13.11.2012 10:33
Bewerten
 (0)

JPMorgan: Taiwans Export stabilisiert sich

Marktkommentar

Taiwans Export stabilisiert sich

Erwartetes Wirtschaftswachstum von 3,4 Prozent in 2013

Das stark von der Ausfuhr abhängige Taiwan leidet seit einigen Monaten unter der Wachstumsabkühlung in China, der langsamen wirtschaftlichen Erholung in den USA und der Rezession in der Euro-Zone. Doch nun scheint sich die Lage der taiwanesische Exportwirtschaft – einem wichtigen Barometer für die Konjunkturlage in der südostasiatischen Region – zu stabilisieren.

Im September legten die ausländischen Bestellungen um 1,9 Prozent zu. Dieser Wert ist ein Indikator für Taiwans Exportentwicklung in den nächsten ein bis drei Monaten. Sowohl der Technologie-Sektor wie auch die anderen Branchen meldeten ein Plus. Mit dem Anstieg ist ein sechs Monate währender Rückgang der Exportaufträge beendet.

JPMorgan Funds - Emerging Markets Multi-Asset Fund
Anteilklasse A (acc) - EUR
WKN A1JBXG

Weitere News von den Emerging Markets-Experten finden Sie unter http://www.em-experten.de.

 

Artikel empfehlen?
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Fondsfinder

Suchen

Heute im Fokus

DAX schließt kaum bewegt -- Sky Deutschland dürfte aus dem MDAX ausscheiden -- Gold-Nostalgie setzt Europas Zentralbanken unter Druck -- Blackberry, E.ON, Allianz im Fokus

'Schwarze Null' steht - Bundestag stimmt Haushalt 2015 zu. TLG Immobilien lockt weiter mit Aussicht auf hohe Dividende. Lufthansa erhält Auftrieb durch billiges Öl und Analystenlob. Ryanair-Aktionäre machen Weg für Boeing-Großauftrag frei. Analytik Jena mit Gewinnwarnung. Rubel fällt auf Rekordtief.
Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Diese DAX-Aktien bringen die höchste Rendite

20 Dinge, die man für 561 Milliarden Euro kaufen könnte

Umfrage

Der milliardenschwere "Soli" soll nach dem Willen von Rot-Grün ab dem Jahr 2020 auch den Ländern und Kommunen im Westen Deutschlands zugutekommen. Was halten Sie von diesem Vorhaben?

Anzeige