16.11.2012 14:47
Bewerten
 (0)

JPMorgan: Indonesiens Wirtschaft ist nicht zu bremsen

Marktkommentar

Indonesiens Wirtschaft ist nicht zu bremsen

Erwartetes Wirtschaftswachstum von 5,7 Prozent in 2012

Die Wirtschaftsleistung Indonesiens trotzt der globalen Konjunkturabschwächung. Dank des mehr als robusten inländischen Konsums wuchs das Bruttoinlandsprodukt (BIP) im dritten Quartal um starke 5,2 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum. Im zweiten Quartal hatte das Plus nur 2,8 Prozent betragen.

Die indonesischen Konsumenten gaben zwischen Juli und September 5,7 Prozent mehr aus. Auch die Investitionen der Unternehmen legten abermals zweistellig zu und übertrafen den Stand vom dritten Quartal 2011 um zehn Prozent. Bei den Ausfuhren machte sich die schwächere Weltwirtschaft allerdings bemerkbar, die Exporte gaben um 2,8 Prozent nach. Dieser Trend dürfte sich im Zuge der jüngsten Erholung in China jedoch wieder umkehren.

JPMorgan Funds - JF ASEAN Equity Fund
Anteilklasse A (acc) - EUR
WKN A0X9HA

 

Weitere News von den Emerging Markets-Experten finden Sie unter http://www.em-experten.de.

 

Artikel empfehlen?

Fondsfinder

Suchen

Heute im Fokus

DAX schließt deutlich leichter -- Dow schließt schwächer -- Tsipras spricht mit Merkel über neue Vorschläge - Umschuldung geplant -- Tsakalotos löst Varoufakis ab -- Deutsche Post im Fokus

ProSieben und Springer sondieren offenbar Fusion. EZB hält Notkredite für griechische Banken auf aktuellem Stand. Griechische Banken bleiben weiter geschlossen. IWF grundsätzlich bereit zu weiteren Griechenland-Hilfen. Piloten: Schlichtung bei Lufthansa gescheitert. EU-Kommission hält Griechenland-Kompromiss immer noch für möglich. EZB wird wohl Hellas-Geldversorgung nicht stoppen.
Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experten

Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Welcher Fußballtrainer verdient am meisten?

Umfrage

Griechenlands Finanzminister Varoufakis tritt zurück. Glauben Sie, dass nun eine Einigung im Schuldenstreit näher rückt?