21.02.2013 15:07
Bewerten
 (0)

JPMorgan: Türkei verringert Außenhandelsdefizit

Marktkommentar

Türkei verringert Außenhandelsdefizit

Wirtschaftswachstum von 3,5 Prozent in 2013 erwartet

Der Türkei gelingt es schrittweise, ihr Defizit in der Leistungsbilanz zu senken. Im Dezember 2012 fiel nur noch ein Minus von 4,7 Milliarden Dollar an. Damit ist das Leistungsbilanzdefizit im Gesamtjahr auf 49 Milliarden Dollar zurückgegangen. Das war deutlich weniger als 2011, als es noch 77 Milliarden Dollar betragen hatte. Ein hohes Defizit bedeutet eine große Abhängigkeit von Kapitalzuflüssen aus dem Ausland.

Im Verhältnis zur Wirtschaftsleistung ging das türkische Leistungsbilanzdefizit 2012 von zehn auf sechs Prozent des Bruttoinlandsprodukts (BIP) zurück. Damit nähert sich die Türkei Ländern wie Südafrika oder Polen an, die Defizite von 5,7 und 4,7 Prozent des BIP aufweisen.

JPMorgan Funds - Emerging Markets Multi-Asset Fund
Anteilklasse A (acc) - EUR
WKN A1JBXG

Weitere News von den Emerging Markets-Experten finden Sie unter http://www.em-experten.de.

 

Artikel empfehlen?
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Fondsfinder

Suchen

Heute im Fokus

DAX nach Allzeithoch fester -- Griechenwahl: Keine absolute Mehrheit für Syriza -- ifo-Index mit drittem Anstieg in Folge - Zeichen auf Aufschwung -- SAP, Fresenius im Fokus

EZB schließt Beteiligung an Schuldenerlass für Griechenland aus. Griechischer Aktienmarkt mit deutlichen Verlusten nach Wahlsieg von Syriza. Microsoft vor Umsatzwachstum. British-Airways-Mutter IAG legt für Aer Lingus noch eine Schippe drauf. Japan mit Rekorddefizit in Handelsbilanz.
Hier sollten Sie ihr Geld nicht anlegen!

Hier können Sie ihr Geld anlegen!

Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Umfrage

Quo vadis Griechenland? Was kommt nach dem Wahlsieg von Alexis Tsipras?