17.01.2013 12:39
Bewerten
 (0)

JPMorgan: Heimatüberweisungen stützen Konjunktur

Marktkommentar

Heimatüberweisungen stützen Konjunktur

Beitrag zur Wirtschaftsleistung von bis zu zehn Prozent

Die Überweisungen von im Ausland lebenden Staatsbürgern ist für viele Entwicklungs- und Schwellenländer eine wichtige Einnahmequelle. Beispiel Vietnam: Im Jahr 2000 machten diese Heimatüberweisungen (Remittances) 4,3 Prozent der Wirtschaftsleistung aus, im Jahr 2011 waren es bereits knapp sieben Prozent.

Diese so genannte Remittance-Dividende liegt in anderen Ländern noch deutlich höher. So erreichten die Heimatüberweisungen für Bangladesch fast elf Prozent des Bruttoinlandsproduktes (BIP). Im Ausland lebende und arbeitende Philippinos und Philippinas schickten eine Summe nach Hause, die zehn Prozent des BIP betrug. Für Sri Lanka erreichte dieser Wert 8,8 Prozent, für Indien immer noch 3,4 Prozent.

JPMorgan Funds - JF ASEAN Equity Fund
Anteilklasse A (acc) - EUR
WKN A0X9HA

 

Weitere News von den Emerging Markets-Experten finden Sie unter http://www.em-experten.de.

 

Fondsfinder

Suchen

Heute im Fokus

DAX & Dow Jones gehen mit leichten Verlusten ins Wochenende -- Apple lädt zu Neuheiten-Präsentation am 9. September -- Fresenius, BMW, Wirecard im Fokus

Nikkei und Shanghai Composite weiter erholt - China pumpt weitere Milliarden in den Geldmarkt. 5 Dinge, die bei einem Börsengang der Postbank zählen. Interims-Regierung in Athen ernannt - Syriza verliert bei griechischen Wählern an Zustimmung. Bayer will Covestro 2015 an die Börse bringen. Draghi unterstützt Forderung für Finanzministerium in Europa.
Die niedrigsten Neuzulassungen

Wer brilliert in der Wirtschaftswelt?

Diese Firmen patentieren am meisten

Umfrage

Der deutsche Leitindex kann die Marke von 10.000 Punkten zum Wochenauftakt vorbörslich nicht mehr verteidigen. Wo sehen sie den DAX in einem Monat?