04.02.2013 09:54
Bewerten
 (0)

JPMorgan: Indonesien zieht immer mehr Kapital an

Expertenmeinung

Indonesien zieht immer mehr Kapital an

Wirtschaftswachstum von 5,8 Prozent in 2013 erwartet

Indonesien erweist sich als starker Magnet für Kapital aus aller Welt: Die ausländischen Direktinvestitionen stiegen im Jahr 2012 um mehr als ein Viertel und erreichten das Rekordhoch von 222 Billionen indonesischen Rupien (24 Milliarden Dollar). Damit wurde sogar der Planwert der Regierung um 16 Billionen Rupien übertroffen.

Die größten Investitionen zogen die Bereiche Bergbau (4,3 Billionen Rupien), Lager und Transport (2,8), Chemie und Pharma (2,8) auf sich. Die inländischen Investitionen wuchsen im Gesamtjahr um 13 Prozent. Im laufenden Jahr dürften die Infrastrukturmaßnahmen der Regierung die Investitionen weiter nach oben treiben.

JPMorgan Funds - Emerging Markets Opportunities Fund
Anteilklasse A (acc) - USD
WKN A0RPE4

 

Weitere News von den Emerging Markets-Experten finden Sie unter http://www.em-experten.de.

 

Artikel empfehlen?
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Fondsfinder

Suchen

Heute im Fokus

DAX geht schwächer ins Wochenende -- MorphoSys-Aktie und Roche-Aktie fallen kräftig -- US-Börsen in der Gewinnzone -- GfK-Konsumklima auf höchstem Stand seit acht Jahren

BayernLB verklagt Ecclestone. Euro gibt leicht nach. Studio Babelsberg erwartet für 2014 Millionenverlust. Sartorius verkauft Sparte. Ölpreise deutlich gestiegen. Verdi ruft an vier Amazon-Standorten zu Streiks bis Heiligabend auf. Allianz stimmt Vergleich nach Amoklauf von Winnenden zu. Facebook will mehr über Datenschutz informieren.
Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Welche Unternehmen sind am attraktivsten für Informatiker?

Diese Flughäfen werden hoch frequentiert

Umfrage

Bundeskanzlerin Angela Merkel will sich mit Haut und Haar für das Freihandelsabkommen mit den USA stark machen. Was halten Sie von TTIP?

Anzeige