04.01.2013 10:10
Bewerten
 (0)

JPMorgan: Ölexporteure verdienen gut

Marktkommentar

Ölexporteure verdienen gut

Devisenreserven der Ölexporteure steigen weiter

Auf Grund des relativ hohen Preises für Erdöl gewinnen die Ölexportstaaten des Nahen Ostens und Nordafrikas immer größere Devisenreserven. Nach Berechnungen des Internationalen Währungsfonds (IWF) haben sie im Außenhandel im Jahr 2011 einen Überschuss von 420 Milliarden Dollar erzielt. 2012 würden es knapp 400 Milliarden Dollar werden, prognostiziert der Fonds.

Das bei weitem größte Plus wird Saudi Arabien ausweisen. Laut IWF summiert sich der Leistungsbilanzüberschuss 2012 auf 170 Milliarden Dollar. Dahinter folgen Kuwait mit 77 und Katar mit rund 55 Milliarden Dollar. Die zentralasiatischen Energie-Exporteure Kasachstan, Aserbeidschan, Turkmenistan und Usbekistan kommen gemeinsam auf ein Plus von knapp 30 Milliarden Dollar..

JPMorgan Funds - Emerging Europe, Middle East and Africa Equity Fund Anteilklasse A (dist) - USD
WKN 986951

Weitere News von den Emerging Markets-Experten finden Sie unter http://www.em-experten.de.

 

Artikel empfehlen?

Fondsfinder

Suchen

Heute im Fokus

DAX schließt mit neuem Allzeithoch -- US-Börsen leicht schwächer -- Apple & Co. von China boykottiert -- BASF mit Gewinnsprung -- Salzgitter, Airbus im Fokus

VW erhöht die Dividende. Tsipras besteht auf Schuldenschnitt. Porsche SE verdient deutlich mehr. Infineon begibt Anleihen. Putin kürzt Kremlbeamten Gehälter um zehn Prozent. Fiat Chrysler ruft hunderttausende Geländewagen zurück. RWE will Dea-Verkauf am Montag abschließen.
Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Diese Unternehmen haben ihre Gründer reich gemacht

Die wundersame Welt von Google

Umfrage

Viele Bundesbürger bezweifeln, dass ihre staatliche Rente im Alter zum Leben reichen wird. Wie stehen Sie zum Thema Rente?