08.11.2012 15:34
Bewerten
(0)

FondsCheck: Der 3 Banken Österreich-Fonds A zählt zu den Top-Picks für alle Österreich-Fans

Westerburg (www.fondscheck.de) - Nach Einschätzung der Experten von fondscheck.de können Anleger mit dem 3 Banken Österreich-Fonds A sehr gut in den österreichischen Aktienmarkt investieren.

Der Fonds aus dem Hause 3 Banken-Generali Investment werde von Morningstar mit vier Sternen bewertet und investiere ausschließlich in österreichische Unternehmen. Dabei könnten auch Aktien von österreichischen Gesellschaften, die an einer ausländischen Börse notieren, erworben werden. Die Aktienauswahl sei dabei nicht indexorientiert. Dabei stehe bei jeder Investition der Langfristgedanke im Vordergrund.

Die Anteilserstausgabe des Fonds sei bereits am 28. Oktober 2002 erfolgt. Damit könne das Produkt bereits auf eine relativ lange Historie zurückblicken. Trotzdem sei das Fondsvolumen mit Stichtag 7. November mit knapp über 100 Mio. Euro noch moderat ausgefallen, so dass der Fonds relativ flexibel am Markt agieren könne, ohne diesen dabei zu stark zu beeinflussen. Anleger, die in den Fonds investieren wollten, müssten allerdings den Ausgabeaufschlag in Höhe von 2,5 Prozent berücksichtigen. Gleichzeitig falle noch eine jährliche Verwaltungsgebühr von maximal 1,50 Prozent an. Eine Rücknahmegebühr werde nicht erhoben.

Zum Stichtag 30. September habe der Fonds vornehmlich in mittelgroße Gesellschaften investiert gehabt. So seien 41,85 Prozent des Aktienanteils hierauf entfallen. Kleinunternehmen seien daneben auf 35,89 Prozent gekommen, während Microcaps 12,78 Prozent auf sich vereinigt hätten. Großunternehmen hätten indes mit einem Anteil von 9,48 Prozent nur eine untergeordnete Rolle gespielt.

Was die Sektorengewichtung angehe, habe der Fonds zum Ende des dritten Quartals vor allem auch auf Rohstofftitel gesetzt, die einen Anteil von fast 22 Prozent erreicht hätten. Dahinter seien Technologiewerte mit 18,20 Prozent und Immobilientitel mit 16,69 Prozent gefolgt. Das größte Einzelinvestment sei dabei auf die Aktie des Immobilienkonzerns IMMOFINANZ (IMMOFINANZ Immobilien Anlagen AG) mit einem Anteil von 8,17 Prozent des Vermögens entfallen. Dahinter seien die Anteilsscheine des IT-Konzerns Kapsch TrafficCom (Kapsch TrafficCom AG) auf 7,70 Prozent gekommen. Auf dem dritten Platz seien schließlich die Papiere des Industriekonzerns RHI (RHI AG) mit 7,67 Prozent gelandet. Die zehn größten Einzelinvestments hätten insgesamt 58,46 Prozent des Fondsvermögens auf sich vereinigt. Insgesamt habe der Fonds per Ende September in 38 verschiedene Aktienpositionen investiert gehabt.

Beeindruckend sei im laufenden Jahr auch die Wertentwicklung des Fonds. So habe zum Stichtag 8. November bereits ein Wertzuwachs von 23,48 Prozent erzielt werden können. Sehr gut sei auch die langfristige Entwicklung des Fonds. So sei in den vergangenen zehn Jahren ein durchschnittlicher jährlicher Kursgewinn von 11,88 Prozent verzeichnet worden.

Nach Einschätzung der Experten von fondscheck.de können Anleger mit dem 3 Banken Österreich-Fonds A sehr gut in den österreichischen Aktienmarkt investieren. (Analyse vom 08.11.2012) (08.11.2012/fc/a/f)

Fondsfinder

Suchen

Heute im Fokus

DAX geht mit kleinem Plus ins lange Wochenende -- S&P bestätigt Deutschlands Top-Bonität -- Gotham City plant weitere Berichte zu AURELIUS -- Air Berlin, Deutsche Bank, Alphabet, Amazon im Fokus

VW muss laut CEO Müller wegen Herausforderungen auch profitabel sein. Chevron schreibt wieder schwarze Zahlen. SolarWorld verringert Verluste. US-Wirtschaft startet schwächer als erwartet ins Jahr. Apple arbeitet offenbar an digitalem Geld-Transfer und Prepaid-Kreditkarte.
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

SAP - Digitalisierung ist eine Goldgrube!

Das Softwarehaus aus Walldorf dominiert den globalen Markt für Unternehmenssoftware. Selbst das innovative Silicon Valley kann den Deutschen nicht das Wasser reichen. Das hat mittlerweile auch die Wall Street erkannt. Der DAX-Titel befindet sich auf Rekordjagd. Immer mehr US-Investoren springen auf. Im neuen Anlegermagazin lesen Sie, wie die Digitalisierung die Aktie antreibt und warum SAP für Trader und Investoren interessant ist.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Top-Rankings

KW 17: Analysten-Flops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
KW 17: Analysten-Tops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
KW 16: Analysten-Flops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten

Umfrage

Nach hundert Tagen im Amt istTrump der unbeliebteste US-Präsident der modernen Geschichte. Sind Sie mit Donald Trump zufrieden?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
Daimler AG710000
BASFBASF11
BayerBAY001
BMW AG519000
Scout24 AGA12DM8
Allianz840400
Apple Inc.865985
E.ON SEENAG99
CommerzbankCBK100
Deutsche Telekom AG555750
Fresenius SE & Co. KGaA (St.)578560
Airbus SE (ex EADS)938914
adidas AGA1EWWW