22.07.2013 14:48
Bewerten
 (0)

GLG European Alpha Alternative-Fonds: Marktneutral durch jede Börsenschwankung

München (www.fondscheck.de) - Ob long - ob short, das Geld ist fort. Dieses altbekannte Börsenbonmot hören Philippe Isvy und Pierre Valade höchst ungern. Denn für die beiden Manager sind Long/Short-Fonds wie der GLG European Alpha Alternative (GLG European Alpha Alternative Fund DN EUR) eine Antwort auf die immer stärker schwankenden Märkte, so die Experten von "Euro fondsxpress".

Der Fondsname mache es eigentlich schon klar: Hier stünden in erster Linie positive Erträge im Vordergrund und weniger große Wetten an den Märkten. Bislang seien solche Fondskonzepte den meisten noch nicht bekannt. Das liege sicherlich auch daran, dass bei diesen Produkten wie dem Marktneutralen Fonds von Isvy und Valade selten spektakuläre Gewinne abfallen würden. Darauf hätten es die beiden auch gar nicht abgesehen. Ihnen seien stetige Gewinne ohne große Schwankungen viel lieber. Weiterer Vorteil dieser Strategie: Die beiden Manager seien nicht wie beim klassischen Long-only-Produkt von steigenden Kursen abhängig. Das solche Fonds eine Antwort auf das aktuelle Zins tief seien, werde sicherlich auch bald die breite Masse erkennen, da man auf absehbare Zeit bei klassischen risikoarmen Investments wie Staatsanleihen kein Geld verdienen könne.

Beim marktneutralen Alpha Alternative-Fonds setze GLG auf ein sehr diversifiziertes Portfolio. Aktuell habe der Fonds rund 92 Long- und 53 Short-Positionen. Dabei würden die Manager etwa auch auf so genannte Pair Trades setzen, um lediglich von der unterschiedlichen Kursentwicklung zweier vergleichbarer Aktien zu profitieren. Zudem würden sie in Übernahmekandidaten wie derzeit Club Med oder Kabel Deutschland investieren.

Angesichts der sehr geringen Volatilität von 3,7 Prozent sei die Performance von durchschnittlich 4,5 Prozent in Ordnung. Die Kosten seien jedoch happig und würden eine bessere Entwicklung verhindern. (Ausgabe 29 vom 19.07.2013) (22.07.2013/fc/a/f)

Fondsfinder

Suchen

Heute im Fokus

DAX geht schwächer ins Wochenende -- US-Börsen schließen im Minus -- Twitter kurz vor Übernahme? -- Commerzbank steht wohl vor massivem Stellenabbau -- Telekom, Innogy-IPO, Yahoo im Fokus

Flugbegleitergewerkschaft Ufo droht mit Streik bei Eurowings. Axel Springer übernimmt La Centrale vollständig. IWF bekräftigt Forderung nach Schuldenerleichterung für Athen. Apple testet wohl eigenen vernetzten Lautsprecher. DAX-Anleger sind dank Geldspritzen fit für Gipfelsturm.
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Unterschätzte Aktienperlen
Peter Lynch wurde als Fondsmanager des Magellan Fonds zu einer Legende. Er erzielte im Zeitraum 1977 bis 1990 eine durchschnittliche jährliche Rendite von 29,2%. Eines seiner Erfolgsgeheimnisse: Lynch setzte auf einfache und verständliche Geschäftsmodelle und bevorzugt dann, wenn sie für die meisten anderen Börsianer als langweilig erschienen. In der neuen Ausgabe des Anlegermagazins werden drei Unternehmen vorgestellt, die solche unterschätzte Aktienperlen sein könnten.
Das sind die reichsten Nichtakademiker in Europa
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
Der Gehaltsreport

Umfrage

Greenpeace hat am Montagmorgen gegen das Freihandelsabkommen Ceta protestiert. Wie ist Ihre Haltung gegenüber dem Abkommen mit Kanada?