12.11.2012 09:49
Bewerten
 (0)

FondsCheck: Mit dem Schroder ISF Global Equity Yield A EUR Acc weltweit auf die Großen setzen

Westerburg (www.fondscheck.de) - Nach Einschätzung der Experten von fondscheck.de können Anleger mit dem Schroder ISF Global Equity Yield A EUR Acc (ISIN LU0248166992/ WKN A0JJY2) weltweit auf die Großen setzen.

Der Fonds aus dem Hause Schroder Investment Management werde von Morningstar mit vier Sternen bewertet. Der Fonds, dessen Anteilserstausgabe am 17. März 2006 erfolgt sei, habe sich einen absoluten Wertzuwachs auf die Fahnen geschrieben. Hierzu investiere das Produkt weltweit in Aktien und aktienähnliche Wertpapiere von Unternehmen, die attraktive Gewinne und nachhaltige Dividendenrenditen aufweisen würden.

Das Fondsvolumen habe zum Stichtag 31. Oktober bei rund 82 Mio. US-Dollar gelegen. Anleger, die an einem Investment in den Titel interessiert seien, müssten allerdings auch den Ausgabeaufschlag in Höhe von 5 Prozent berücksichtigen. Gleichzeitig falle noch eine jährliche Verwaltungsgebühr von maximal 1,50 Prozent an.

Zum Ende des dritten Quartals 2012 habe sich der Fonds bei seinen Investments vornehmlich auf sehr große Unternehmen konzentriert. So seien 54,58 Prozent des Aktienanteils auf diese Kategorie entfallen. Großunternehmen seien daneben auf 40,63 Prozent gekommen, während mittelgroße Gesellschaften immerhin noch mit 4,79 Prozent vertreten gewesen seien. Was die regionale Aufteilung der Investments angehe, hätten Unternehmen aus der Eurozone mit 31,24 Prozent des Aktienanteils auf dem ersten Platz gestanden. Dahinter seien US-Titel mit 27,47 Prozent gefolgt. Die Plätze drei und vier seien von Großbritannien und den asiatischen Industrieländern mit 12,37 bzw. 10,83 Prozent belegt worden.

Bezüglich der Sektorengewichtung seien Finanzdienstleister auf 15,07 Prozent des Aktienanteils gekommen. Rohstoffwerte und Unternehmen aus dem Nachrichtenwesen hätten derweil 12,77 bzw. 12,10 Prozent auf sich vereinigt. Daneben seien auch die Bereiche Industriewerte und Gesundheitswesen auf Anteile von mehr als 10 Prozent gekommen, während Technologiewerte mit 3,52 Prozent nur eine stark untergeordnete Rolle gespielt hätten.

Das größte Einzelinvestment sei per Ende September in die Aktie des US-Software-Konzerns Microsoft (Microsoft Corp.) mit 3,46 Prozent des Vermögens getätigt gewesen. Dahinter seien die Anteilsscheine des französischen Pharmakonzerns Sanofi (Sanofi S.A.) auf 2,49 Prozent gekommen, während die Titel des US-Kabelnetzbetreibers Time Warner Cable (Time Warner Cable Inc.) 2,45 Prozent auf sich vereinigt hätten. Insgesamt habe der Fonds zum Ende des dritten Quartals in 63 verschiedene Aktienpositionen investiert gehabt.

Ansehnlich sei zuletzt auch die Wertentwicklung des Fonds gewesen. So habe mit Stichtag 9. November allein im laufenden Jahr ein Wertzuwachs von 14,67 Prozent verzeichnet werden können. In den vergangenen drei Jahren habe das durchschnittliche jährliche Plus indes bei 12,28 Prozent gelegen.

Nach Einschätzung der Experten von fondscheck.de können Anleger mit dem Schroder ISF Global Equity Yield A EUR Acc weltweit auf die Großen setzen. (Analyse vom 12.11.2012) (12.11.2012/fc/a/f)

Fondsfinder

Suchen

Heute im Fokus

DAX geht fester ins Wochenende -- Dow Jones mit Verlusten -- Merck-Mittel Avelumab erhält FDA Zulassung zur Behandlung von MCC -- Aumann, Deutsche Börse im Fokus

Frankreich: Arbeitslosigkeit geht nur leicht zurück. Absage eines Partners sorgt bei Biotest-Anleger für Verdruss. Reederei Hapag-Lloyd macht Verlust. Theranos verschenkt Aktien an Investoren - wenn die versprechen, nicht zu klagen. Fondsmanager weiterhin optimistisch für Aktien. Das läuft bei der Deutschen Bank falsch. LEONI-Aktie schließt Gap aus 2015. Russische Notenbank senkt Leitzins. Bundestag beschließt Pkw-Maut.
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Familienunternehmen: Rendite und Sicherheit!

Zwischen Eigentümern und Managern eines Unternehmens besteht häufig ein Interessenskonflikt hinsichtlich kurz- und langfristiger Ziele. Familien- und eigentümergeführte Unternehmen haben solche Konflikte meist nicht. Für Aktionäre sind solche Unternehmen daher meist eine lohnenswerte Investitionsmöglichkeit. Im neuen Anlegermagazin lesen Sie, welche drei Familienunternehmen einen näheren Blick wert sind.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Umfrage

Welche Risikopräferenz haben Sie beim Kauf eines Wertpapiers? Welcher der drei folgenden Risikoklassen würden Sie sich persönlich zuordnen?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
Volkswagen AG Vz. (VW AG)766403
Infineon Technologies AG623100
CommerzbankCBK100
Allianz840400
E.ON SEENAG99
BASFBASF11
SAP SE716460
Nordex AGA0D655
Apple Inc.865985
Deutsche Telekom AG555750
BayerBAY001
BMW AG519000
Volkswagen St. (VW)766400