29.03.2013 09:00
Bewerten
 (3)

JPMorgan: Brasiliens Wirtschaft schafft mehr Jobs

Marktkommentar

Brasiliens Wirtschaft schafft mehr Jobs

Historisch niedrige Arbeitslosenquote von 4,6 Prozent im Dezember 2012

Nach Berechnungen der brasilianischen Statistikbehörden hat die Zahl der Beschäftigten im Februar um netto 123.400 zugenommen. Im Gegensatz dazu betrug der Job-Aufbau im Vormonat nur knapp 29.000.

Besonders viele Stellen schaffte die brasilianische Industrie, wo die Zahl der Beschäftigten um 21.400 zulegte, der Dienstleistungssektor schaffte sogar ein Plus von fast 49.000 Jobs. Die Zahlen deuten insgesamt auf eine Belebung der wirtschaftlichen Aktivität hin. Im Gesamtjahr 2013 dürfte die Arbeitslosigkeit in Brasilien weiter niedrig bleiben.

JPMorgan Funds - Emerging Markets Opportunities Fund
Anteilklasse A (acc) - USD
WKN A0RPE4

Weitere News von den Emerging Markets-Experten finden Sie unter http://www.em-experten.de.

 

Fondsfinder

Suchen

Heute im Fokus

DAX legt zu -- Asiens Börsen mit gemischten Vorzeichen -- VW-Chef: Lieferstreit hat Folgen -- Apple lädt zu Neuheiten-Vorstellung am 7. September -- Evonik im Fokus

Sprit-Skandal bei Mitsubishi weitet sich aus. Facebook will Nutzer Sicherheitscheck auslösen lassen. Mondelez verliert Appetit auf Hershey. Google-Manager verlässt Uber-Verwaltungsrat.
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Unterschätzte Aktienperlen
Peter Lynch wurde als Fondsmanager des Magellan Fonds zu einer Legende. Er erzielte im Zeitraum 1977 bis 1990 eine durchschnittliche jährliche Rendite von 29,2%. Eines seiner Erfolgsgeheimnisse: Lynch setzte auf einfache und verständliche Geschäftsmodelle und bevorzugt dann, wenn sie für die meisten anderen Börsianer als langweilig erschienen. In der neuen Ausgabe des Anlegermagazins werden drei Unternehmen vorgestellt, die solche unterschätzte Aktienperlen sein könnten.
Diese deutschen Krankenkassen sind beliebt
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten

Umfrage

Apples iPhone 7 steht vor der Tür. Kaufen Sie sich das neue Modell?