22.07.2013 14:48
Bewerten
 (0)

GLG European Alpha Alternative-Fonds: Marktneutral durch jede Börsenschwankung

München (www.fondscheck.de) - Ob long - ob short, das Geld ist fort. Dieses altbekannte Börsenbonmot hören Philippe Isvy und Pierre Valade höchst ungern. Denn für die beiden Manager sind Long/Short-Fonds wie der GLG European Alpha Alternative (GLG European Alpha Alternative Fund DN EUR) eine Antwort auf die immer stärker schwankenden Märkte, so die Experten von "Euro fondsxpress".

Der Fondsname mache es eigentlich schon klar: Hier stünden in erster Linie positive Erträge im Vordergrund und weniger große Wetten an den Märkten. Bislang seien solche Fondskonzepte den meisten noch nicht bekannt. Das liege sicherlich auch daran, dass bei diesen Produkten wie dem Marktneutralen Fonds von Isvy und Valade selten spektakuläre Gewinne abfallen würden. Darauf hätten es die beiden auch gar nicht abgesehen. Ihnen seien stetige Gewinne ohne große Schwankungen viel lieber. Weiterer Vorteil dieser Strategie: Die beiden Manager seien nicht wie beim klassischen Long-only-Produkt von steigenden Kursen abhängig. Das solche Fonds eine Antwort auf das aktuelle Zins tief seien, werde sicherlich auch bald die breite Masse erkennen, da man auf absehbare Zeit bei klassischen risikoarmen Investments wie Staatsanleihen kein Geld verdienen könne.

Beim marktneutralen Alpha Alternative-Fonds setze GLG auf ein sehr diversifiziertes Portfolio. Aktuell habe der Fonds rund 92 Long- und 53 Short-Positionen. Dabei würden die Manager etwa auch auf so genannte Pair Trades setzen, um lediglich von der unterschiedlichen Kursentwicklung zweier vergleichbarer Aktien zu profitieren. Zudem würden sie in Übernahmekandidaten wie derzeit Club Med oder Kabel Deutschland investieren.

Angesichts der sehr geringen Volatilität von 3,7 Prozent sei die Performance von durchschnittlich 4,5 Prozent in Ordnung. Die Kosten seien jedoch happig und würden eine bessere Entwicklung verhindern. (Ausgabe 29 vom 19.07.2013) (22.07.2013/fc/a/f)

Fondsfinder

Suchen

Heute im Fokus

DAX geht mit Plus ins Wochenende -- Dow: Yellen-Effekt verpufft -- US-Wirtschaft wächst schwach -- VW will wohl Milliarden in Batteriefabrik für E-Autos investieren -- SGL, Google und Oracle im Fokus

Bank of America versucht erneut Kreditkartentochter MBNA zu verkaufen. Monsanto-Managern winkt Millionen-Regen bei Übernahme. Air France tankt nach Sprit-Protesten mehr im Ausland. EU verschärft erneut Sanktionen gegen Nordkorea. Aktionäre von DMG Mori sollen Abfindung von 37,35 Euro erhalten. Yellen: Leitzinserhöhung in den kommenden Monaten angemessen. BMW & Co.: Autobauer rufen in den USA Millionen Wagen zurück.
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Vier Aktien für den langfristigen Vermögensaufbau:
In der neuen Ausgabe des Anlegermagazins werden vier Aktien vorgestellt, die sich aus Sicht der Redaktion für den langfristigen Vermögensaufbau eignen. Sicherheit allein war nicht das entscheidende Kriterium. Es ging auch darum, Aktien von Unternehmen auszuwählen, die aufgrund ihrer Wettbewerbsstellung aussichtsreich erscheinen und die dennoch große Wachstumschancen bieten.
Welche Marke ist die teuerste?
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
In welcher Metropolregion leben am meisten Menschen?

Umfrage

Bundeskanzlerin Merkel hält trotz aller Kritik am umstrittenen Flüchtlingspakt mit der Türkei fest. Wie bewerten Sie dessen Chancen?