heruntergestuft.

Auf Anhieb den Sprung auf FondsNote 1 schaffte der Comgest Growth Greater Europe Opportunities. Fondsmanager Franz Weis konzentriert sich auf neue Ideen im Bereich der Wachstumswerte. Also Unternehmen, die stark wachsen, deren künftiges Wachstum er aber noch nicht so gut prognostizieren kann. Fündig wird der Fondslenker vor allem bei Nebenwerten. In seinem Portfolio, das er über 40 Titel streut, finden sich unter anderem Titel aus Russland und der Türkei.
Aufsteiger, Absteiger und Erstbewertungen (pdf)

Investor-Info

Templeton Euroland A
Perlensuche in Europa

Auch wenn gerade in Südeuropa einige Länder mit schwierigen wirtschaftlichen Bedingungen kämpfen, ist Uwe Zöllner von Franklin Templeton zuversichtlich. Das politische Umfeld verbessere sich, so der Europa-Experte. Die fundamentalen Bedingungen seien besser als die Stimmung. Ideale Bedingungen für Stock-Picker: Beim Templeton-Euroland-Fonds beweist das Management ein gutes Gespür für unterbewertete europäische Titel. Der aussichtsreiche Fonds eignet sich zur Beimischung. 

iShares SMI ETF
Schweiz zeigt sich krisenfest

Nur drei Prozent Arbeitslosigkeit und die Aussicht auf ein Prozent Wachstum in diesem Jahr: Die wirtschaftlichen Schwierigkeiten in Rest-Europa steckt die Schweiz relativ gut weg, nicht zuletzt dank eines robusten Binnenmarkts. Zudem erobern Schweizer Exporteure, allen voran Chemie- und Pharmakonzerne, zunehmend Märkte abseits des Kontinents. Die jüngsten Börsenturbulenzen ließen den Schweizer Markt zwar nicht kalt. Doch Werte wie Novartis oder Nestlé dürften sich wieder erholen. Mit dem Indexfonds von iShares sind Anleger dabei. kk

Bildquellen: sergign / Shutterstock.com

Nachrichten zu Unilever N.V.

  • Relevant
  • Alle4
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Unilever N.V.

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
14:56 UhrUnilever SellGoldman Sachs Group Inc.
10:41 UhrUnilever HoldS&P Capital IQ
30.01.2017Unilever buyBaader Bank
30.01.2017Unilever NeutralUBS AG
27.01.2017Unilever buyDeutsche Bank AG
30.01.2017Unilever buyBaader Bank
27.01.2017Unilever buyDeutsche Bank AG
17.01.2017Unilever buyDeutsche Bank AG
14.12.2016Unilever OutperformBNP PARIBAS
13.12.2016Unilever buyJefferies & Company Inc.
10:41 UhrUnilever HoldS&P Capital IQ
30.01.2017Unilever NeutralUBS AG
27.01.2017Unilever Equal-WeightMorgan Stanley
27.01.2017Unilever NeutralJP Morgan Chase & Co.
27.01.2017Unilever HoldS&P Capital IQ
14:56 UhrUnilever SellGoldman Sachs Group Inc.
27.01.2017Unilever SellGoldman Sachs Group Inc.
20.01.2017Unilever SellGoldman Sachs Group Inc.
06.01.2017Unilever SellGoldman Sachs Group Inc.
23.12.2016Unilever SellGoldman Sachs Group Inc.
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Unilever N.V. nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

mehr Analysen

Fondsfinder

Suchen

Heute im Fokus

DAX schließt in Grün -- US-Börsen feiertagsbedingt geschlossen -- Gerüchte über Fusion von Sprint und T-Mobile US beflügeln Telekom-Aktie -- Covestro, Kraft Heinz, Unilever im Fokus

TOTAL und OMV sollen helfen: Der Iran hat bei der Ölförderung Großes vor. Schweizerische Nationalbank gibt erneut Milliarden für stabilen Franken aus. Umstrukturierung von Saudi Aramco könnte Riesen-Börsengang verzögern. Borussia Dortmund kann Ergebnis und Umsatz deutlich steigern. Facebook kommt bald auch im Fernsehen - Direktangriff auf YouTube.
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Familienunternehmen: Rendite und Sicherheit!

Zwischen Eigentümern und Managern eines Unternehmens besteht häufig ein Interessenskonflikt hinsichtlich kurz- und langfristiger Ziele. Familien- und eigentümergeführte Unternehmen haben solche Konflikte meist nicht. Für Aktionäre sind solche Unternehmen daher meist eine lohnenswerte Investitionsmöglichkeit. Im neuen Anlegermagazin lesen Sie, welche drei Familienunternehmen einen näheren Blick wert sind.
Anlegermagazin kostenlos erhalten
Mit welchem Beruf kommt man am ehesten an die Spitze?
Jetzt durchklicken
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
Jetzt durchklicken
Die Top-Positionen von Warren Buffett
Jetzt durchklicken

Umfrage

Die USA fordern von ihren Nato-Verbündeten, wie vereinbart 2 Prozent ihres BIP für das Militär auszugeben. Sollte Deutschland deshalb seine Verteidigungsausgaben erhöhen??
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
GAZPROM PJSC (spons. ADRs)903276
Daimler AG710000
Deutsche Bank AG514000
Deutsche Telekom AG555750
Allianz840400
Apple Inc.865985
Volkswagen AG Vz. (VW AG)766403
Unilever N.V.A0JMZB
E.ON SEENAG99
CommerzbankCBK100
BASFBASF11
Covestro AG606214
TeslaA1CX3T
Siemens AG723610
BayerBAY001