06.02.2013 17:01
Bewerten
 (2)

JPMorgan: Südkoreas Wirtschaft zieht wieder an

Marktkommentar

Südkoreas Wirtschaft zieht wieder an

Erwartetes Wirtschaftswachstum von 2,8 Prozent in 2013

Die Wirtschaft Südkoreas erholt sich schrittweise von der Wachstumsdelle, die die weltweite Konjunktureintrübung im vergangenen Jahr hinterlassen hatte. Im Dezember legte die Industrieproduktion bereits den vierten Monat hintereinander zu und lag ein Prozent höher als im Vormonat. Die Investitionen der Fabriken stiegen um fast zehn Prozent.

Da die privaten Konsumausgaben noch hinterherhinken, wird das Wirtschaftswachstum derzeit vor allem von den Unternehmensinvestitionen gezogen. Einer leichten Erholung der Konjunktur im ersten Halbjahr 2013 dürfte ein stärkeres Plus im zweiten Halbjahr folgen, sobald die staatlichen Stimulierungsmaßnahmen greifen.

JPMorgan Funds - Emerging Markets Opportunities Fund
Anteilklasse A (acc) - USD
WKN A0RPE4

Weitere News von den Emerging Markets-Experten finden Sie unter http://www.em-experten.de.

 

Artikel empfehlen?
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

Fondsfinder

Suchen

Heute im Fokus

DAX um die Nulllinie -- Dow fester -- Fed beendet Anleihekäufe -- Apple-Chef Tim Cook outet sich als schwul -- Lufthansa kassiert Prognose 2015 -- VW, Bayer, Linde im Fokus

EZB kauft ab November ABS. Kellogg's verkauft weniger Lebensmittel. Deutschland: Inflation weiter auf tiefstem Stand seit über vier Jahren. Mastercard profitiert weiter vom Konsumaufschwung. US-Wirtschaft wächst um 3,5 Prozent. Russland sieht Chance für Gas-Einigung.
In welchen europäischen Ländern ist das Preisniveau besonders hoch?

Welche Aktien zählt George Soros zu seinem Portfolio?

Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experten

Umfrage

Das Deutsche Institut für Wirtschaftsforschung (DIW) hat den Sparkurs der Bundesregierung infrage gestellt. Denken Sie auch, dass der Staat mehr investieren sollte?

Anzeige