14.02.2013 14:09
Bewerten
 (0)

FondsCheck: Mit dem KBC Equity Fund - Fallen Angels Acc weltweit auf die gefallenen Engel setzen

Westerburg (www.fondscheck.de) - Nach Ansicht der Experten von fondscheck.de können Anleger mit einem Investment in den KBC Equity Fund - Fallen Angels Acc (KBC Equity Fund Fallen Angels (thes.)) gut weltweit auf die gefallenen Engel setzen.

Der Fonds aus dem Hause KBC Asset Management werde von Morningstar mit drei Sternen bewertet und habe sich eine möglichst hohe Rendite auf die Fahnen geschrieben. Dieses Ziel solle dadurch erreicht werden, dass mindestens 75 Prozent der Vermögenswerte des Fonds in Aktien angelegt werden, deren Kurs gegenüber dem heimischen Markt stark gefallen sei, für die die Erwartungen aber inzwischen wieder günstig seien. Die Anteilserstausgabe des Fonds sei bereits am 30. April 1999 erfolgt. Trotzdem habe das Fondsvolumen zum Stichtag 31. Januar 2013 bei lediglich gut 12 Mio. Euro gelegen, was es dem Produkt ermögliche, flexibel am Markt zu agieren, ohne diesen durch sein Handeln zu sehr zu beeinflussen. Anleger, die ein Investment in den Fonds in Erwägung ziehen würden, müssten allerdings auch einen Ausgabeaufschlag von maximal 3 Prozent berücksichtigen. Zudem falle noch eine jährliche Verwaltungsgebühr von bis zu 1,50 Prozent an.

Per Ende Januar habe der Fonds vornehmlich in große Unternehmen investiert gehabt. So seien 42,86 Prozent des Aktienanteils auf diese Kategorie entfallen. Daneben seien 24,72 Prozent in sehr große Gesellschaften investiert gewesen. Mittelgroße Unternehmen hätten daneben 32,37 Prozent auf sich vereinigt, während Kleinunternehmen und Microcaps quasi keine Rolle gespielt hätten.

Was die regionale Verteilung der Investments angehe, habe der Fonds sehr stark auf US-Konzerne gesetzt, die auf 45,39 Prozent des Aktienanteils gekommen seien. Unternehmen aus der Eurozone seien daneben mit 10,35 Prozent des Aktienanteils im Fonds vertreten gewesen. Bei der Branchengewichtung hätten Gesellschaften aus dem Bereich Finanzdienstleistungen mit einem Anteil von knapp 19 Prozent die größte Rolle gespielt. Daneben seien aber auch die Sektoren nichtzyklische Konsumgüter, Gesundheitswesen und Industriewerte auf Anteile von mehr als 10 Prozent gekommen.

Das größte Einzelinvestment sei per Ende Januar 2013 in die Aktien von Pfizer (Pfizer Inc.) mit 2,38 Prozent des Aktienanteils gewesen. Hierbei handle es sich um den größten Pharmahersteller der Welt. Auf Platz zwei seien unterdessen die Anteilsscheine des französischen Pharmakonzerns Sanofi (Sanofi S.A.) mit 1,84 Prozent gelandet. Platz drei sei schließlich an die Papiere des Mischkonzerns General Electric (General Electric (GE) Co.) mit 1,73 Prozent gegangen. Insgesamt habe der Fonds per Ende Januar in 176 verschiedene Einzelwerte investiert gehabt und sei damit sehr breit gestreut gewesen.

Sehr gut sei auch die Wertentwicklung des Fonds. So habe zum Stichtag 12. Februar 2013 allein im laufenden Jahr bereits ein Wertzuwachs von 5,59 Prozent verzeichnet werden können. In den vergangenen drei Jahren habe sich der Fonds im Durchschnitt pro Jahr sogar um mehr als 11 Prozent verbessert. Aber auch langfristig sei die Wertentwicklung des Fonds positiv. So seien in den vergangenen zehn Jahren im Schnitt jährliche Kurssteigerungen von 6,14 Prozent verzeichnet worden.

Nach Ansicht der Experten von fondscheck.de können Anleger mit einem Investment in den KBC Equity Fund - Fallen Angels Acc gut weltweit auf die gefallenen Engel setzen. (Analyse vom 14.02.2013) (14.02.2013/fc/a/f)

Fondsfinder

Suchen

Heute im Fokus

DAX schließt im Minus -- Dow Jones schließt etwas leichter -- E.ON will Milliarden am Anleihemarkt aufnehmen -- Ströer erhöht Dividende stärker als erwartet -- Lufthansa, Apple im Fokus

Commerzbank will wohl Wertpapierabwicklung auslagern. Samsung könnte Pannen-Smartphone Galaxy Note 7 wieder zurückbringen. Audi muss Produktion teilweise einstellen. Überwiegend positive Analystenkommentare stützen Snap-Aktie. Infineon-Aktie verliert weniger als DAX dank Analystenlob. Cum-Cum-Geschäfte: Auch Volksbanken und Sparkassen unter Verdacht.
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Familienunternehmen: Rendite und Sicherheit!

Zwischen Eigentümern und Managern eines Unternehmens besteht häufig ein Interessenskonflikt hinsichtlich kurz- und langfristiger Ziele. Familien- und eigentümergeführte Unternehmen haben solche Konflikte meist nicht. Für Aktionäre sind solche Unternehmen daher meist eine lohnenswerte Investitionsmöglichkeit. Im neuen Anlegermagazin lesen Sie, welche drei Familienunternehmen einen näheren Blick wert sind.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Top-Rankings

Hier macht Arbeiten Spaß
Die besten Arbeitgeber weltweit
KW 12: Analysten-Flops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
KW 12: Analysten-Tops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten

Umfrage

Der bayerische Handelsverband rechnet mit einem deutlichen Anstieg der Lebensmittelverkäufe über das Internet. Wäre das auch was für Sie?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
Volkswagen AG Vz. (VW AG)766403
BayerBAY001
CommerzbankCBK100
Allianz840400
Apple Inc.865985
E.ON SEENAG99
Deutsche Telekom AG555750
Nordex AGA0D655
Infineon Technologies AG623100
BASFBASF11
SAP SE716460
Siemens AG723610
BMW AG519000