04.02.2013 15:40
Bewerten
 (0)

FondsCheck: Der Credit Suisse Equity Fund (Lux) USA Value B Acc sorgt für Rendite aus Amerika

Westerburg (www.fondscheck.de) - Nach Einschätzung der Experten von fondscheck.de können Anleger mit dem Credit Suisse Equity Fund (Lux) USA Value B Acc (CS Equity Fund (Lux) USA Value B) auf hohe Renditen aus dem Land der unbegrenzten Möglichkeiten hoffen.

Der Fonds aus dem Hause Credit Suisse Fund Management werde von Morningstar mit drei Sternen bewertet und verfolge den so genannten "Deep Value"-Ansatz. Dabei investiere das Produkt in unterbewertete Unternehmen mit Sitz oder Hauptgeschäftstätigkeit in den USA. Zum Stichtag 31. Januar 2013 habe sich das Fondsvolumen auf lediglich rund 135 Mio. US-Dollar belaufen, was es dem Fonds ermögliche, relativ flexibel am Markt zu agieren, ohne diesen durch sein Handeln zu sehr zu beeinflussen. Die Anteilserstausgabe sei unterdessen am 30. März 2004 erfolgt. Anleger, die Interesse an einem Investment in den Fonds hätten, müssten allerdings auch den Ausgabeaufschlag in Höhe von 5 Prozent berücksichtigen. Zudem falle noch eine jährliche Verwaltungsgebühr von maximal 0,90 Prozent an.

Zum Stichtag 30. November 2012 habe der Fonds vornehmlich in Microcaps investiert gehabt. So seien 39,86 Prozent des Aktienanteils auf diese Gruppe entfallen. Kleinunternehmen seien daneben auf 21,39 Prozent gekommen, während der Rest auf mittelgroße und große Gesellschaften entfallen sei. Was die regionale Verteilung der Investments angehe, hätten US-Konzerne mit 86,22 Prozent des Aktienanteils die dominierende Rolle gespielt. Gesellschaften aus Lateinamerika und Großbritannien seien daneben auf 5,29 bzw. 4,65 Prozent gekommen.

Bei der Gewichtung nach Sektoren habe der Fonds unterdessen stark auf den Bereich zyklische Konsumgüter gesetzt, der auf einen Anteil von 24,41 Prozent gekommen sei. Industriewerte hätten daneben 20,21 Prozent auf sich vereinigt, während auf den Bereich nichtzyklische Konsumgüter 18,15 Prozent des Aktienanteils entfallen seien. Gesellschaften aus den Bereichen Gesundheitswesen und Finanzdienstleistungen hätten derweil nur eine stark untergeordnete Rolle gespielt.

Das größte Einzelinvestment sei per Ende November 2012 auf die Aktie von Alico (Alico Inc.) mit einem Anteil von 3,73 Prozent des Vermögens entfallen. Hierbei handle es sich um Unternehmen aus dem Agrarbereich. Auf dem zweiten Platz seien die Anteilsscheine des Nahrungsmittelkonzerns Seneca Foods (Seneca Foods CorpShs -A-) mit 3,12 Prozent gelandet. Der dritte Platz sei derweil an die Papiere des Verpackungsherstellers Sealed Air (Sealed Air Corp.) mit einem Anteil von 2,83 Prozent gegangen. Insgesamt habe der Fonds Ende November 2012 in 45 verschiedene Aktienpositionen investiert gehabt.

Positiv sei derweil zuletzt auch die Wertentwicklung des Fonds gewesen. So habe zum Stichtag 31. Januar 2013 allein im laufenden Jahr bereits ein Kursgewinn von 4,99 Prozent verzeichnet werden können. In den vergangenen drei Jahren habe der Fonds indes im Durchschnitt pro Jahr um annähernd 14 Prozent zugelegt.

Nach Einschätzung der Experten von fondscheck.de können Anleger mit dem Credit Suisse Equity Fund (Lux) USA Value B Acc auf hohe Renditen aus dem Land der unbegrenzten Möglichkeiten hoffen. (Analyse vom 04.02.2013) (04.02.2013/fc/a/f)

Fondsfinder

Suchen

Heute im Fokus

DAX geht im Plus ins Wochenende -- Dow knapp im Minus -- HeidelbergCement verdient kräftig -- Amazon mit Rekordgewinn -- Alphabet mit Umsatzwachstum -- SolarWorld, VW im Fokus

Gerücht über Investoren-Interesse an HPE lässt Aktie steigen. Rettungsplan für Krisenbank Monte dei Paschi rückt näher. VW hadert weiter mit US-Klagen - Hunderte neue Mitarbeiter nötig. Sinkflug der Ölpreise durch schwache US-Daten etwas ausgebremst. AB InBev nimmt letzte Wettbewerbshürde vor SABMiller-Fusion. US-Notenbanker Williams: Zwei Zinsanhebungen in diesem Jahr möglich. US-Wirtschaft wächst nur halb so stark wie erhofft.
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Unterschätzte Aktienperlen
Peter Lynch wurde als Fondsmanager des Magellan Fonds zu einer Legende. Er erzielte im Zeitraum 1977 bis 1990 eine durchschnittliche jährliche Rendite von 29,2%. Eines seiner Erfolgsgeheimnisse: Lynch setzte auf einfache und verständliche Geschäftsmodelle und bevorzugt dann, wenn sie für die meisten anderen Börsianer als langweilig erschienen. In der neuen Ausgabe des Anlegermagazins werden drei Unternehmen vorgestellt, die solche unterschätzte Aktienperlen sein könnten.
Diesen Berufsgruppen trauen die Deutschen
Diese Firmen sind innovativ
Welche deutsche Stadt hat die meiste Kohle?

Umfrage

Was ist Ihre Meinung zu selbstfahrenden Autos?