14.12.2012 10:52
Bewerten
 (0)

JPMorgan: Philippinen trotzen der globalen Konjunkturabschwächung

Marktkommentar

Philippinen trotzen der globalen Konjunkturabschwächung

Solides Wirtschaftswachstum von 3,5 Prozent für 2013 erwartet

Die philippinische Wirtschaft bleibt trotz des nachlassenden Wachstums in den Industrieländern und in China unter Dampf. Im dritten Quartal 2012 legte das Bruttoinlandsprodukt um starke 7,1 Prozent gegenüber dem Vorjahr zu. Das waren rund 1,5 Prozentpunkte mehr als von Ökonomen erwartet worden war. Für die ersten neun Monate schlägt nun ein Plus von 6,5 Prozent zu Buche.

Besonders stark zeigte sich im dritten Quartal die Industrie, deren Produktion acht Prozent höher lag als im Vorjahreszeitraum. Dienstleistungen brachten es auf ein Plus von sieben Prozent. Die gute Konjunktur dürfte auch über das Jahresende anhalten.

JPMorgan Funds - JF ASEAN Equity Fund
Anteilklasse A (acc) - EUR
WKN A0X9HA

Weitere News von den Emerging Markets-Experten finden Sie unter http://www.em-experten.de.

 

Artikel empfehlen?
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Fondsfinder

Suchen

Heute im Fokus

DAX schließt im Plus -- Wall Street geschlossen -- Deutsche Bank dampft Handel mit Gold und Silber ein -- Aufspaltungsforderung - Was Europa von Google will -- Infineon, BASF, Amazon, Google im Fokus

Juncker will keine Strafen für EU-Haushaltssünder. Berlin und Paris für stärkere Regulierung von Internetfirmen. Bundesregierung schließt Anti-Spionage-Vertrag mit Blackberry. Opec befeuert Ölpreisverfall. GDL-Chef zeigt sich kampfbereit. Infineon leidet unter herausforderndem Marktumfeld. E.ON verkauft Spanien-Geschäft für 2,5 Milliarden Euro. Arbeitslosigkeit in Frankreich steigt und steigt. Draghi: EZB zu weiteren Maßnahmen bereit.
20 Dinge, die man für 561 Milliarden Euro kaufen könnte

Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experten

Wenn Zukunft Gegenwart wird

Umfrage

Der milliardenschwere "Soli" soll nach dem Willen von Rot-Grün ab dem Jahr 2020 auch den Ländern und Kommunen im Westen Deutschlands zugutekommen. Was halten Sie von diesem Vorhaben?

Anzeige