12.12.2012 11:26
Bewerten
 (0)

High-Discountportfolio Universal-Fonds: 11/2011-Bericht, Wertzuwachs von 1,00%

Hamburg (www.fondscheck.de) - Der High-Discountportfolio Universal-Fonds Anteilklasse T (HIGH-DISCOUNTPORTFOLIO UNIVERSAL EUR T) investiert in ausgewählte Staatsanleihen, Quasi-Staatsanleihen und Pfandbriefe bzw. Covered Bonds europäischer Emittenten mit hoher Bonität und kurzer Duration, so die Analysten der Berenberg Bank.

Darüber hinaus würden Aktien-Derivatestrategien umgesetzt. Der Fonds investiere dabei in Discountstrukturen auf Aktienindices wie den Dax und den EURO STOXX 50. Discountstrukturen würden die Möglichkeit bieten, bei reduziertem Risiko bis zu einem bestimmten Grad an der positiven Wertentwicklung der Aktienmärkte zu partizipieren. Eine negative Aktienmarktentwicklung vollziehe der Fonds im Gegenzug in abgefederter Art und Weise nach. Angestrebt werde, mittel- bis langfristig, eine mit Rentenanlagen vergleichbare Rendite bei einem attraktiven Chance-/Risikoprofil.

Wie bereits in den letzten Monaten habe auch im November die europäische Staats- und Schuldenkrise die Entwicklungen an den Finanz- und Kapitalmärkten bestimmt. So habe die Ratingagentur Moody's die Bonitätsnoten der zwei Rettungsfonds ESM und EFSF vom Bestwert "Aaa" um eine Stufe auf "Aa1" gesenkt. Eine Einigung hätten die Regierungschefs der Euro-Staaten mit dem IWF über die weitere Entlastung und den Schuldenabbau in Griechenland erzielt. In diesem Umfeld hätten der DAX um 2% auf 7405,50 Punkte und der EURO STOXX 50 um 2,86% auf 2575,25 Punkte zulegen können.

Der Fonds High Discount habe von diesen Entwicklungen profitieren und erneut zulegen können. Alle im Monat November fälligen Strukturen hätten die maximalen Erträge realisieren und somit zur positiven Wertentwicklung beitragen können. Wie bereits in den vergangenen Monaten würden die Analysten an einer sehr kurzen Laufzeitenstruktur festhalten, welche sie durch Absicherungskäufe mit Optionen längerer Laufzeiten ergänzen würden. Durch diese Strategie sei es dem Fonds möglich, von einem eventuellen Volatilitätsanstieg zu profitieren und dennoch eine positive Seitwärtsrendite zu erzielen. In den letzten Wochen hätten die Analysten das historisch tiefe Volatilitätsniveau genutzt, um durch den Kauf von Call-Optionen stärker an steigenden Kursen partizipieren zu können. (Stand vom 30.11.2012) (12.12.2012/fc/a/f)

Fondsfinder

Suchen

Heute im Fokus

DAX geht mit kleinem Plus ins Wochenende -- Wall Street reagiert verhalten auf Amtsantritt von US-Präsident Trump -- Postbank sieht Chancen auf IPO -- Yellen: US-Geldpolitik auf Kurs -- GE im Fokus

Buffett-Investment BYD träumt vom Gigaerfolg in den USA. AIG schlägt Milliardenrisiken an Berkshire Hathaway los. Deutsche Top-Manager warnen Trump vor Strafzöllen und Abschottung. American Express verdient deutlich weniger. Chinas Wachstum fällt auf niedrigsten Stand seit 1990. Winterkorn bleibt dabei: Von Betrug bei VW nichts gewusst.
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Technologieaktien: Drei Möglichkeiten, um vom Trend "Digitale Fabrik" zu profitieren!
Die vierte industrielle Revolution ist im vollen Gange und verändert, vom Großteil der Gesellschaft völlig unbemerkt, bereits die Produktionsabläufe in den großen, industriellen Hallen. Wir zeigen Ihnen in der aktuellen Ausgabe des Anlegermagazins drei Möglichkeiten, wie Sie in den kommenden Monaten und Jahren von dem Zukunftstrend "Digitale Fabrik" profitieren können.
Anlegermagazin kostenlos erhalten
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
Jetzt durchklicken
Diese 10 Automobil Neuheiten gibt es bei der Detroit Auto Show 2017
Jetzt durchklicken
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
Jetzt durchklicken

Umfrage

Der künftige US-Präsident Donald Trump hat die Nato als obsolet bezeichnet. Halten Sie das Militärbündnis ebenfalls für überflüssig?
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG 514000
Daimler AG 710000
Scout24 AG A12DM8
E.ON SE ENAG99
AMD Inc. (Advanced Micro Devices) 863186
BASF BASF11
Allianz 840400
Apple Inc. 865985
Volkswagen AG Vz. (VW AG) 766403
Nestle SA A0Q4DC
BMW AG 519000
Deutsche Telekom AG 555750
Commerzbank CBK100
Airbus SE 938914
Facebook Inc. A1JWVX