09.11.2012 10:56
Bewerten
 (0)

JPMorgan: Investieren in Afrika wird einfacher

Marktkommentar

Investieren in Afrika wird einfacher

Verbesserungen in Burundi am größten

Für Unternehmen wird es immer einfacher, in Afrika Geschäfte zu machen. Gemäß dem neuen Doing-Business-Report der Weltbank haben insbesondere die Länder südlich der Sahara viel getan, um Firmen ein besseres Investitionsumfeld zu bieten. Laut Weltbank-Report liegen von den 50 Ländern, die seit 2005 die größten Fortschritte gemacht haben, 17 in dieser Region. Stark verbessert hätten sich Staaten Ruanda, Burkina Faso, Mali, Sierra Leone, Ghana, Senegal. Den größten Sprung nach oben in der Weltbank-Liste machte im vergangenen Jahr Burundi.

Laut Weltbank gibt es aber für die Länder trotz großer Fortschritte noch viel zu tun, um einen starken Privatsektor aufzubauen. Unter den Top-40-Standorten des Weltbank-Reports finden sich mit Mauritius und Südafrika nur zwei afrikanische Länder.

JPMorgan Funds - Emerging Markets Equity Fund
Anteilklasse A (dist) - USD
WKN 973678

 

Weitere News von den Emerging Markets-Experten finden Sie unter http://www.em-experten.de.

 

Artikel empfehlen?

Fondsfinder

Suchen

Heute im Fokus

DAX im Minus -- ESM-Chef Regling warnt vor Staatspleite Griechenlands -- Beförderung für Apple-Designer Jonathan Ive -- Schweiz nennt Namen möglicher Steuerbetrüger

Ryanair verdient noch besser als gedacht - Angehobene Ziele übertroffen. Insider - US-Kabelnetz-Betreiber Charter vor TWC-Kauf für 55 Mrd. Varoufakis bestätigt Mitschnitte bei Eurogruppen-Treffen. Amazon verbucht angeblich deutsche Verkäufe nicht mehr in Luxemburg. US-Geheimdienste überprüfen wohl Kooperation mit BND.
Titans

Diese Städte stellen die attraktivsten Märkte in Europa dar.

Diese Firmen zahlen Amerikas höchste Gehälter

Umfrage

Der Wirtschaftsweise Peter Bofinger spricht sich für die Abschaffung des Bargelds aus. Was halten Sie von diesem Vorschlag?