31.01.2013 15:28
Bewerten
 (0)

FondsCheck: Mit dem MainFirst Germany Fund A können sie gut auf die Großen setzen

Westerburg (www.fondscheck.de) - Nach Einschätzung der Experten von fondscheck.de können Anleger mit einem Investment in den MainFirst Germany Fund A gut auf die Großen setzen.

Der Fonds aus dem Hause MainFirst werde von Morningstar mit vier Sternen bewertet und habe sich ein langfristiges Kapitalwachstum bei Aufrechterhaltung einer angemessenen Risikoverteilung auf die Fahnen geschrieben. Hierzu investiere der Fonds vorwiegend in Aktien und andere Beteiligungswertpapiere von Unternehmen mit Anlageschwerpunkt Deutschland. Die Anteilserstausgabe des Fonds sei am 5. Juni 2009 erfolgt. Anleger, die Interesse an einem Investment in den Fonds hätten, müssten allerdings auch den Ausgabeaufschlag in Höhe von 5 Prozent berücksichtigen. Zudem falle noch eine jährliche Verwaltungsgebühr von maximal 1,50 Prozent an.

Zum Stichtag 30. September 2012 habe der Fonds vornehmlich in sehr große Unternehmen investiert gehabt. So seien 62,14 Prozent des Aktienanteils auf diese Kategorie entfallen. Großunternehmen seien daneben auf 20,98 Prozent gekommen. Der Rest sei auf mittelgroße sowie Kleinunternehmen und Microcaps entfallen.

Was die Sektorengewichtung angehe, hätten Industriewerte mit 24,28 Prozent des Aktienanteils die größte Gruppe dargestellt. Daneben seien aber auch die Sektoren Rohstoffe, zyklische Konsumgüter, Finanzdienstleistungen und Gesundheitswesen auf Anteile von mehr als 10 Prozent gekommen. Der Bereich nichtzyklische Konsumgüter habe indes mit einem Anteil von 2,46 Prozent nur eine stark untergeordnete Rolle gespielt.

Das größte Einzelinvestment sei per Ende September in die Aktie von Bayer getätigt gewesen, die auf einen Anteil von 9,65 Prozent gekommen sei. Dahinter sei BASF mit einem Anteil von 8,56 Prozent gelandet, dicht gefolgt von Siemens (Siemens AG) mit einem Anteil von 8,47 Prozent. Insgesamt habe der Fonds Ende September in 48 verschiedene Einzelwerte investiert gehabt.

Positiv sei zuletzt auch die Wertentwicklung des Fonds gewesen. So habe zum Stichtag 29. Januar allein im laufenden Jahr schon ein Wertzuwachs von 4,87 Prozent verzeichnet werden können. In den vergangenen drei Jahren habe sich der Fonds derweil im Durchschnitt pro Jahr um 12,53 Prozent verbessert.

Nach Einschätzung der Experten von fondscheck.de können Anleger mit einem Investment in den MainFirst Germany Fund A gut auf die Großen setzen. (Analyse vom 31.01.2013) (31.01.2013/fc/a/f)

Fondsfinder

Suchen

Heute im Fokus

DAX schließt im Plus -- US-Börsen deutlich höher -- Deutsche-Bank-Aktie erholt sich deutlich -- Chinesen wollen offenbar OSRAM übernehmen -- Commerzbank, QUALCOMM im Fokus

Strafe für Deutsche Bank in USA wird wohl auf 5,4 Milliarden Dollar reduziert. Commerzbank verkauft ihr Hochhaus an Südkoreaner. Air Berlin: Alle Flüge werden regulär durchgeführt. Daimler will weiter Renault-Motoren einsetzen. Bahn erhöht Preise im Fernverkehr um 1,3 Prozent.
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Unterschätzte Aktienperlen
Peter Lynch wurde als Fondsmanager des Magellan Fonds zu einer Legende. Er erzielte im Zeitraum 1977 bis 1990 eine durchschnittliche jährliche Rendite von 29,2%. Eines seiner Erfolgsgeheimnisse: Lynch setzte auf einfache und verständliche Geschäftsmodelle und bevorzugt dann, wenn sie für die meisten anderen Börsianer als langweilig erschienen. In der neuen Ausgabe des Anlegermagazins werden drei Unternehmen vorgestellt, die solche unterschätzte Aktienperlen sein könnten.
Wie haben sich die Rohstoffpreise im dritten Quartal 2016 entwickelt?
Jetzt durchklicken
Wer war Top, wer war Flop?
Jetzt durchklicken
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
Jetzt durchklicken

Umfrage

Kanzlerin Merkel will der Deutschen Bank im Streit mit der US-Justiz nicht helfen. Was halten Sie von dieser Einstellung?