07.01.2013 10:39
Bewerten
 (0)

HWB Fonds KW1-Bericht

Trier (www.fondscheck.de) - Die vorläufige Einigung im US-Haushaltsstreit bescherte den weltweiten Aktienmärkten einen eindrucksvollen Jahresauftakt, so die Experten von HWB Capital Management.

Schon am Silvestertag habe die vorher bestimmende Anspannung einer wachsenden Zuversicht bei den Marktteilnehmern gewichen. Obwohl die Entscheidung über die Anhebung der Staatsschuldenobergrenze lediglich verschoben worden sei, hätten die Börsenindices ihre Gewinne auch nach dem Neujahrstag zunächst weiter ausbauen können. Zum Wochenende hin habe die positive Grundstimmung wieder etwas nachgelassen, was u. a. auch auf einsetzende Gewinnmitnahmen zurückzuführen gewesen sei.

Analog zu den Aktienmärkten seien auch die HWB Fonds mit Kursgewinnen in das neue Jahr gestartet. Überdurchschnittlich hohe Kurszuwächse einiger ausgesuchter Einzelwerte hätten zu diesem Ergebnis beigetragen. Lediglich die gegenüber dem USD deutliche Euro-Schwäche zur Wochenmitte habe sich leicht bremsend auf die Entwicklung der Fonds ausgewirkt, deren Währungsrisiko die Experten aktuell (teil-)abgesichert halten würden. (07.01.2013/fc/a/f)

Fondsfinder

Suchen

Heute im Fokus

DAX schließt im Plus -- Dämpfer für US-Zinswende: Arbeitskosten steigen schwächer - US-Börsen stagnieren -- Rekordverlust für Schweizer Nationalbank -- Airbus, Sharp, BNP Paribas im Fokus

Eurokurs unter 1,10 Dollar. Datenschützer beharren auf globalem Löschanspruch gegen Google. Griechische Börse öffnet am Montag. Chinas Finanzaufsicht untersucht automatisierten Handel. ArcelorMittal wieder mit schwarzen Zahlen. Weidmann will Gläubiger von Krisenländern beteiligen. Gute Prognose überwiegt für Anleger Verlust bei LinkedIn.
Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Das sind die10 innovativsten Länder der Welt

Die heißesten deutschen Überflieger

Umfrage

Daimler will noch in diesem Jahr einen selbstfahrenden Lastwagen auf einer deutschen Autobahn testen. Was halten Sie davon, dass ein Computer den Fahrer ersetzt?