28.11.2012 11:55
Bewerten
 (0)

Indische Wirtschaft weiterhin auf einem schwierigen Kurs

Die Daten aus Indien haben in den vergangenen Quartalen stark enttäuscht. Auch das aktuelle Bild der Frühindikatoren zeugt nicht von Besserung.

Schon jetzt trüben die Wahlen in 2014 die Perspektiven für einen Reformkurs, der das Land voranbringen könnte. Zwar hat die Regierung jüngst kleine Reformen auf den Weg gebracht, diese dürften aber nicht ausreichen, der Wirtschaft einen deutlichen Schub zu geben.

Die Ratingagenturen drohen die Kreditwürdigkeit in den spekulativen Bereich herabzustufen. Korruption, eine ungesunde Finanzplanung und eine hohe Inflationsrate sind eine ungesunde Mischung. Gerade die hohe Inflationsrate, die auch auf strukturellen Problemen beruht, hindert die Indische Notenbank an einer stimulierenden Zinssenkung.

Weitere Details finden Sie in der Ausarbeitung.

Bernard Jans (li.), Thomas Meyer

powered by
€uro FundResearch

Artikel empfehlen?
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Fondsfinder

Suchen

Heute im Fokus

DAX mit kräftigem Kurssprung -- Fed: Zinserhöhung erst im zweiten Quartal -- Cloud-Geschäft bei Oracle wächst kräftig -- Präsidentenwahl in Griechenland geht in die zweite Runde

United Internet prüft Kauf des Netzes von QSC. Smartphone-Anbieter Xiaomi darf wieder in Indien verkaufen. Schweizer Notenbank führt negative Einlagenzinsen ein. Sony sagt Kinostart ab. USA sehen Nordkorea hinter Hackeraffäre. Unions-Politiker von Stetten warnt vor Blockade bei Erbschaftsteuer.
Wer hat die USA von Platz 1 verdrängt?

schaften der Welt

europa

Umfrage

Bundeskanzlerin Angela Merkel will sich mit Haut und Haar für das Freihandelsabkommen mit den USA stark machen. Was halten Sie von TTIP?

Anzeige