01.07.2013 09:02
Bewerten
 (0)

HWB Fonds: KW26-Bericht, Absicherungsgewinne wieder abgegeben

Trier (www.fondscheck.de) - Sorgen um einen Liquiditätsengpass im chinesischen Bankensektor und die anhaltende Angst vor einem baldigen Ende der lockeren US-Geldpolitik prägten das Marktgeschehen zu Beginn der abgelaufenen 26. Kalenderwoche, so die Experten von HWB Capital Management.

Die weltweiten Aktienindices hätten ihre Verluste vom Ende der Vorwoche weiter ausgebaut. In Verbindung mit teils gut laufenden Einzelwerten hätten die abgesicherten HWB Fonds in diesem Umfeld eine marktgegenläufig positive Kursentwicklung gezeigt. Die Absicherungsgewinne hätten die Fonds im Anschluss wieder abgeben müssen, als u.a. die Meldung der Chinesischen Zentralbank, die heimischen Banken gegebenenfalls mit frischem Geld zu versorgen, die Aktienmärkte wieder ins Plus habe drehen lassen. Die Gegenbewegung aktivierte den HWB Volatilitätsfilter, sodass die Experten von HWB Capital Management bis auf weiteres keine Absicherungsgeschäfte eingehen werden. (01.07.2013/fc/a/f)

Artikel empfehlen?
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Fondsfinder

Suchen

Heute im Fokus

DAX geht schwächer ins Wochenende -- MorphoSys-Aktie und Roche-Aktie fallen kräftig -- US-Börsen in der Gewinnzone -- GfK-Konsumklima auf höchstem Stand seit acht Jahren

BayernLB verklagt Ecclestone. Euro gibt leicht nach. Studio Babelsberg erwartet für 2014 Millionenverlust. Sartorius verkauft Sparte. Ölpreise deutlich gestiegen. Verdi ruft an vier Amazon-Standorten zu Streiks bis Heiligabend auf. Allianz stimmt Vergleich nach Amoklauf von Winnenden zu. Facebook will mehr über Datenschutz informieren.
Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Welche Unternehmen sind am attraktivsten für Informatiker?

Diese Flughäfen werden hoch frequentiert

Umfrage

Bundeskanzlerin Angela Merkel will sich mit Haut und Haar für das Freihandelsabkommen mit den USA stark machen. Was halten Sie von TTIP?

Anzeige