09.01.2013 10:42
Bewerten
 (0)

JPMorgan: Ostasien bleibt widerstandsfähig

Marktkommentar

Ostasien bleibt widerstandsfähig

Inlandsnachfrage als Wachstumsmotor

Die Wachstumsstaaten der Region Ostasien/Pazifik können der globalen Konjunkturabschwächung widerstehen. Zu diesem Ergebnis kommt die Weltbank in ihrem neuen Ausblick. Die Wirtschaften der Länder der Region sind laut Weltbank im abgelaufenen Jahr um 7,5 Prozent gewachsen. Das sei zwar weniger als 2011 (8,3 Prozent), aber im neuen Jahr werde das Wachstum wieder auf 7,9 Prozent anziehen. Da die Exporte unter der weltweiten Konjunkturschwäche litten, bliebe die inländische Nachfrage der treibende Motor, so die Weltbank.

In China, der regionalen Vormacht, habe sich das Wirtschaftswachstum 2012 auf 7,9 Prozent abgeschwächt, im laufenden Jahr dürften aber wieder 8,4 Prozent erreicht werden, insbesondere dank staatlicher Konjunkturförderung und der schnelleren Umsetzung von Investitionsprojekten.

JPMorgan Funds - Emerging Markets Local Currency Debt Fund
Anteilklasse A (inc) - EUR
WKN A0M8CC

 

Weitere News von den Emerging Markets-Experten finden Sie unter http://www.em-experten.de.

 

Fondsfinder

Suchen

Heute im Fokus

DAX & Dow Jones gehen mit leichten Verlusten ins Wochenende -- Apple lädt zu Neuheiten-Präsentation am 9. September -- Fresenius, BMW, Wirecard im Fokus

Nikkei und Shanghai Composite weiter erholt - China pumpt weitere Milliarden in den Geldmarkt. 5 Dinge, die bei einem Börsengang der Postbank zählen. Interims-Regierung in Athen ernannt - Syriza verliert bei griechischen Wählern an Zustimmung. Bayer will Covestro 2015 an die Börse bringen. Draghi unterstützt Forderung für Finanzministerium in Europa.
Die niedrigsten Neuzulassungen

Wer brilliert in der Wirtschaftswelt?

Diese Firmen patentieren am meisten

Umfrage

Der deutsche Leitindex kann die Marke von 10.000 Punkten zum Wochenauftakt vorbörslich nicht mehr verteidigen. Wo sehen sie den DAX in einem Monat?