04.02.2013 11:08
Bewerten
 (0)

Fondsmarkt: Die große Rotation in Aktien steht an

Baltimore (www.fondscheck.de) - Natürlich reichen ein paar Wochen an Daten im erst angelaufenen Jahr 2013 nicht aus, aber die schon vielfach vorhergesagte "große Rotation" raus aus Anleihen und rein in Aktien scheint auf den Weg gebracht, zu sein, so die Experten von Legg Mason.

In den vergangenen vier Jahren seien insgesamt 1,1 Billionen US-Dollar in US-Kommunalanleihen und steuerpflichtigen Anleihen geflossen, während 320 Milliarden US-Dollar aus US-Aktienfonds abgeflossen seien.

Diese Veränderungen hätten dazu geführt, dass der generelle Anlagemix in Fonds nun anders aussehe als noch vor der Finanzkrise. In der Dekade 1997 bis 2007 seien auf US-Aktienfonds rund 53 Prozent der angelegten Gelder in Fonds entfallen. Auf US-Kommunalanleihen und amerikanische steuerpflichtige Anleihen seien zusammengerechnet aber nur 15 Prozent entfallen. Ende November 2012 sehe dieser Anlagemix ganz anders aus - nur 45,5 Prozent in US-Aktienfonds aber 26,5 Prozent in Anleihen.

Während viele Anleger auf der Suche nach Rendite bereits ans obere Ende des Risikospektrums bei Anleihen gegangen seien, erscheine eine Umschichtung in Richtung Aktien der nächste natürliche Schritt zu sein.

Mit Renditen auf den heutigen Niveaus sei es nicht verwunderlich, dass eine Kapitalwertsteigerung dieses Jahr schwieriger sein werde, als in der Vergangenheit. Sogar Verluste in einigen Sektoren seien nicht auszuschließen, wenn die Renditen auf niedrigstem Niveau seien und Zinsen wieder ansteigen würden.

"Dies bedeutet keineswegs, dass Anleger aus Anleihen flüchten sollten, aber es deutet auf einen Aufschwung bei US-Aktien hin, wenn die Zinsen leicht ansteigen und Anleihenpreise fallen", kommentiere Klaus Dahmann, Head of Sales für Deutschland und Österreich. (04.02.2013/fc/a/f)

Fondsfinder

Suchen

Heute im Fokus

DAX schließt deutlich erholt -- Dow schließt im Plus -- Bundesregierung dementiert angeblichen Rettungsplan für die Deutsche Bank -- Wer hat was von der Air-Berlin-Zerschlagung? -- VW, Nike im Fokus

Private Krankenkassen erhöhen Beiträge wohl in zweistelliger Höhe. Seehofer kündigt "größte Steuersenkung aller Zeiten" an. Linde-Aktie auf Höhenflug: Praxair-Zusammenschluss doch nicht vom Tisch? Wells Fargo kappt Chef-Boni in Höhe von 41 Millionen Dollar. Bayer arbeitet am Verkauf eigener Sparten.
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Unterschätzte Aktienperlen
Peter Lynch wurde als Fondsmanager des Magellan Fonds zu einer Legende. Er erzielte im Zeitraum 1977 bis 1990 eine durchschnittliche jährliche Rendite von 29,2%. Eines seiner Erfolgsgeheimnisse: Lynch setzte auf einfache und verständliche Geschäftsmodelle und bevorzugt dann, wenn sie für die meisten anderen Börsianer als langweilig erschienen. In der neuen Ausgabe des Anlegermagazins werden drei Unternehmen vorgestellt, die solche unterschätzte Aktienperlen sein könnten.
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
Jetzt durchklicken
Lohnt sich die Rente
Jetzt durchklicken
Das sind die reichsten Nichtakademiker in Europa
Jetzt durchklicken

Umfrage

Kanzlerin Merkel will der Deutschen Bank im Streit mit der US-Justiz nicht helfen. Was halten Sie von dieser Einstellung?