21.11.2012 16:25
Bewerten
 (1)

Henderson Global Investors legt Euro High Yield Bond Fund auf

Die Rechtssicherheit und die Breite des Marktes sprechen für europäische Hochzinsanleihen. Ausfallraten im Hochzins-Segment werden voraussichtlich relativ gering bleiben.

Aufbauend auf dem erfolgreichen Fondsmanagement im Anleihesegment hat Henderson Global Investors diese Woche den Henderson Horizon Euro High Yield Bond Fund aufgelegt. Verwaltet wird der neue Fonds von den beiden Rentenspezialisten Stephen Thariyan, Head of Credit und Chris Bullock. Gemeinsam managen sie bereits den Henderson Horizon Euro Corporate Bond Fund (ISIN: LU0451950314), der sein Fondsvolumen in weniger als einem Jahr von rund 100 Millionen Euro im Januar 2012 auf eine Milliarde Euro im November (per 9. November 2012) gesteigert hat. Insgesamt verwaltet Henderson 16,6 Milliarden Pfund im Bereich festverzinsliche Papiere.

Der in Euro denominierte Henderson Horizon Euro High Yield Bond Fund ist ein UCITS-konformer Fonds. Sein Anlageziel ist es, neben einer hohen Gesamtrendite Potenzial für Kapitalwachstum zu bieten. Der Fonds wird mindestens 70 Prozent seines Nettovermögens in auf Euro bzw. Pfund Sterling lautende Unternehmensanleihen aus der Sub-Investment-Grade-Kategorie mit einem Rating von BB oder niedriger anlegen.

„Die Rentenanlage gehört seit vielen Jahren zu den Kernkompetenzen von Henderson. Der Euro High Yield Bond Fund ist die ideale Ergänzung zum bestehenden Euro Corporate Bond Fund. Unterstützt von einem 15-köpfigen Team aus Fondsmanagern und Kreditanalysten haben Stephen Thariyan und Chris Bullock die Benchmark des von ihnen verwalteten Euro Corporate Bond Fund, den iBoxx Euro Corporates Index, seit Auflegung des Fonds im Dezember 2009 um mehr als 10 Prozent geschlagen. Das beeindruckende Wachstum und die Performance des Fonds zeigt, welches Vertrauen unsere Kunden in die Fähigkeiten von Stephen Thariyan und Chris Bullock setzen", sagte Greg Jones, Director für den Vertrieb Kontinentaleuropa und Lateinamerika.

In seiner Bestrebung, den Bereich festverzinsliche Papiere, zu verstärken, gab Henderson Anfang September die Ernennung von Rob Orman und Pieter Staelens zu leitenden Kreditanalysten bekannt. Vor seinem Wechsel zu Henderson leitete Rob Orman bei der Royal Bank of Scotland die für Investment-Grade-Anleihen zuständige Strategieabteilung. Pieter Staelens konnte von James Caird Asset Management abgeworben werden, wo er als leitender Kreditanalyst für das auf Europa spezialisierte High-Yield-Strategieteam zuständig war. Er hat seine neue Aufgabe bei Henderson bereits Ende August angetreten; Rob Orman wird das Team ab Ende November verstärken.

„Unserer Ansicht nach werden Investoren bei den sehr niedrigen Renditen vieler Investment-Grade-Bonds nicht mehr adäquat für das eingegangene Risiko entschädigt. Dazu kommt, dass die Ausfallraten im Hochzins-Segment voraussichtlich relativ gering bleiben werden. Für nächstes Jahr wird mit Ausfallraten von drei Prozent gerechnet. Europäische Corporate Bonds aus dem Hochzins-Segment besitzen starke Eigenschaften gegenüber denen anderer Regionen: Mehr Transparenz, eine bessere Regulierung und Corporate Governance. Außerdem ist der Markt in Europa breiter, Emittenten haben in der Regel leichteren Zugang zu Kapital, insbesondere in schwierigeren Zeiten“, ergänzte Stephen Thariyan.

Die Pressemitteilung im pdf-Dokument

powered by
€uro FundResearch

Fondsfinder

Suchen

Heute im Fokus

DAX geht mit kleinem Plus ins Wochenende -- IBM erneut mit weniger Umsatz -- Postbank sieht Chancen auf IPO -- Yellen sieht US-Geldpolitik auf Kurs -- GE im Fokus

Buffett-Investment BYD träumt vom Gigaerfolg in den USA. AIG schlägt Milliardenrisiken an Berkshire Hathaway los. Deutsche Top-Manager warnen Trump vor Strafzöllen und Abschottung. American Express verdient deutlich weniger. Chinas Wachstum fällt auf niedrigsten Stand seit 1990. Winterkorn bleibt dabei: Von Betrug bei VW nichts gewusst.
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Technologieaktien: Drei Möglichkeiten, um vom Trend "Digitale Fabrik" zu profitieren!
Die vierte industrielle Revolution ist im vollen Gange und verändert, vom Großteil der Gesellschaft völlig unbemerkt, bereits die Produktionsabläufe in den großen, industriellen Hallen. Wir zeigen Ihnen in der aktuellen Ausgabe des Anlegermagazins drei Möglichkeiten, wie Sie in den kommenden Monaten und Jahren von dem Zukunftstrend "Digitale Fabrik" profitieren können.
Anlegermagazin kostenlos erhalten
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
Jetzt durchklicken
Diese 10 Automobil Neuheiten gibt es bei der Detroit Auto Show 2017
Jetzt durchklicken
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
Jetzt durchklicken

Umfrage

Der künftige US-Präsident Donald Trump hat die Nato als obsolet bezeichnet. Halten Sie das Militärbündnis ebenfalls für überflüssig?
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Commerzbank CBK100
Deutsche Bank AG 514000
Volkswagen AG Vz. (VW AG) 766403
Daimler AG 710000
BASF BASF11
Bayer BAY001
E.ON SE ENAG99
Apple Inc. 865985
Nordex AG A0D655
Deutsche Telekom AG 555750
Deutsche Lufthansa AG 823212
Allianz 840400
Siemens AG 723610
K+S AG KSAG88
Tesla A1CX3T