03.12.2012 10:38
Bewerten
 (0)

HWB Fonds KW48-Bericht

Trier (www.fondscheck.de) - Nach teils kräftigen Gewinnen in der Vorwoche präsentierten sich die weltweiten Aktienmärkte zu Beginn der 48. Kalenderwoche zunächst mit leichten Kursabschlägen, so die Experten von HWB Capital Management.

Daran habe auch die vielfach erwartete Einigung der Euroländer auf zusätzliche Finanzhilfen für Griechenland in der Nacht zum Dienstag nichts ändern können. Erst ab der Wochenmitte habe sich die Stimmung vor dem Hintergrund guter US-Konjunkturdaten und positiver Äußerungen im US-Haushaltsstreit merklich aufgehellt.

Die meisten HWB Aktien,- Misch- und Dachfonds hätten im gesamten Wochenverlauf positiv tendiert. Dass die Fonds dabei ein gegenüber der Marktentwicklung deutlich besseres Wochenergebnis aufweisen könnten, sei neben der guten Entwicklung einiger Einzelwerte und der Absicherung des US-Dollar-Risikos vor allem auch einer erneuten (positiven) Bewertungsanpassung der Argentinienanleihen zuzurechnen. (03.12.2012/fc/a/f)

Artikel empfehlen?
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

Fondsfinder

Suchen

Heute im Fokus

DAX schließt 3 Prozent fester -- US-Börsen auf Erholungskurs -- Bahn macht Lokführern neues Angebot -- Morgan Stanley schlägt Erwartungen deutlich -- Google, Apple, AMD im Fokus

Großbanken verlangen Strafgebühren. EZB kündigt Ankauf von Covered Bonds für Montag an. BMW bekommt Preiskampf zu spüren. GM-Rechtschef geht. Stresstest bei Deutsche Bank-Tochter. Große Rückrufaktion bei VW. Schwerer Rückschlag für portugiesisches Firmenimperium Espírito Santo. HTC positioniert Google-Tablet Nexus 9 gegen Apples iPad.
Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

In welchem Land findet man die höchsten Strompreise?

Die teuersten Domains aller Zeiten

Umfrage

AfD-Vorsitzender Bernd Lucke legt Frankreich angesichts seiner Probleme einen Austritt aus dem Euro nahe. Was halten Sie von dieser Aufforderung?

Anzeige