04.12.2012 09:03

Senden

JPMorgan: Algerien mit großen Reserven


Marktkommentar

Algerien mit großen Reserven

Das Land profitiert von Öl- und Gasexport

Angetrieben von einer florierenden Öl- und Gasindustrie wird das Wirtschaftswachstum Algeriens deutlich zulegen, prognostiziert der Internationale Währungsfonds (IWF). Im laufenden Jahr werde die Wirtschaftsleistung noch um 2,5 Prozent zunehmen, 2013 jedoch schon um 3,4 Prozent. Motor der Entwicklung seien die inländische Nachfrage und höhere Preise für Öl und Gas.

Der Energieexport beschert dem nordafrikanischen Land zudem hohe Exporteinnahmen. Der Leistungsbilanzüberschuss werde 2012 8,2 Prozent der Wirtschaftsleistung erreichen, so der IWF. Folge der Überschüsse im grenzüberschreitenden Geschäftsverkehr sind hohe Devisenreserven: Allein der staatliche Ölstabilisierungsfonds verfüge – abzüglich der öffentlichen Schulden – über einen Betrag, der einem Viertel der algerischen Wirtschaftsleistung entspricht.

JPMorgan Funds - Emerging Markets Equity Fund
Anteilklasse A (dist) - USD
WKN 973678

Weitere News von den Emerging Markets-Experten finden Sie unter http://www.em-experten.de.

 

Kommentare zu diesem Artikel

Geben Sie jetzt einen Kommentar zu diesem Artikel ab.
Kommentar hinzufügen

ANZEIGE

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

Fondsfinder

Fondsname:
KAG:
Fondsart:
 
Ausgabeaufschlag:
Mindestalter:
Jahresperformance:
Volumen:
S&P Rating:
Fondsnote:
Sortieren nach:
Suchen

ANZEIGE

Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Albig hat mit einer Forderung nach einer Sonderabgabe für Straßen für Aufsehen gesorgt.
Wenn so endlich die deutschen Straßen und Brücken saniert werden, wäre eine solche Abgabe zu unterstützen.
Die Regierung sollte endlich lernen, mit den bestehenden Einnahmen auszukommen.
Eine solche Abgabe berücksichtig weder den Umfang der Straßennutzung noch die finanzielle Situation des einzelnen Autofahrers und wäre deshalb ungerecht.
Abstimmen

Anzeige