14.12.2012 10:17
Bewerten
 (1)

Henderson Horizon Euroland Fund übertrifft Benchmark

München (www.fondscheck.de) - Die Experten von "FundResearch" stellen den Henderson Horizon Euroland Fund (Henderson Horizon Euroland Fund A2) vor.

"Absolut und relativ gesehen sind Aktien aus der Eurozone günstig zu haben. Überdies locken sie mit attraktiven Renditen und profitieren dank ihrer internationalen Aktivitäten zum Teil erheblich vom steigenden Wohlstand in den fernöstlichen Ländern", so Nick Sheridian zu dem Erwerb von Aktien aus der Eurozone.

Die seit Übernahme der Managementverantwortung durch Nick Sheridan erzielte Performance sei umso beeindruckender, wenn man sich das Wirtschaftsumfeld in den letzten zwölf Monaten vor Augen führe. Während seit einigen Jahren ein niedriges und in manchen Fällen gar negatives Wachstum in Europa vorherrsche, falle die Bilanz europäischer Unternehmen weniger düster aus. Etliche von ihnen hätten Anlegern attraktive Renditen beschert. Viele in Europa ansässige Firmen seien international breit aufgestellt. Dies helfe ihnen, die schwierige Lage auf dem Heimatmarkt besser wegzustecken. Vor allem, dass sie über ihre Aktivitäten im Fernen Osten vom rasant steigenden Wohlstand in der Region profitieren würden, sei für viele Marktführer aus Europa ein wahrer Segen.

Nick Sheridan, Manager des Henderson Horizon Euroland Fund, gehe nach einem quantitativen, wertorientierten Ansatz vor. Dieser sei in erster Linie auf stabile Unternehmen mit nachweislicher Erfolgsbilanz ausgerichtet, denen der Fondsmanager unabhängig von der Lage auf ihrem Heimatmarkt eine überdurchschnittliche Kursentwicklung zutraue.

Wegen der gesamtwirtschaftlichen Probleme in der Eurozone würden die Märkte derzeit eine Berg- und Talfahrt erleben. Dadurch aber seien viele Aktien aus Europa und ihre Indices heute verglichen mit anderen Regionen attraktiv bewertet.

Verglichen mit den USA seien zudem die Gewinne je Aktie in Europa so niedrig wie noch nie. Überdies gehe die Schere zwischen den Dividendenrenditen europäischer Aktien und den Anleiherenditen so weit auf wie seit 40 Jahren nicht mehr. Da sich diese Kennzahlen wieder in den Normalbereich zurückbewegen würden, dürften mit dem zunehmenden Interesse der Anleger auch die Aktienkurse erneut steigen. (Analyse vom 13.12.2012) (14.12.2012/fc/a/f)

Fondsfinder

Suchen

Heute im Fokus

DAX stabil -- Asien uneinheitlich -- Anleger sehen Ausbreitungsrisiko der Euro-Krise auf Allzeithoch -- AIXTRON: Für 2016 keine Dividende -- HOCHTIEF, Salzgitter, Steinhoff, ElringKlinger im Fokus

IBM und Conti wollen anscheinend gemeinsam Mautsystem Toll Collect betreiben. adidas hat offenbar Probleme bei Verkauf von Golfmarke Taylormade. RHÖN-KLINIKUM-Aktie von negativer Jefferies-Studie belastet. VW kürzt Betriebsrenten für neue Vorstände. Microsoft und Porsche stellen 'Book One' vor.
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Familienunternehmen: Rendite und Sicherheit!

Zwischen Eigentümern und Managern eines Unternehmens besteht häufig ein Interessenskonflikt hinsichtlich kurz- und langfristiger Ziele. Familien- und eigentümergeführte Unternehmen haben solche Konflikte meist nicht. Für Aktionäre sind solche Unternehmen daher meist eine lohnenswerte Investitionsmöglichkeit. Im neuen Anlegermagazin lesen Sie, welche drei Familienunternehmen einen näheren Blick wert sind.
Anlegermagazin kostenlos erhalten
Welche Branchen man besser meiden sollte.
Jetzt durchklicken
Diese Autos hat Trump in seinem Fuhrpark
Jetzt durchklicken
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
Jetzt durchklicken

Umfrage

Würden Sie sich auf ein computergesteuertes Auto verlassen?
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Nordex AGA0D655
Daimler AG710000
Deutsche Bank AG514000
Volkswagen AG Vz. (VW AG)766403
Apple Inc.865985
TeslaA1CX3T
BASFBASF11
BMW AG519000
CommerzbankCBK100
E.ON SEENAG99
BayerBAY001
Allianz840400
Deutsche Telekom AG555750
AMD Inc. (Advanced Micro Devices)863186
adidas AGA1EWWW