07.01.2013 16:44
Bewerten
 (0)

Fonds-Ausblick 2013

Düsseldorf (www.fondscheck.de) - Die Experten der "Wirtschaftswoche" haben in ihrer aktuellen Ausgabe in ihrem "Fonds Ausblick 2013" einige Fonds-Tipps für dieses Jahr vorgestellt.

Anleger, die den Markt outperformen wollten, dürften nicht mit der Masse schwimmen. In Fonds zu investieren, die im letzten Jahr sehr erfolgreich gewesen seien, könnte sich als Enttäuschung herausstellen. Vielmehr könnte es sich auszahlen, in die Underperformer aus 2012 anzulegen. Dies beruhe auf der Hoffnung, dass diese Fonds in 2013 die Wende schaffen würden.

Bei Edelmetallen könnte diese Wette zum Beispiel aufgehen. Denn die Euro-Krise sei nach wie vor nicht überwunden, womit Gold als Risiko-Puffer gefragt bleibe. Außerdem wachse in China und Indien eine Mittelschicht heran, die das Edelmetall als Statussymbol betrachte. Eine Alternative, um in diesem Sektor zu investieren, sei der Gold-ETF (ZKB Gold ETF A (EUR)) der Zürcher Kantonalbank.

Auch den Erneuerbaren Energien könnte ein Comeback gelingen. Da aber ungewiss sei, wer die Marktbereinigung überleben werde, sollte man auf Fondslösungen wie zum Beispiel den Vontobel New Power (Vontobel Fund - New Power A-EUR) setzen.

Das sogenannte "fiscal cliff" und eine ungelöste Euro-Krise seien Gründe skeptisch zu bleiben. Mehr Sicherheit böten dafür Aktien aus der Schweiz. Konzerne wie Nestlé oder Novartis seien von der Krise nicht tangiert. Aktuell sei der UBAM Swiss Equity (UBAM - Swiss Equity AC) der beste Fonds für diesen Sektor.

Es gebe aber auch Fonds, die in 2012 erfolgreich gewesen seien, und es auch künftig sein dürften. Hierzu zähle zum Beispiel der Comgest Mid Europe (Comgest Growth Mid-Caps Europe). Zuletzt seien Aktien der spanischen Bekleidungskette Inditex der erfolgreichste Einzelwert im Fonds gewesen. (Ausgabe 1/2) (07.01.2013/fc/a/f)

Fondsfinder

Suchen

Heute im Fokus

DAX im Minus -- Ströer erhöht Dividende stärker als erwartet -- EU-Kommission billigt Fusion der Chemiegiganten Dow und DuPont -- Lufthansa-Aktien rutschen an DAX-Ende -- Apple im Fokus

Cum-Cum-Geschäfte: Auch Volksbanken und Sparkassen unter Verdacht. Europas Banken erzielen auffällig hohe Gewinne in Steueroasen. Audi muss Produktion der Modelle A4 und A5 für vier Tage einstellen. Schwache Rohstoffe ohne Einfluss auf Aurubis. Tesla-Chef Elon Musk muss Erwartungen an das Model 3 dämpfen.
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Familienunternehmen: Rendite und Sicherheit!

Zwischen Eigentümern und Managern eines Unternehmens besteht häufig ein Interessenskonflikt hinsichtlich kurz- und langfristiger Ziele. Familien- und eigentümergeführte Unternehmen haben solche Konflikte meist nicht. Für Aktionäre sind solche Unternehmen daher meist eine lohnenswerte Investitionsmöglichkeit. Im neuen Anlegermagazin lesen Sie, welche drei Familienunternehmen einen näheren Blick wert sind.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Top-Rankings

Hier macht Arbeiten Spaß
Die besten Arbeitgeber weltweit
KW 12: Analysten-Flops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
KW 12: Analysten-Tops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten

Umfrage

Der bayerische Handelsverband rechnet mit einem deutlichen Anstieg der Lebensmittelverkäufe über das Internet. Wäre das auch was für Sie?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
Volkswagen AG Vz. (VW AG)766403
BayerBAY001
CommerzbankCBK100
Allianz840400
E.ON SEENAG99
Apple Inc.865985
Infineon Technologies AG623100
BASFBASF11
Deutsche Telekom AG555750
Nordex AGA0D655
BMW AG519000
SAP SE716460
Deutsche Lufthansa AG823212