24.01.2013 14:44
Bewerten
 (0)

Fondsmanagerwechsel bei DWS

Tim Albrecht übergibt Zukunftstechnologie-Fonds an Marcus Poppe. Verstärkte Konzentration auf DWS Deutschland.

DWS-Fondsmanager Tim Albrecht übergibt seinen Fonds DWS Zukunftstechnologien (ISIN: DE0005152482) an Marcus Poppe, bleibt aber selbst Co-Manager des 237 Millionen Euro starken Fonds. Albrecht, der den Fonds seit 2006 verantwortete, will sich künftig verstärkt auf seine beiden anderen Fonds DWS Deutschland (ISIN: DE0008490962) und DWS Invest German Equities (ISIN: LU0298654186) konzentrieren: „Albrecht ist ein Spezialist im Bereich Deutsche Aktien“, begründet ein DWS-Sprecher diesen Entschluss und führt aus: „Da Poppe lange Zeit am Management des DWS Zukunftstechnologien beteiligt war, ist sein Aufstieg zum Fondsmanager eine natürliche Entwicklung.“

Dieser Schritt folgt anderen Umstrukturierungen bei der DWS. Im Dezember übernahm André Köttner die DWS-Flaggschiff-Fonds DWS Vermögensbildungsfonds und DWS Akkumula von Klaus Kaldemorgen.

(PD)

powered by
€uro FundResearch

Artikel empfehlen?
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Fondsfinder

Suchen

Heute im Fokus

DAX zieht an -- Infineon geht vorsichtig in herausforderndes Jahr -- BASF in den USA verklagt -- Amazon nimmt weniger Weihnachtsaushilfen als 2013 -- Google beschäftigt das EU-Parlament

Deutsche Arbeitslosenzahl sinkt im November. Allianz erwartet 2014 Ende des Kundenschwunds in Deutschland. Chinas Notenbank versorgt Geschäftsbanken mit Geld. Kritik an massiver Datensammlung in Uber-App für Android. FMC erweitert Rahmen von Kreditvereinbarung. Neue Vereinbarung zur Beschaffung von Hubschraubern von Airbus.
20 Dinge, die man für 561 Milliarden Euro kaufen könnte

Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experten

Wenn Zukunft Gegenwart wird

Umfrage

Der milliardenschwere "Soli" soll nach dem Willen von Rot-Grün ab dem Jahr 2020 auch den Ländern und Kommunen im Westen Deutschlands zugutekommen. Was halten Sie von diesem Vorhaben?

Anzeige