05.02.2013 09:55
Bewerten
 (0)

Fondsmarkt: Deutsche haben großes Interesse an nachhaltigen Investments

Köln (www.fondscheck.de) - Laut dem Ergebnis einer aktuellen bevölkerungsrepräsentativen Studie von AXA Investment Managers (AXA IM) und dem Meinungsforschungsinstitut TNS Infratest spielt Nachhaltigkeit für die Deutschen bei der Anlageentscheidung eine zentrale Rolle, so die Experten von AXA Investment Managers.

Insbesondere für diejenigen, die bereits über ein gutes Finanzwissen verfügen würden, für Besserverdiener mit einem Haushaltsnettoeinkommen über 3.000 Euro und für die jüngeren Deutschen (18- bis 39-Jährige) sei das Thema wichtig. Das Interesse an nachhaltigen Investments sei im Vergleich zum Vorjahr bei diesen Personengruppen sogar deutlich gestiegen.

Die entsprechenden Produkte seien dagegen eher unbekannt: Über ein Drittel der Deutschen würde gerne nachhaltig investieren, kenne aber keine geeigneten Anlageprodukte. Das treffe sogar für diejenigen zu, die sich besonders gut mit Finanzthemen auskennen würden. Dazu Karin Kleinemas, Head of Marketing, Communications & Brand Northern Europe bei AXA IM: "Bei nachhaltigen Investments gibt es zwar ein reichhaltiges Produktangebot, aber keinen einheitlichen Mindeststandard, der aussagt, was unter Nachhaltigkeit zu verstehen ist. Das verwirrt - und hält möglicherweise interessierte Anleger von einer Investition ab."

Auch die Annahme, Nachhaltigkeit würde zulasten der Rendite gehen, stehe den Investments weiter im Weg. 39 Prozent der Deutschen seien der Überzeugung, dass Nachhaltigkeit Rendite koste. Wiederum würden das vor allem diejenigen meinen, die sich sehr gut mit Finanzthemen auskennen würden (54%) und Fondsbesitzer (47%). Derweil würden Studien das Gegenteil belegen. So komme beispielsweise eine US-Langzeitstudie der Harvard Business School zu dem Ergebnis, dass Investoren, die bei ihrer Aktienauswahl Umwelt-, Sozial- und Governance-Aspekte berücksichtigen würden, einen spürbaren Mehrwert erzielen könnten. Zu einem ähnlichen Ergebnis komme das Center for Corporate Responsibility und Sustainability (CCRS) in einer aktuellen Studie: Aktienportfolios mit nachhaltigen Unternehmen würden über ein gleich hohes Renditepotenzial wie traditionelle Anlagen verfügen. (05.02.2013/fc/a/f)

Fondsfinder

Suchen

Heute im Fokus

DAX schließt in Grün -- Dow sehr fest -- Sägt Google mit neuem Produkt an Apples Thron? -- Ökonomen senken wegen Brexit deutsche Wachstumsprognosen -- Nike erhält weniger Bestellungen -- KUKA im Fokus

Wirecard steigt mit Zukauf in US-Markt ein. EU-27 beschließen nach Brexit "Nachdenkphase" bis September. EZB-Vizepräsident: Weitere Lockerung nur noch begrenzt möglich. Monsanto mit überraschend deutlichem Umsatz- und Gewinnrückgang. Bei adidas ist die Luft raus nach bisher starkem Jahr.
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Bayer: Monsanto-Deal würde ein neues Burg­graben-Unter­nehmen ergeben!
Mit der Übernahme des US-Saatgutspezialisten Monsanto will Bayer im Agrarchemie-Geschäft den großen Wurf landen und zur weltweiten Nummer Eins aufsteigen. Der strategisch sinnvolle Megadeal ist allerdings mit großen Unsicherheiten behaftet. Lesen Sie in der neuen Ausgabe des Anleger­magazins, warum der Life-Science-Konzern dennoch einen näheren Blick wert ist.
So hoch sind die Bundesländer verschuldet
Welches ist das wertvollste Team?
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten

Umfrage

Nach dem Brexit-Votum der Briten werden in Europa Stimmen laut, die auch in anderen EU-Ländern Referenden über die Zugehörigkeit zur EU fordern. Sehen Sie unsere Zukunft in der EU?