09.11.2012 10:56
Bewerten
 (0)

JPMorgan: Investieren in Afrika wird einfacher

Marktkommentar

Investieren in Afrika wird einfacher

Verbesserungen in Burundi am größten

Für Unternehmen wird es immer einfacher, in Afrika Geschäfte zu machen. Gemäß dem neuen Doing-Business-Report der Weltbank haben insbesondere die Länder südlich der Sahara viel getan, um Firmen ein besseres Investitionsumfeld zu bieten. Laut Weltbank-Report liegen von den 50 Ländern, die seit 2005 die größten Fortschritte gemacht haben, 17 in dieser Region. Stark verbessert hätten sich Staaten Ruanda, Burkina Faso, Mali, Sierra Leone, Ghana, Senegal. Den größten Sprung nach oben in der Weltbank-Liste machte im vergangenen Jahr Burundi.

Laut Weltbank gibt es aber für die Länder trotz großer Fortschritte noch viel zu tun, um einen starken Privatsektor aufzubauen. Unter den Top-40-Standorten des Weltbank-Reports finden sich mit Mauritius und Südafrika nur zwei afrikanische Länder.

JPMorgan Funds - Emerging Markets Equity Fund
Anteilklasse A (dist) - USD
WKN 973678

 

Weitere News von den Emerging Markets-Experten finden Sie unter http://www.em-experten.de.

 

Fondsfinder

Suchen

Heute im Fokus

DAX & Dow Jones gehen tiefrot ins Wochenende -- Zwiespältiger US-Arbeitsmarktbericht - Reicht das der Fed? -- Lufthansa-Chef sieht Aktionäre bei Streiks hinter sich -- BASF, Gazprom, RIB im Fokus

BMW-Finanzvorstand hält jahrelange Schwäche in China für möglich. Ölpreise nach US-Arbeitsmarktbericht auf Zickzackkurs. Tsipras schließt Koalition mit Sozialdemokraten nicht mehr aus. Vonovia ersetzt LANXESS im DAX. G20-Staaten bereiten sich auf Zinswende vor. Deutsche Industrie spürt Schwäche von China & Co.
Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Die reichsten Deutschen

Deutsche Bank unter den Top 20

Umfrage

In den zurückliegenden Jahren kletterten die Börsen zum Teil erheblich. Haben Sie analog dazu Ihren Zertifikate-Anteil im Portfolio erhöht?