08.11.2012 10:14
Bewerten
 (0)

JPMorgan: Öl schiebt saudischen Konsum an

Marktkommentar

Öl schiebt saudischen Konsum an

Privater Konsum legte deutlich zu

Vom Erdöl-Boom hat nicht nur Saudi Arabiens Herrscherfamilie der Al Saud profitiert, sondern auch die Bevölkerung. Durch höhere Verdienste und das Bevölkerungswachstum wuchs der private Konsum im Land zwischen 2001 und 2010 um durchschnittlich 6,5 Prozent pro Jahr. Der Anteil des privaten Konsums an der Wirtschaftsleistung legte von 42 auf 53 Prozent zu.

Die wachsenden Einkommen machen die Verbraucher unabhängig von Krediten – der Anteil der Kredite betrug Ende 2011 lediglich 15 Prozent der Wirtschaftsleistung. Andere Schwellenländer kommen hier auf mehr als doppelt so hohe Werte. Das starke Wachstum der Erwerbsbevölkerung von voraussichtlich über zwei Prozent pro Jahr dürfte in den nächsten Jahren das Wirtschaftswachstum unterstützen.

JPMorgan Funds - Emerging Markets Local Currency Debt Fund
Anteilklasse A (inc) - EUR
WKN A0M8CC

 

Weitere News von den Emerging Markets-Experten finden Sie unter http://www.em-experten.de.

 

Artikel empfehlen?
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Fondsfinder

Suchen

Heute im Fokus

DAX deutlich im Minus -- Dow in Grün erwartet -- MorphoSys-Aktie und Roche-Aktie fallen kräftig -- BAIC-Aktie startet mit angezogener Handbremse -- GfK-Konsumklima auf höchstem Stand seit acht Jahren

Allianz stimmt Vergleich nach Amoklauf von Winnenden zu. Facebook will mehr über Datenschutz informieren. Alstom-Aktionäre machen Weg für Übernahme durch GE frei. Rentenbeitragssatz sinkt auf 18,7 Prozent. EZB stellt im Februar neuen 20-Euro-Schein vor. Lufthansa lehnt Gesamtschlichtung im Tarifstreit mit Piloten ab.
Wer verdient was?

Wer hat die USA von Platz 1 verdrängt?

schaften der Welt

Umfrage

Bundeskanzlerin Angela Merkel will sich mit Haut und Haar für das Freihandelsabkommen mit den USA stark machen. Was halten Sie von TTIP?

Anzeige