23.11.2012 09:53
Bewerten
 (0)

JPMorgan: Südostasien wird unabhängiger von Exporten

Marktkommentar

Südostasien wird unabhängiger von Exporten

Binnenkonsum wird wichtiger Bestandteil der Wirtschaftsleistung

Die Staaten Südostasiens werden in den kommenden fünf Jahren ihre Abhängigkeit vom Export reduzieren, heißt es in einer Studie der OECD. Ein stärkerer Konsum und höhere Investitionen schirmen die Konjunktur in der Region gegen die wirtschaftliche Schwäche in den Industrieländern ab.

Höhere öffentliche Ausgaben wie auch eine jüngere Bevölkerung sollten die inländische Nachfrage stützen und mehr Investitionen nach Südostasien locken, prophezeit die OECD. Der Ausbau der sozialen Sicherungsnetze werde die privaten Haushalte dazu animieren, weniger zu sparen und mehr Geld in den Konsum zu stecken. Indonesiens Wirtschaft werde zwischen 2013 und 2017 um jährlich 6,4 Prozent wachsen, so die OECD, die Philippinen kommen auf 5,5 Prozent, Malaysia und Thailand auf 5,1 Prozent.

JPMorgan Funds - Emerging Markets Equity Fund
Anteilklasse A (dist) - USD
WKN 973678

Weitere News von den Emerging Markets-Experten finden Sie unter http://www.em-experten.de.

 

Artikel empfehlen?
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

Fondsfinder

Suchen

Heute im Fokus

DAX gewinnt kräftig -- Xetra-Handel wieder aufgenommen -- BoJ lockert Geldpolitik -- Goldpreis fällt auf Vierjahrestief -- Citigroup, Lanxess, Starbucks, Groupon, LinkedIn im Fokus

Börsengang des spanischen Flughafenbetreibers Aena verschoben. Solarworld baut Fertigung in USA aus. Royal Bank of Scotland schafft Gewinn. GoPro-Aktie legt rund 18 Prozent zu. Sharp mit Gewinnrückgang. Deutschlands Einzelhandelsumsatz mit starkem Rückgang. Sony mit höherem Quartalsverlust.
In welchen europäischen Ländern ist das Preisniveau besonders hoch?

Welche Aktien zählt George Soros zu seinem Portfolio?

Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experten

Umfrage

Das Deutsche Institut für Wirtschaftsforschung (DIW) hat den Sparkurs der Bundesregierung infrage gestellt. Denken Sie auch, dass der Staat mehr investieren sollte?

Anzeige