17.01.2013 12:39
Bewerten
 (0)

JPMorgan: Heimatüberweisungen stützen Konjunktur

Marktkommentar

Heimatüberweisungen stützen Konjunktur

Beitrag zur Wirtschaftsleistung von bis zu zehn Prozent

Die Überweisungen von im Ausland lebenden Staatsbürgern ist für viele Entwicklungs- und Schwellenländer eine wichtige Einnahmequelle. Beispiel Vietnam: Im Jahr 2000 machten diese Heimatüberweisungen (Remittances) 4,3 Prozent der Wirtschaftsleistung aus, im Jahr 2011 waren es bereits knapp sieben Prozent.

Diese so genannte Remittance-Dividende liegt in anderen Ländern noch deutlich höher. So erreichten die Heimatüberweisungen für Bangladesch fast elf Prozent des Bruttoinlandsproduktes (BIP). Im Ausland lebende und arbeitende Philippinos und Philippinas schickten eine Summe nach Hause, die zehn Prozent des BIP betrug. Für Sri Lanka erreichte dieser Wert 8,8 Prozent, für Indien immer noch 3,4 Prozent.

JPMorgan Funds - JF ASEAN Equity Fund
Anteilklasse A (acc) - EUR
WKN A0X9HA

 

Weitere News von den Emerging Markets-Experten finden Sie unter http://www.em-experten.de.

 

Fondsfinder

Suchen

Heute im Fokus

DAX startet leichter -- Continental hebt Ergebnisprognose an -- BMW verdient weniger -- Standard & Poor's stuft Ausblick für EU herab -- Athen berät mit Gläubigern -- Axel Springer, AIG im Fokus

Mode von Hugo Boss findet reißenden Absatz. Evonik hebt nach Gewinnsprung Prognose erneut an. Axa legt dank schwachem Euro deutlich zu. Brent-Öl fällt unter 50 US-Dollar. Britische Regierung verkauft erste RBS-Anteile. Daimler-Autoabsatz in USA schrumpft. BMW-Limousinen in USA weniger gefragt. Fiat Chrysler ruft Hunderttausende Wagen zurück.
Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experten

Das sind die10 innovativsten Länder der Welt

Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Umfrage

Die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat sich einem Pressebericht zufolge offenbar entschieden, 2017 für eine vierte Amtszeit zu kandidieren. Was halten Sie von diesem Plan?