04.01.2013 10:10
Bewerten
 (0)

JPMorgan: Ölexporteure verdienen gut

Marktkommentar

Ölexporteure verdienen gut

Devisenreserven der Ölexporteure steigen weiter

Auf Grund des relativ hohen Preises für Erdöl gewinnen die Ölexportstaaten des Nahen Ostens und Nordafrikas immer größere Devisenreserven. Nach Berechnungen des Internationalen Währungsfonds (IWF) haben sie im Außenhandel im Jahr 2011 einen Überschuss von 420 Milliarden Dollar erzielt. 2012 würden es knapp 400 Milliarden Dollar werden, prognostiziert der Fonds.

Das bei weitem größte Plus wird Saudi Arabien ausweisen. Laut IWF summiert sich der Leistungsbilanzüberschuss 2012 auf 170 Milliarden Dollar. Dahinter folgen Kuwait mit 77 und Katar mit rund 55 Milliarden Dollar. Die zentralasiatischen Energie-Exporteure Kasachstan, Aserbeidschan, Turkmenistan und Usbekistan kommen gemeinsam auf ein Plus von knapp 30 Milliarden Dollar..

JPMorgan Funds - Emerging Europe, Middle East and Africa Equity Fund Anteilklasse A (dist) - USD
WKN 986951

Weitere News von den Emerging Markets-Experten finden Sie unter http://www.em-experten.de.

 

Artikel empfehlen?
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Fondsfinder

Suchen

Heute im Fokus

DAX geht schwächer ins Wochenende -- MorphoSys-Aktie und Roche-Aktie fallen kräftig -- US-Börsen in der Gewinnzone -- GfK-Konsumklima auf höchstem Stand seit acht Jahren

BayernLB verklagt Ecclestone. Euro gibt leicht nach. Studio Babelsberg erwartet für 2014 Millionenverlust. Sartorius verkauft Sparte. Ölpreise deutlich gestiegen. Verdi ruft an vier Amazon-Standorten zu Streiks bis Heiligabend auf. Allianz stimmt Vergleich nach Amoklauf von Winnenden zu. Facebook will mehr über Datenschutz informieren.
Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Welche Unternehmen sind am attraktivsten für Informatiker?

Diese Flughäfen werden hoch frequentiert

Umfrage

Bundeskanzlerin Angela Merkel will sich mit Haut und Haar für das Freihandelsabkommen mit den USA stark machen. Was halten Sie von TTIP?

Anzeige