09.01.2013 10:42
Bewerten
 (0)

JPMorgan: Ostasien bleibt widerstandsfähig

Marktkommentar

Ostasien bleibt widerstandsfähig

Inlandsnachfrage als Wachstumsmotor

Die Wachstumsstaaten der Region Ostasien/Pazifik können der globalen Konjunkturabschwächung widerstehen. Zu diesem Ergebnis kommt die Weltbank in ihrem neuen Ausblick. Die Wirtschaften der Länder der Region sind laut Weltbank im abgelaufenen Jahr um 7,5 Prozent gewachsen. Das sei zwar weniger als 2011 (8,3 Prozent), aber im neuen Jahr werde das Wachstum wieder auf 7,9 Prozent anziehen. Da die Exporte unter der weltweiten Konjunkturschwäche litten, bliebe die inländische Nachfrage der treibende Motor, so die Weltbank.

In China, der regionalen Vormacht, habe sich das Wirtschaftswachstum 2012 auf 7,9 Prozent abgeschwächt, im laufenden Jahr dürften aber wieder 8,4 Prozent erreicht werden, insbesondere dank staatlicher Konjunkturförderung und der schnelleren Umsetzung von Investitionsprojekten.

JPMorgan Funds - Emerging Markets Local Currency Debt Fund
Anteilklasse A (inc) - EUR
WKN A0M8CC

 

Weitere News von den Emerging Markets-Experten finden Sie unter http://www.em-experten.de.

 

Fondsfinder

Suchen

Heute im Fokus

DAX schließt im Plus -- Dämpfer für US-Zinswende: Arbeitskosten steigen schwächer - US-Börsen stagnieren -- Rekordverlust für Schweizer Nationalbank -- Airbus, Sharp, BNP Paribas im Fokus

Eurokurs unter 1,10 Dollar. Datenschützer beharren auf globalem Löschanspruch gegen Google. Griechische Börse öffnet am Montag. Chinas Finanzaufsicht untersucht automatisierten Handel. ArcelorMittal wieder mit schwarzen Zahlen. Weidmann will Gläubiger von Krisenländern beteiligen. Gute Prognose überwiegt für Anleger Verlust bei LinkedIn.
Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Das sind die10 innovativsten Länder der Welt

Die heißesten deutschen Überflieger

Umfrage

Daimler will noch in diesem Jahr einen selbstfahrenden Lastwagen auf einer deutschen Autobahn testen. Was halten Sie davon, dass ein Computer den Fahrer ersetzt?