27.12.2012 10:19
Bewerten
 (0)

HWB Fonds KW51-Bericht

Trier (www.fondscheck.de) - In der KW51 war es wiederum vor allem der US-Haushaltsstreit, der die Kursbewegungen der internationalen Aktienmärkte prägte, so die Experten von HWB Capital Management.

So hätten Gerüchte über eine angebliche Annäherung der beiden Konfliktparteien den Indices zu Wochenanfang zunächst noch Zugewinne beschert. Umso enttäuschter hätten sich die Marktteilnehmer gezeigt, als sich zum Ende der Woche herausgestellt habe, dass wenige Tage vor Ablauf des Jahres immer noch keine Einigung in Sicht sei. Die HWB Aktien-, Misch- und Dachfonds seien der Marktdynamik weitestgehend gefolgt. Dabei habe eine erneute Abwertung der titulierten Argentinienanleihen die Fonds zur Wochenmitte belastet. Nach dem deutlichen Anstieg der Vorwochen sei diese um ca. 10,5% niedriger bewertet worden. Unbeeindruckt von dem Auf und Ab der Märkte hätten sich die Rentenfonds (Schwerpunkt: Wandelanleihen) entwickelt und damit im vorweihnachtlichen Handelsverlauf ihre vergleichsweise gute Jahresentwicklung bestätigt. (27.12.2012/fc/a/f)

Artikel empfehlen?

Fondsfinder

Suchen

Heute im Fokus

DAX verliert stark -- Dow im Minus -- Griechenland fällt zurück in die Rezession -- Altera-Aktie schießt hoch: Gerüchte um neuen Übernahmeversuch durch Intel -- Apple, adidas, Google im Fokus

Zustimmung der Deutschen zu Freihandelsabkommen TTIP bröckelt. Vize-Aufsichtsratschef der Deutschen Bank stützt Jain und Fitschen. Online-Steuererklärung soll 2017 einfacher werden. Norwegischer Energiekonzern Statoil sucht in Nicaragua nach Öl. Verwaltungsrat: Fiat lotete bei mehreren Konzernen Fusion aus.
Diesen Ländern wurde mit Schuldenschnitten auf die Beine geholfen

Welche Aktien zählt Warren Buffet zu seinem Portfolio?

Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Umfrage

Die Schweizer Steuerverwaltung präsentiert die Namen möglicher deutscher und anderer ausländischer Steuerbetrüger im Internet. Was halten Sie von diesem Schritt?