04.12.2012 09:03
Bewerten
 (0)

JPMorgan: Algerien mit großen Reserven

Marktkommentar

Algerien mit großen Reserven

Das Land profitiert von Öl- und Gasexport

Angetrieben von einer florierenden Öl- und Gasindustrie wird das Wirtschaftswachstum Algeriens deutlich zulegen, prognostiziert der Internationale Währungsfonds (IWF). Im laufenden Jahr werde die Wirtschaftsleistung noch um 2,5 Prozent zunehmen, 2013 jedoch schon um 3,4 Prozent. Motor der Entwicklung seien die inländische Nachfrage und höhere Preise für Öl und Gas.

Der Energieexport beschert dem nordafrikanischen Land zudem hohe Exporteinnahmen. Der Leistungsbilanzüberschuss werde 2012 8,2 Prozent der Wirtschaftsleistung erreichen, so der IWF. Folge der Überschüsse im grenzüberschreitenden Geschäftsverkehr sind hohe Devisenreserven: Allein der staatliche Ölstabilisierungsfonds verfüge – abzüglich der öffentlichen Schulden – über einen Betrag, der einem Viertel der algerischen Wirtschaftsleistung entspricht.

JPMorgan Funds - Emerging Markets Equity Fund
Anteilklasse A (dist) - USD
WKN 973678

Weitere News von den Emerging Markets-Experten finden Sie unter http://www.em-experten.de.

 

Artikel empfehlen?

Fondsfinder

Suchen

Heute im Fokus

DAX knackt 11.600-Punkte-Marke und schließt im Plus -- US-Arbeitsmarkt übertrifft Erwartungen -- US-Börsen deutlich im Minus -- Pleitegeier kreist über Athen -- SAP, Commerzbank im Fokus

Deutsche Bank erwägt Holding-Struktur. Bank of America-Aktie steigt rund 5 Prozent. VW streicht wohl für sein Sparprogramm Polo-Zweitürer. Hopp will Impfstoffhersteller Curevac nach Gates-Einstieg an Börse bringen. Athen zahlt offenbar fristgemäß Schuldenrate an IWF. Griechischer Zentralbankchef: Keine Gefahr für Geldeinlagen.
Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Raten Sie mal wer auf Platz 1 ist

Das sind die wertvollsten Sportvereine 2014

Umfrage

Welche Risikopräferenz haben Sie beim Kauf eines Zertifikats? Welcher der fünf folgenden Risikoklassen (RK) würden Sie sich persönlich zuordnen?