14.02.2013 11:28
Bewerten
 (0)

JPMorgan: Peru kauft eigene Schulden auf

Marktkommentar

Peru kauft eigene Schulden auf

Senkung der Schudenquote angestrebt

Während Staaten wie Griechenland Schulden gestrichen werden, nimmt Peru einen anderen Weg der Entschuldung. Im laufenden Jahr will das lateinamerikanische Land vier Milliarden Dollar aufwenden, um Außenstände bei multilateralen Organisationen zu begleichen und den Stabilisierungsfonds des Landes aufzufüllen. Gegebenenfalls will die Regierung in Lima auch Auslandsschulden zurückzahlen, indem sie eigene Anleihen aufkauft.

Ziel der Maßnahmen ist es auch, den Aufwertungsdruck von der Landeswährung Nuevo Sol zu nehmen. Zu diesem Zweck wurde es den Pensionsfonds Perus erlaubt, statt 30 Prozent künftig 32 Prozent ihrer Investments im Ausland zu tätigen.

JPMorgan Funds - Emerging Markets Local Currency Debt Fund
Anteilklasse A (inc) - EUR
WKN A0M8CC

Weitere News von den Emerging Markets-Experten finden Sie unter http://www.em-experten.de.

 

Artikel empfehlen?
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

Fondsfinder

Suchen

Heute im Fokus

DAX gewinnt kräftig -- Xetra-Handel wieder aufgenommen -- BoJ lockert überraschend Geldpolitik -- Citigroup verrechnet sich um 600 Millionen -- Lanxess, Starbucks, Groupon, LinkedIn im Fokus

Solarworld baut Fertigung in USA aus. Royal Bank of Scotland schafft Gewinn. GoPro-Aktie legt rund 18 Prozent zu. Sharp mit Gewinnrückgang. Deutschlands Einzelhandelsumsatz mit starkem Rückgang. Sony mit höherem Quartalsverlust. AB Inbev enttäuscht beim Gewinn. Android-Miterfinder Andy Rubin verlässt Google. Fuchs Petrolub wächst stärker als erwartet.
In welchen europäischen Ländern ist das Preisniveau besonders hoch?

Welche Aktien zählt George Soros zu seinem Portfolio?

Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experten

Umfrage

Das Deutsche Institut für Wirtschaftsforschung (DIW) hat den Sparkurs der Bundesregierung infrage gestellt. Denken Sie auch, dass der Staat mehr investieren sollte?

Anzeige