26.11.2012 10:30
Bewerten
 (0)

HWB&GIP Fonds KW47-Bericht

Trier (www.fondscheck.de) - Die Finanzmärkte starteten mit einer Kurserholung in die abgelaufene KW47, so die Experten von HWB Capital Management.

Meldungen über eine Annäherung der beiden US-Parteien im Haushaltsstreit hätten die Investoren Hoffnung schöpfen lassen. Auch im weiteren Wochenverlauf hätten sich die weltweiten Aktienindices von ihrer robusten Seite gezeigt, sodass trotz der Ratingabstufung Frankreichs und stockender Verhandlungen über das neue Griechenland-Paket die Märkte die Woche mit einem kräftigen Kursplus beendet hätten. In den zwei Vorwochen hätten die Indices teils bis zu 4% an Wert verloren.

In diesem Zeitraum seien die HWB Fonds wertstabil geblieben. Die Gegenbewegung am Montag habe die abgesicherten Fonds entsprechend belastet. Zusätzliche negative Impulse habe eine erneute Bewertungsanpassung der Argentinienbonds durch die LRI um ca. 14% geliefert. Der Volatilitätsfilter sei umgehend aktiviert worden und die Experten hätten die Trendfolgestrategie ab Dienstag wieder temporär ausgesetzt. So aufgestellt seien die Fonds im Anschluss den positiven Vorgaben des Gesamtmarktes gefolgt. (26.11.2012/fc/a/f)

Artikel empfehlen?

Fondsfinder

Suchen

Heute im Fokus

DAX geht mit kräftigem Abschlag ins Wochenende -- Wall Street im Minus -- Winterkorn bleibt VW-Chef -- Balkanstaaten stellen Griechen-Banken unter Quarantäne -- Deutsche Bank, GE im Fokus

Obama lobt Kongress-Pläne zu Handelsabkommen TTIP. G20 kritisieren USA wegen IWF-Stimmrechtsblockade. Nächster Paukenschlag in Pharmaindustrie möglich: Teva erwägt Mylan-Kauf. Fresenius verhandelt über Zukauf in Israel. G20-Finanzminister optimistischer über Weltwirtschaft. Merkel sieht perspektivisch Freihandelszone mit Russland. Obama ermahnt Griechenland zu Reformen. US-Autobauer Ford investiert Milliarden in Mexiko. Auswärtiges Amt bringt Deutsche aus Jemen in Sicherheit.
Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Die besten Flughäfen der Welt

Welche Startups werden von Investoren am höchsten bewertet?

Umfrage

Die weltweiten Rüstungsausgaben sind 2014 das dritte Jahr in Folge gesunken. Sollte Deutschland diese Entwicklung 2015 mitmachen?