28.03.2013 12:05
Bewerten
 (0)

JPMorgan: „Zu viele“ Arbeitnehmer wollen nach Singapur

Marktkommentar

„Zu viele“ Arbeitnehmer wollen nach Singapur

Über eine Million ausländische Arbeitskräfte im Stadtstaat

Der Zustrom ausländischer Arbeitnehmer in den Stadtstaat Singapur ist noch immer „zu groß“, so der zuständige Minister Tan Chuan-Jin. Im vergangenen Jahr wuchs die Zahl der ausländischen Arbeitskräfte in Singapur um 67.000 auf 1,06 Millionen. Vor allem Bauarbeiter zog es dorthin. Singapur hat eine sehr geringe Arbeitslosigkeit, regelmäßig werden Arbeitskräfte knapp.

Dennoch will die Regierung den Zuzug begrenzen. Künftig kontrolliert sie stärker das Wachstum der Auslands-Arbeiter, das Produktivitätswachstum in der Gesamtwirtschaft sowie in schwächeren Wirtschaftssektoren und die Lohnentwicklung bei der heimischen Bevölkerung. Die Maßnahmen sollen das Lohnwachstum in Singapur mittelfristig stärken, so der zuständige Minister Tan.

JPMorgan Funds - ASEAN Equity Fund
Anteilklasse A (acc) - USD
WKN A0X9G4

Weitere News von den Emerging Markets-Experten finden Sie unter http://www.em-experten.de.

 

Artikel empfehlen?

Fondsfinder

Suchen

Heute im Fokus

DAX schwächer -- Mysteriöser Tweet von Elon Musk lässt Tesla-Aktie steigen -- Airbus verwarf vor Jahren System zur automatischen Pilotenkontrolle -- IBM, Nemetschek im Fokus

Amazon hat jetzt auch Ziegen, Putzfrauen und Handwerker im Repertoire. Facebook zieht in neues Bürogebäude ein. Yoox schluckt Richemont-Tochter Net-A-Porter. Facebook-Tochter WhatsApp lässt Android-Nutzer jetzt auch telefonieren. Kingfisher plant nach Gewinnrückgang Filialschließungen.
Welcher Vorstandsvorsitzende verdiente 2014 am besten?

Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Welches ist das erfolgreichste Geschäftsfeld von Apple?

Umfrage

Der griechische Regierungschef Alexis Tsipras hat Gerüchte über eine baldige Entlassung von Finanzminister Gianis Varoufakis dementiert. Denken Sie, der umstrittene Politiker sollte sein Amt abgeben?