05.02.2013 09:55
Bewerten
 (0)

Fondsmarkt: Deutsche haben großes Interesse an nachhaltigen Investments

Köln (www.fondscheck.de) - Laut dem Ergebnis einer aktuellen bevölkerungsrepräsentativen Studie von AXA Investment Managers (AXA IM) und dem Meinungsforschungsinstitut TNS Infratest spielt Nachhaltigkeit für die Deutschen bei der Anlageentscheidung eine zentrale Rolle, so die Experten von AXA Investment Managers.

Insbesondere für diejenigen, die bereits über ein gutes Finanzwissen verfügen würden, für Besserverdiener mit einem Haushaltsnettoeinkommen über 3.000 Euro und für die jüngeren Deutschen (18- bis 39-Jährige) sei das Thema wichtig. Das Interesse an nachhaltigen Investments sei im Vergleich zum Vorjahr bei diesen Personengruppen sogar deutlich gestiegen.

Die entsprechenden Produkte seien dagegen eher unbekannt: Über ein Drittel der Deutschen würde gerne nachhaltig investieren, kenne aber keine geeigneten Anlageprodukte. Das treffe sogar für diejenigen zu, die sich besonders gut mit Finanzthemen auskennen würden. Dazu Karin Kleinemas, Head of Marketing, Communications & Brand Northern Europe bei AXA IM: "Bei nachhaltigen Investments gibt es zwar ein reichhaltiges Produktangebot, aber keinen einheitlichen Mindeststandard, der aussagt, was unter Nachhaltigkeit zu verstehen ist. Das verwirrt - und hält möglicherweise interessierte Anleger von einer Investition ab."

Auch die Annahme, Nachhaltigkeit würde zulasten der Rendite gehen, stehe den Investments weiter im Weg. 39 Prozent der Deutschen seien der Überzeugung, dass Nachhaltigkeit Rendite koste. Wiederum würden das vor allem diejenigen meinen, die sich sehr gut mit Finanzthemen auskennen würden (54%) und Fondsbesitzer (47%). Derweil würden Studien das Gegenteil belegen. So komme beispielsweise eine US-Langzeitstudie der Harvard Business School zu dem Ergebnis, dass Investoren, die bei ihrer Aktienauswahl Umwelt-, Sozial- und Governance-Aspekte berücksichtigen würden, einen spürbaren Mehrwert erzielen könnten. Zu einem ähnlichen Ergebnis komme das Center for Corporate Responsibility und Sustainability (CCRS) in einer aktuellen Studie: Aktienportfolios mit nachhaltigen Unternehmen würden über ein gleich hohes Renditepotenzial wie traditionelle Anlagen verfügen. (05.02.2013/fc/a/f)

Artikel empfehlen?
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

Fondsfinder

Suchen

Heute im Fokus

DAX schließt unter 9.000 Punkten -- 25 Banken sollen Stresstest nicht bestanden haben -- US-Börsen leicht im Plus -- Ford, BASF, Amazon, Microsoft im Fokus

Apple will Beats-Musik-App in iTunes aufgehen lassen. Deutsche Bank leidet unter Rückstellungen. S&P hebt Bonitätsnote von Zypern an. Ryanair-Chef unterschreibt für fünf weitere Jahre. FMC besorgt sich 900 Millionen US-Dollar am Bondmarkt. Chiquita lässt Fyffes-Fusion platzen. Cameron: Werden Milliarden-Rechnung aus Brüssel nicht bezahlen.
Welche Aktien zählt George Soros zu seinem Portfolio?

Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

So platzieren sich die Deutschen

Umfrage

Verkehrsminister Dobrindt erwägt scheinbar, die Pkw-Maut vorerst nur auf Autobahnen einzuführen. Was halten Sie von diesem Rückzieher?

Anzeige