04.02.2013 11:08
Bewerten
 (0)

Fondsmarkt: Die große Rotation in Aktien steht an

Baltimore (www.fondscheck.de) - Natürlich reichen ein paar Wochen an Daten im erst angelaufenen Jahr 2013 nicht aus, aber die schon vielfach vorhergesagte "große Rotation" raus aus Anleihen und rein in Aktien scheint auf den Weg gebracht, zu sein, so die Experten von Legg Mason.

In den vergangenen vier Jahren seien insgesamt 1,1 Billionen US-Dollar in US-Kommunalanleihen und steuerpflichtigen Anleihen geflossen, während 320 Milliarden US-Dollar aus US-Aktienfonds abgeflossen seien.

Diese Veränderungen hätten dazu geführt, dass der generelle Anlagemix in Fonds nun anders aussehe als noch vor der Finanzkrise. In der Dekade 1997 bis 2007 seien auf US-Aktienfonds rund 53 Prozent der angelegten Gelder in Fonds entfallen. Auf US-Kommunalanleihen und amerikanische steuerpflichtige Anleihen seien zusammengerechnet aber nur 15 Prozent entfallen. Ende November 2012 sehe dieser Anlagemix ganz anders aus - nur 45,5 Prozent in US-Aktienfonds aber 26,5 Prozent in Anleihen.

Während viele Anleger auf der Suche nach Rendite bereits ans obere Ende des Risikospektrums bei Anleihen gegangen seien, erscheine eine Umschichtung in Richtung Aktien der nächste natürliche Schritt zu sein.

Mit Renditen auf den heutigen Niveaus sei es nicht verwunderlich, dass eine Kapitalwertsteigerung dieses Jahr schwieriger sein werde, als in der Vergangenheit. Sogar Verluste in einigen Sektoren seien nicht auszuschließen, wenn die Renditen auf niedrigstem Niveau seien und Zinsen wieder ansteigen würden.

"Dies bedeutet keineswegs, dass Anleger aus Anleihen flüchten sollten, aber es deutet auf einen Aufschwung bei US-Aktien hin, wenn die Zinsen leicht ansteigen und Anleihenpreise fallen", kommentiere Klaus Dahmann, Head of Sales für Deutschland und Österreich. (04.02.2013/fc/a/f)

Artikel empfehlen?

Fondsfinder

Suchen

Heute im Fokus

DAX schließt schwächer -- Wall Street feiertagsbedingt geschlossen -- Griechisches Verfassungsgericht lässt Referendum zu -- K+S, Facebook im Fokus

Tsipras schwört seine Anhänger auf 'Nein' bei Referendum ein. Knappes Ergebnis bei Hellas-Referendum erwartet. Friedliche Demonstration gegen Sparauflagen für Griechenland. Alter Flughafen Berlin-Schönefeld bleibt länger am Netz. Tsipras fordert Schuldenschnitt und 20 Jahre mehr Zeit. Im Übernahmepoker um K+S verhärten sich die Fronten. Tsipras: Ein Nein beim Referendum wäre kein Ende der Verhandlungen. Varoufakis: Einigung mit Gläubigern kommt in jedem Fall zustande.
Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Welcher Fußballtrainer verdient am meisten?

Diese Aktien stehen bei Hedgefonds ganz oben

Umfrage

Wie wird sich nach Ihrer Einschätzung der DAX bis zum Jahresende entwickeln?