26.11.2012 09:36
Bewerten
 (0)

JPMorgan: Lateinamerikas Mittelklasse wächst stark

Marktkommentar

Lateinamerikas Mittelklasse wächst stark

Durchschnittliches Wachstum von 3,8 Prozent für 2013 in der Region erwartet

Das starke Wirtschaftswachstum in der Region Lateinamerika / Karibik macht die Bevölkerung immer wohlhabender. In den vergangenen Jahren wuchs die Mittelklasse um 50 Prozent, so ein neuer Report der Weltbank. 2003 zählten noch 103 Millionen Menschen zur lateinamerikanischen Mittelklasse, 2009 waren es laut Weltbank bereits 153 Millionen. Damit fielen 30 Prozent aller Bewohner der Region in diese Kategorie, bei der ein tägliches Einkommen zwischen 10 und 50 US-Dollar zu verzeichnen ist.

Dies sei ein großer Fortschritt für eine Region, die lange für ihre große Ungleichheit bei der Wohlstandsverteilung bekannt war, so die Weltbank. In Brasilien nahm die Mittelklasse um 40 Prozent zu, in Kolumbien sogar um 54 Prozent.

JPMorgan Funds - Emerging Markets Equity Fund
Anteilklasse A (dist) - USD
WKN 973678

 

Weitere News von den Emerging Markets-Experten finden Sie unter http://www.em-experten.de.

 

Artikel empfehlen?
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Fondsfinder

Suchen

Heute im Fokus

DAX schließt über 2 Prozent fester -- Staatsschulden: Ukraine verkauft massenweise Gold -- US-Börsen schließen im Plus -- Chinas Notenbank senkt überraschend Leitzinsen -- Alibaba im Fokus

GDL und Bahn verhandeln weiter. Megafusion in der britischen Versicherungsbranche. Angebot an Hawesko-Aktionäre jetzt offiziell. RBS besteht Stresstest trotz Rechenfehler. Burger King schaltet im Streit um Filialen Gericht ein. Porsche vermietet seine Sportwagen künftig auch. Deutsche-Bank-CFO empfiehlt Alternative zum Sparbuch.
Wenn Zukunft Gegenwart wird

Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Das sind Deutschlands Global Player

Umfrage

Der Gesetzentwurf zur Frauenquote in den Führungsetagen von Unternehmen stößt in der Union auf wachsenden Widerstand. Wie stehen Sie zu diesem Thema?

Anzeige